Cars & Bytes: Messe neu gedacht - auch im Umfeld der E-Mobilität

Cars & Bytes: Messe neu gedacht – auch im Umfeld der E-Mobilität

Copyright Abbildung(en): Cars & Bytes

Volker Tolksdorf, Gründer und Inhaber der Peppermint Event GmbH, gibt in dieser Folge des Elektroauto-News.net Podcast zu verstehen, wie es ihm und seinem Unternehmen gelungen ist das angestaubte Messekonzept aus der Offline- in die Online-Welt zu übertragen. Aufgrund der Covid-19 Pandemie musste sich das Team um Volker mit neuen Aufgaben beschäftigen. Die Nähe zu Kunden aus dem Automobilbereich legte dann die Basis für Cars & Bytes.

Nach der Premiere in 2021 mit 28.000 Live-Zuschauer am Live-Messetag und über 100.000 Besucher innerhalb der Messewoche selbst hat man durchaus vorzeigbares erreicht. Grenzen, welche man 2022 überschreiten möchte. Hierfür setzt die Cars & Bytes, welche am 27.04.2022 beginnt, auf zwei Live-Tage sowie insgesamt 12 Messetage für die Besucher, welche sich auf der digitalen Mobilitätsmesse bewegen. Vorzufinden sind dort Firmen und Ausstellungen aus dem Bereich der E-Mobilität (Batterie und Wasserstoff), Ladeinfrastruktur, Softwarelösungen aber auch Oldtimer und Nähe zur Tuningszene. Was Volker damit begründet, dass man auf der Cars & Bytes bewusst verschiedene Bereiche miteinander verbinden wolle. Der Besucher an sich aber immer die freie Wahl hat, was er den eigentlich betrachten möchte.

An den Live-Tagen werden die Aussteller sogenannte Panel Diskussionen und Workshops veranstalten, an denen nicht nur einzelne Themen tiefer diskutiert werden, sondern auch Produkte genauer unter die Lupe genommen werden. Wer daran kein Interesse hat kann über Computer, Tablet oder Smartphone über die Messe laufen. Dort Gespräche mit Aussteller anfangen oder von diesen auch angesprochen werden. Bisweilen haben solche Online-Events eher nur durch die Interaktion gesteuert vom Besucher zum Aussteller funktioniert. Cars & Bytes ändert dies. Generell macht man viel anders. Im Vorfeld des Podcasts konnte ich einen Vorab-Blick auf einen Messestand riskieren. Und es hat überzeugt.

Neben einer reinen Darstellung des Messestands waren diverse Medien: Fotos, Videos und PDFs integriert. Ebenso Fahrzeugmodelle, welche konfiguriert werden können und sich entsprechend in ihrer Darstellung anpassen. Hat man dann Interesse an dem Fahrzeug kann man sich ein entsprechendes Angebot zukommen lassen. Gleiches gilt für Wallboxen oder Ladestationen, welche ebenfalls dreidimensional zu erkunden sein sollen. Interaktion scheint hier das Zauberwort zu sein, um den Messebesuch möglichst kurzweilig zu gestalten.

Im Detail soll aber Volker am besten selbst erläutern, was uns auf der diesjährigen Cars & Bytes erwartet, womit wir rechnen dürfen und was man auf keinen Fall verpassen sollte. Wünsche dir viel Freude mit der aktuellen Folge!

Gerne kannst du mir auch Fragen zur E-Mobilität per Mail zukommen lassen, welche dich im Alltag beschäftigen. Die Antwort darauf könnte auch für andere Hörer des Podcasts von Interesse sein. Wie immer gilt: Über Kritik, Kommentare und Co. freue ich mich natürlich. Also gerne melden, auch für die bereits erwähnten Themenvorschläge. Und über eine positive Bewertung, beim Podcast-Anbieter deiner Wahl, freue ich mich natürlich auch sehr! Danke.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Cars & Bytes: Messe neu gedacht – auch im Umfeld der E-Mobilität“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments

Wenn in China vollwertige E-Autos für € 2.000 bis € 3.000 angeboten werden, warum kann man diese nicht auch in Deutschland kaufen? Mein E-Bike kostete über € 4.000!
Bodo G. Toelstede

Diese News könnten dich auch interessieren:

Faraday Future präsentiert FF 91 in luxuriösem Umfeld
Polestar verringert CO2-Emissionen je Fahrzeug in 2021 um sechs Prozent
Mercedes-Benz und Sila wollen Silizium-Hochleistungszellen in der G-Klasse einbauen

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).