Teaser: BMW i4 M50 - Perfomance-Stromer mit dem gewissen Etwas

Teaser: BMW i4 M50 – Perfomance-Stromer mit dem gewissen Etwas

Copyright Abbildung(en): BMW / InsideEVs

Das erste M-Produkt aus dem wachsenden Elektroauto-Sortiment von BMW wird demnach eine Version des i4 sein, welcher erstmals im März 2020 als Konzeptfahrzeug vorgestellt wurde. Dies konnten wir euch bereits im Oktober vergangenen Jahres berichten. Gut ein halbes Jahr später ist der erste Teaser des BMW i4 M50, dem Perfomance-Stromer mit dem gewissen Etwas, im Netz gelandet. Dazu gibt es einige weitere Informationen.

Das Titelfoto zeigt den i4 M50, welcher als Foto kurze Zeit auf Instagram zu sehen war. InsideEVs konnte das Foto sichern, bevor es entfernt wurde und ermöglicht uns so einen Blick auf den Perfomance-Stromer, bevor dieser Anfang Juni höchstwahrscheinlich seine offizielle Premiere feiern wird. Zu sehen ist der i4 in einer mattblauen Lackierung, M-Platte auf der Frontblende sowie weiteren typischen M Sport-Exterieurkomponenten.

Dazu zählt beispielsweise die aggressivere Frontstoßstange mit größeren Lufteinlässen und breiteren Seitenschwellern in Mattschwarz. Ergänzt wird diese um einen neuen Satz Räder im Mehrspeichendesign mit Diamantschliff und schwarzes Innenleben. Das M Sportpaket wird wahrscheinlich für alle drei i4-Modelle erhältlich sein, auch für den i4 eDrive35 und i4 eDrive40. Bislang wurde nur der BMW i4 M50 offiziell bestätigt. Quellen des BMWBlog zufolge sollen aber auch die beiden heckgetriebene i4-Modelle eine M-Version erhalten.

Eine Konkurrenzsituation zwischen einem M-gepimpten i4 und den vergleichbaren Verbrennern M3 und M4 schließt Markus Flasch, der CEO von BMW M, aus, schon allein der unterschiedlichen Antriebsphilosophien wegen. Das Elektromodell sieht der M-CEO auf der BMW-Leistungsleiter eine Sprosse unterhalb den Vollblut-M-Fahrzeugen.

Die BMW i4 Modellreihe wird dem Hersteller zufolge in verschiedenen Versionen erhältlich sein, die Reichweiten von bis zu 590 km (WLTP) ermöglichen. Das Topmodell des i4 beschleunigt mit einer Leistung von bis zu 390 kW (530PS) in 4 Sekunden von 0 auf 100 km/h, so der Hersteller in einer aktuellen Mitteilung. Zurück zum Serienstromer: Gerüchten zufolge soll es den i4 zum Marktstart zunächst in drei Versionen geben: Davon zwei Modelle mit Heckantrieb, wobei sich das schwächere der beiden in Sachen Motorleistung am SUV iX3 orientieren könnte, der 210 kW (286 PS) auf die Straße bringt. Zudem soll ein etwas sportlicherer Hecktriebler mit gut 243 kW (330 PS) in der Pipeline stehen.

Quelle: InsideEVs.de – BMW i4 M50 sickert als Elektro-Limousine mit M-Plakette durch

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Teaser: BMW i4 M50 – Perfomance-Stromer mit dem gewissen Etwas“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
12 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

In Blau mit Shadow Line sieht er unheimlich gut aus. Ich hatte ja eigentlich fest auf schwarz gesetzt aber vielleicht entscheide ich mich jetzt doch für Blau.
Endlich mal ein Elektroauto in der Mittelklasse das sportlich/aggressiv aussieht.

Größere Lufteinlässe :D Vielleicht auch noch 4 Auspuffrohre? Ich werd diesen Aggro-Performance Kram immer albern finden.
Aber egal, lieber die Krawallbrüder fahren Elektro als Verbrenner.

Mir sind die Nierchen definitiv zu klein. Aber Design ist Geschmacksache. Hier bröckelt aber mein Glaube an Designkunst made in old Germany.

Was bringt denn die Stereo-Anlage an Leistung?

Und gibt’s den auch mit Aussenantenne und Fuchsschwanz?

Erstaunlich wie beharrlich die BMW Group versucht den Siegeszug des E-Motors zu leugnen und nur lustlos mitmachen. Die Petrolheads in der AG sind einfach noch immer zu mächtig.
Und sobald da ein Kennzeichen dran ist, leider nicht mehr so überzeugend…

Diese News könnten dich auch interessieren:

BMW plant mit E-Auto-Absatzwachstum für 2023
Hyundais Performance Modell Ioniq 5 N schneller als i30 N
Volvo: Verbrenner-Aus in Dänemark – Verkauf gestoppt!

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).