Volvo XC40 Recharge P8 AWD ab 62.000 Euro bestellbar

Volvo XC40 Recharge P8 AWD ab 62.000 Euro bestellbar

Copyright Abbildung(en): Volvo

Der Volvo XC40 Recharge ist das erste Mitglied der neuen „Recharge“ Familie. Recharge steht hierbei als Oberbegriff für alle aufladbaren Volvo Modelle. Dies beinhaltet sowohl die vollelektrischen Fahrzeuge, als auch jene mit einem Plug-In-Hybrid-Antrieb. Der neue Volvo XC40 Recharge P8 AWD ist ab sofort zu Preisen ab 62.000 Euro in Deutschland bestellbar. Dabei ist das Kompakt-SUV zunächst ausschließlich in der sportlich-eleganten Ausstattungslinie R-Design erhältlich.

Bereits im Januar konnten wir berichten, dass Volvo die Auftragsbücher für den XC40 Recharge P8 AWD in ausgewählten Märkten formell geöffnet hat. Bereits im Vorfeld hatten zehntausende von Verbrauchern großes Interesse an dem vollelektrischen XC40 gezeigt. Kurz nach Start des offiziellen Verkaufs liegen dem Unternehmen mehrere Tausend verbindliche Bestellungen vor. Wie Volvo mitteilt soll die Produktion, als auch die Auslieferung des XC40 Recharge noch in diesem Jahr beginnen.

Der Volvo XC40 Recharge P8 AWD verfügt an jeder Achse über einen Elektromotor, der jeweils 150 kW (204 PS) entwickelt und so zusammen ein Drehmoment von 660 Nm bereitstellt. Durch diese Konstellation lässt sich problemlos ein Allradantrieb verwirklichen. Dank der Lithium-Ionen-Hochvoltbatterie mit 78 kWh Ladekapazität legt das Kompakt-SUV im WLTP-Zyklus 400 Kilometer zurück. Neigt sich der Akkustand dem Ende entgegen, lässt sich die Batterie an einer Schnellladestation innerhalb von 40 Minuten zu 80 Prozent aufladen (DC-Schnellaufladung mit bis zu 150 kW).

Das Feedback für die ersten Elektroautos von Volvo (der SUV XC40) und Polestar (die Modelle Polestar 1 und Polestar 2) sei „toll. Das Interesse an einem batterieelektrischen Fahrzeug ist groß, ganz anders als noch vor vier, fünf Jahren“, so Thomas Ingenlath, Design-Vorstand von Volvo und Leiter der elektrischen Edel-Tochter Polestar. Der Wille ein E-Auto auszuprobieren ist da“, so der Manager.

Quelle: Volvo – Pressemitteilung vom 02. März 2020

Newsletter abonnieren

Montag, Mittwoch und Freitag die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.

Dir gefällt dieser Beitrag? Teilen auf

Diese News könnten dich auch interessieren:

8 Antworten

  1. Wieder so ein irrsinniges SUV für einen noch irrsinnigeren Preis. Wieder einmal kein Auto für den Normalbürger. Für was braucht man pro Achse 200 PS?

  2. Ein “normaler” Volvo XC40 kostet UVP 32.950 Euro. Bei dem aufgerufenen Preis (fast 100% Aufschlag!) wird das nix mit dem schnellen Umstieg auf Elektromobilität. Und ich dachte Volvo steht auch für Nachhaltigkeit…

  3. Volvo hat nun lange gewartet um ein E-Auto zu präsentieren, leider nicht unbedingt als Alltagsfahrzeug geeignet. Warum können Hyundai/Kia, Renault, BMW so etwas und Volvo scheinbar nicht?

  4. Übermotorisierter B-Segment-SUV mit mäßiger Verarbeitung zum Premium-Preis, und dafür gibt es tausende Vorbestellungen? Wohl eher nur unverbindliche Kaufabsichtserklärungen, von denen 95% storniert werden nachdem nun der Preis kommuniziert wurde.
    Fail, Volvo

  5. “Wieder so ein irrsinniges SUV” dem stimme ich voll zu. Ich würde mir aber auch wünschen, dass ihr, wenn ihr schon Reichweite nach WLTP angebt, doch bitte auch Verbrauch pro 100km angebt. Rein rechnerisch wären das 19,5 kWh/100km, was ich bei einem schweren Renn-Panzer nicht glauben kann.

  6. Und wieder ein viel teures E-Fahrzeug aus Europa… wenn auch schön.
    Warum nur immer so hochpreisig?
    Ich fahre Huyndai Ionic und habe mir nun für nächstes Jahr eine Kia E-Niro bestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).