Volvo Trucks verkauft ab 2021 komplette Elektro-Lkw-Modellpalette auf europäischem Markt

Volvo-Elektro-Lkw

Copyright Abbildung(en): Volvo

Volvo Trucks will in Europa ab dem kommenden Jahr eine komplette Modellreihe elektrisch angetriebener Lkw von 16 bis 44 Tonnen anbieten. Die Entwicklung von Volvo Trucks in Richtung Elektrifizierung sei ein großer Schritt auf dem Weg zu einem Transportwesen ohne fossile Energieträger, teilt das Unternehmen mit.

Derzeit erprobe Volvo Trucks die für den regionalen Transportverkehr und städtische Bautransporte vorgesehenen elektrisch angetriebenen Lkw-Modelle Volvo FH, Volvo FM und Volvo FMX. Die Fahrzeuge werden ein Gesamtzuggewicht von bis zu 44 Tonnen sowie je nach Batteriekonfiguration eine Reichweite von bis zu 300 km aufweisen. Der Verkauf der Elektro-Baureihe startet im kommenden Jahr, die Serienproduktion soll 2022 anlaufen. Das heißt, dass Volvo Trucks in Europa ab 2021 eine komplette Modellpalette batteriebetriebener Elektrofahrzeuge für den Verteilerverkehr, die Abfallwirtschaft, regionale Transportaufgaben und städtische Bautransporte anbieten will.

„Mit der raschen Anhebung der Zahl elektrisch angetriebener Lkw möchten wir unsere Kunden und deren Transportauftraggeber bei der Verwirklichung ihrer ehrgeizigen Nachhaltigkeitsziele unterstützen. Wir sind entschlossen, unserer Branche auch weiterhin den Weg in eine nachhaltige Zukunft zu ebnen.“ Roger Alm, Präsident Volvo Trucks

2019 startete Volvo Trucks die Serienproduktion des Volvo FL Electric und des Volvo FE Electric. Bei diesen Fahrzeugen handelt es sich um elektrisch angetriebene Lkw für den städtischen Verteilerverkehr und die Abfallwirtschaft bis 27 Tonnen, die hauptsächlich für den europäischen Markt vorgesehen sind. In Nordamerika startet Anfang Dezember 2020 der Verkauf des für regionale Transportaufgaben konzipierten Volvo VNR Electric.

Schrittweiser Umstieg auf alternative Energieträger

Elektrofahrzeuge für anspruchsvolle und schwere Aufgaben im Fernverkehr sollen noch in diesem Jahrzehnt folgen. Dabei soll es sich um batteriebetriebene Fahrzeuge sowie um elektrisch angetriebene Lkw mit Brennstoffzellentechnologie und größerer Reichweite handeln. Mit dem Verkauf elektrisch angetriebener Lkw auf Basis von Brennstoffzellen wird Volvo Trucks voraussichtlich in der zweiten Hälfte dieses Jahrzehnts beginnen. 2040 soll die gesamte Produktpalette von Volvo Trucks ohne fossile Energieträger auskommen.

Wir müssen rasch von fossilen Brennstoffen auf Alternativen wie Elektrizität umsteigen, um die Auswirkungen des Verkehrs auf das Klima zu verringern. Allerdings sind die Voraussetzungen für diesen Wechsel und für das Tempo, mit dem er erfolgt, je nach Transportunternehmer und Markt sehr verschieden. Sie hängen von zahlreichen Variablen ab, zum Beispiel von der Verfügbarkeit finanzieller Anreize, vom Zugang zu Ladeinfrastruktur und von der Beschaffenheit der Transportaufgaben“, so Volvo Truck-Chef Alm.

Aus diesem Grund werden die meisten Transportunternehmen schrittweise auf Elektrofahrzeuge umsteigen. In der Praxis wird es eine Übergangsphase geben, in der viele von ihnen einen gemischten Lkw-Fuhrpark betreiben, dessen Fahrzeuge mit unterschiedlichen Energieträgern angetrieben werden.

Volvo-Elektro-Lkw-Palette

Unsere Fahrgestelle sind so konzipiert, dass es keine Rolle spielt, welcher Antrieb genutzt wird. Unsere Kunden können mehrere Volvo Lkw desselben Modells kaufen, deren einziger Unterschied darin besteht, dass einige elektrisch und andere mit Gas oder Diesel angetrieben werden“, erklärt Alm weiter: „Was Produkteigenschaften wie Fahrerumgebung, Zuverlässigkeit und Sicherheit betrifft, entsprechen alle unsere Fahrzeuge denselben hohen Vorgaben. Die Fahrer sollten mit ihren Fahrzeugen vertraut sein und sie sicher und effizient bedienen können – unabhängig vom verwendeten Kraftstoff.“

Aus Sicht von Volvo Trucks geht es beim Wechsel hin zu einem nachhaltigeren Transportwesen vor allem darum, den Umstieg für Transportunternehmen möglichst reibungslos zu gestalten, damit sie sich darauf einstellen können. Die angebotenen Lösungen müssen ohne fossile Energieträger auskommen und Transportunternehmer in die Lage versetzen, das erforderliche Maß an Rentabilität und Produktivität zu erreichen.

Unsere Hauptaufgabe besteht darin, den Umstieg auf Elektrofahrzeuge zu erleichtern. Wir tun dies, indem wir ganzheitliche Lösungen anbieten, die unter anderem die Streckenplanung, korrekt spezifizierte Fahrzeuge, Ladestationen, Finanzierungsangebote und Serviceleistungen umfassen. Die langfristige Sicherheit, die wir und unser weltweites Händler- und Werkstattnetz unseren Kunden bieten, wird einen noch höheren Stellenwert haben als bisher“, ist Roger Alm gewiss.

Quelle: Volvo – Pressemitteilung vom 05.11.2020

Über den Autor

Michael ist freier Autor und hat stets das große Ganze im Blick: Darum schreibt er nicht nur über E-Autos, sondern auch andere Arten fossilfreier Mobilität sowie über erneuerbare Energien und Nachhaltigkeit im Allgemeinen.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Volvo Trucks verkauft ab 2021 komplette Elektro-Lkw-Modellpalette auf europäischem Markt“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Na endlich! …..elektrisch angetriebene Lkw mit Brennstoffzellentechnologie und größerer Reichweite – für alle die immer noch glauben, dass da was brennt !
Bei Volvo leider erst in der 2. Hälfte der 20-iger Jahre. Da sind andere mal wieder nicht-europäische LKW Hersteller schon weiter (Hyzon, Hyundai, Nikola, Tesla, Toyota, etc.).
BEVs für innerstädtischen oder Nahlieferverkehr, FCEVs für Fernverkehr (LKW, Züge, evtl. sogar Flugzeuge und sicher künftig auch PKW). Die Lade- bzw. H2-Tank-Infrastruktur muss bei beiden Systemen verbessert und angepasst werden – genauso wie die Ökologie und Ökonomie der Bereitstellung. Es gibt viel zu tun!

Diese News könnten dich auch interessieren:

Cupra peilt dritten Sieg in Folge in der elektrischen Rennserie PURE ETCR an
BMW im ersten Halbjahr 2021 deutlich über Vor-Corona-Niveau
Lightyear setzt bei Solar-Elektroautoproduktion auf Zulieferer aus Polen
1
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).