120 neue Ladepunkte: Zeiss hat nun einen der größten Ladeparks Deutschlands

120 neue Ladepunkte: Zeiss hat nun einen der größten Ladeparks Deutschlands

Copyright Abbildung(en): Zeiss

Bereits seit Anfang 2020 können Besucherinnen und Besucher beim Technologiekonzern Zeiss in Oberkochen an zwölf Ladepunkten Elektro- und Hybridfahrzeuge laden. Mit weiteren 120 in Betrieb genommenen Lademöglichkeiten wurde diese Zahl nun mehr als verzehnfacht. Damit zähle der Zeiss-Ladepark nach Angaben des Unternehmens zu einer der größten in Deutschland.

Zeiss, bekannt für optische und optoelektronische Produkte, arbeitet an einer schnellen Transformation zur Elektromobilität für Firmenfahrzeuge und Fahrzeuge von Mitarbeitenden. „Unsere anspruchsvollen Ziele für mehr Nachhaltigkeit, so zum Beispiel CO2-Neutralität in allen eigenen Aktivitäten bis 2025, sind umsetzbar“, sagte Dr. Matthias Metz, Vorstandsmitglied der Zeiss-Gruppe. „Mit zahlreichen Initiativen verankern wir Nachhaltigkeit im gesamten Unternehmen. Auch Elektromobilität alltagstauglich und attraktiv zu gestalten, gehört dazu.

600 Ladestationen bis 2025

Die EnBW Ostwürttemberg DonauRies AG (ODR) übernahm dabei die Installation der Ladeinfrastruktur, die Lieferung von Verteilerschränken sowie die Implementierung des Lastmanagements. Für den Ladepark wurde vom Hersteller für ein Modell ein separates Zulassungsverfahren durchgeführt. So wurden laut Pressemitteilung Spiralkabel anstatt der üblichen glatten Kabel an den Wallboxen montiert. Über den Ladepark hinaus biete die ODR Unterstützung bei „[email protected]“-Wallboxen für Zeiss-Mitarbeiter. Dabei liefere die ODR die Wallboxen nach Hause und rechne die Ladevorgänge mit dem Arbeitgeber, also Zeiss, ab.

„Wir sind Innovationstreiber für die Region Ostwürttemberg und tragen mit dem Ausbau der Infrastruktur für die E-Mobilität zur nachhaltigen Entwicklung unserer Heimat bei“, bekräftigt ODR-Vorstand Sebastian Maier. Die neuen Ladepunkte für Mitarbeitende befinden sich auf dem Werksgelände im Stamm- und Südwerk Oberkochen. Im Jahr 2022 werden alle weiteren deutschen Zeiss-Standorte folgen. Ausgerichtet an der Nachfrage werde das Unternehmen den weiteren Ausbau der Ladeinfrastruktur weiter vorantreiben. Aktuell sind bis zu 600 Ladestationen an firmeneigenen Standorten bis zum Jahr 2025 geplant. An den Ladesäulen selbst stelle Zeiss Grünstrom aus Wind- und Sonnenenergie bereit, Betreiber der Ladestationen ist ODR, heißt es in der aktuellen Mitteilung weiter. Passend dazu wurde die Grünstromversorgung durch eine 700-kWp-Photovoltaikanlage auf dem Dach des neuen Werks-Parkhauses ausgebaut, womit die Gesamtleistung auf 1350 kWp gesteigert werden konnte. „Bereits 2022 soll der gesamte Strombedarf des Unternehmens auf Grünstrom umgestellt sein – und das weltweit“, bekräftigt Zeiss.

Ladestationen auch für E-Bikes

Im Rahmen eines Pilotprojektes sind darüber hinaus zwölf abschließbare Ladespinde für E-Bikes installiert worden. Seit 2020 fördere Zeiss mit attraktiven Angeboten fürs Jobrad auch diese Form der Mobilität. Die Ladespinde sind dazu ein weiterer Baustein, der bei Bedarf ebenfalls in Zukunft weiterentwickelt wird. „Mit Projekten für Elektromobilität und Jobfahrrad gehen wir mit gutem Beispiel voran“, so Dr. Metz. Und weiter: „Die Mobilität der Zukunft ist nur nachhaltig, attraktiv und fördernd für die regionale Entwicklung gestaltbar, wenn alle Akteure in Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft an einem Strang ziehen. Die Elektromobilität-Initiative von Zeiss hat hoffentlich das Potenzial, auch andere Unternehmen und Institutionen zu inspirieren.“ Der Ausbau der Elektromobilitäts-Infrastruktur soll dazu beitragen, die Verkehrssituation durch nachhaltige und fortschrittliche Mobilität zu entspannen und Emissionen zu verringern.

Quelle: Zeiss.de

Über den Autor

Felix Katz liebt alles, was vier Räder und einen oder gleich mehrere Motoren hat. Nicht nur Verbrenner, sondern vor allem Elektroautos haben es ihm angetan. Als freiberuflicher Autojournalist stromert er nicht nur fast jeden Tag umher, sondern arbeitet seit über zehn Jahren für viele renommierte (Fach-)Medien und begleitet den Mobilitätswandel seit Tag eins mit.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „120 neue Ladepunkte: Zeiss hat nun einen der größten Ladeparks Deutschlands“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Das ist der nächste Schub:
Alle denkbaren unternehmensfilialen von Konzernen werden mit Ladestationen ausgerüstet. In vielen Fällen können nicht nur eigene Mitarbeiter sondern auch Kunden und Fremdfirmen laden.
BEV haben für viele Unternehmen ein Kostenvorteil gegenüber Verbrennern weil die Tankzeiten und viele Serviceintervalle wegfallen.

Diese News könnten dich auch interessieren:

Skoda testet Elektro-Lkw in der internen Logistik
Mercedes-Benz: 60 Mrd. € Zukunftsplan stellt E-Mobilität in Fokus
Polestar 3: So sieht das Elektro-Performance-SUV aus
1
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).