Renault weiterhin Spitzenreiter: 96.000 verkaufte E-Autos per Ende November

Renault weiterhin Spitzenreiter: 96.000 verkaufte E-Autos per Ende November

Copyright Abbildung(en): Renault

Mit einem Plus von 80 Prozent gegenüber dem Vorjahr nimmt der französische Automobilhersteller Renault, mit knapp 96.000 Zulassungen, Rang eins am europäischen Elektroautomarkt ein. Zum Erfolg verhelfen dem Unternehmen die rein elektrischen Modelle ZOE, Kangoo Z.E. und Twingo Electric. Insbesondere der ZOE mit rund 25.000 Zulassungen per Ende November (nur in Deutschland) stärkt die Positionierung am Markt.

Im Vergleich zum Vorjahr legten die ZOE Zulassungen auf dem deutschen Markt um 190 Prozent zu. Damit lag der beliebte Stromer im Privatkundensektor auf Rang fünf der beliebtesten Pkw-Modelle. Betrachtet man die Absatzzahlen des ZOE in Europa zeigt sich, dass dieser dort ebenfalls ganz vorne zu finden ist. Ebenfalls erfolgreich unterwegs ist der elektrische Kangoo Z.E. Der kompakte Lieferwagen verzeichnet in Europa per Ende November 2020 8.500 Zulassungen. Dies entspricht nahezu einem von drei verkauften elektrischen Nutzfahrzeugen. Seit seinem Marktstart im Jahr 2010 wurden europaweit insgesamt 57.600 Kangoo Z.E. verkauft. Damit ist der Kangoo Z.E. das bis heute meistverkaufte elektrische Nutzfahrzeug in Europa.

„Trotz der Covid-19-Krise bleibt der Verkauf von Elektrofahrzeugen in Europa sehr dynamisch mit Wachstumsraten von 70 bis 80 Prozent in den wichtigsten europäischen Märkten. Die Verkäufe von Elektrofahrzeugen machen heute etwa 5 Prozent des Gesamtmarktes aus. Die beiden Hauptmärkte sind in diesem Jahr Frankreich mit 33.000 Einheiten und Deutschland, wo mehr als 25.000 ZOE verkauft wurden. Das überzeugende Gesamtpackage macht den ZOE in den ersten elf Monaten zum meistverkauften Elektroauto in Europa.“ – Gilles Normand, Senior Vice President Electric Vehicles & Mobility Services Groupe Renault

Den Renault Twingo Electric sollte man aber auch nicht außer acht lassen. Dieser brachte es bis Ende November auf 1.760 Zulassungen. Des Weiteren zählt man zur aktuellen elektrischen Renault Modellpalette auch den Twizy und der Transporter Master Z.E.

In den kommenden Jahren wird Renault seine Elektro-Palette deutlich erweitern. Mit der spektakulären Studie Mégane eVision gab Renault Mitte Oktober einen konkreten Ausblick auf ein neues, elektrisches Kompaktmodell, das 2021 neue Maßstäbe in Sachen Antriebs-, Batterie- und Ladetechnik setzen soll. Das Crossover-Modell ist das erste Fahrzeug der Marke auf Basis der neu entwickelten modularen CMF-EV Plattform.

Quelle: Renault – Pressemitteilung vom 08. Dezember 2020

Über den Autor

Sebastian hat Elektroauto-News.net im Juni 2016 übernommen und veröffentlicht seitdem interessante Nachrichten und Hintergrundberichte rund um die Elektromobilität. Vor allem stehen hierbei batterieelektrische PKW im Fokus, aber auch andere Alternative Antriebe werden betrachtet.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Renault weiterhin Spitzenreiter: 96.000 verkaufte E-Autos per Ende November“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
8 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Einige Infos zum Gesamtmarkt.

Angetrieben von strengen Klimazielen und hohen staatlichen Subventionen, entwickelt sich Europa zum weltweit größten Markt für Elektromobilität. … in den ersten neun Monaten des Jahres hat die EU zusammen mit Norwegen und der Schweiz den Pkw-Markt China überholt. Das zeigen Berechnungen des Center Automotive Research von Ferdinand Dudenhöffer.

Der Vorsprung der Europäer geht auf die enormen Absatzsteigerungen bei den umstrittenen Plug-in-Hybridfahrzeugen zurück,… Davon verkauften die Hersteller auf dem Kontinent bis Ende September mehr als 350.000 Stück, außerdem rund 418.000 reine Elektroautos.

In China wird das Musk-Unternehmen nach Dudenhöffers Schätzung in diesem Jahr nur rund 140.000 Autos verkaufen.

Der ID.3 hat im Oktober in der europaweiten Verkaufsrangliste von JATO Dynamics mit 10.475 Neuwagen den ersten Platz erreicht. Die bisherige Nummer eins, der Renault Zoe, liegt 700 Stück dahinter. Teslas Model 3 kommt in Europa dagegen nicht einmal in die Top Ten der meistverkauften E-Autos.

(Quelle: welt.de – Stand: 04.12.2020)

Renault bietet kleine E-Autos an, das finde ich schön.

Weltweit ist Tesla aber weiterhin Nummer eins mit fast 500000 Fahrzeugen dieses Jahr und es wäre wahrscheinlich mehr geworden…
Dazu kommt das in Deutschland mit den China Tesla die Qualität bei 100% liegt, bin gespannt wie es weitergeht…

Djebasch, glaubst Du dass die momentanen Marktführer Autos von Kunden gekauft werden die sich nur mit Qualität so bei 50% begnügen ? Wird Tesla-Qualität dann bei 200 % liegen sobald sie vor Ort gebaut werden?

Die Deutschen Fabriken sind auf jedenfall besser als die Amis, das Model Y wird von vornherein erstmal aus China kommen also nicht die Probleme haben wie in den USA.
Die Frage ist ob Tesla bereits im Frühjahr auch China Modelle bei uns liefern kann oder ob diese wie beim Model 3 nur in China verkauft werden…

@ Daniel W
lieber Daniel google doch einmal bitte, was “Cherry Picking” bedeutet
Und dann noch den Begriff “Quellenkritik”

das mit dem ZOE kann sich schnell ändern wenn man merkt WORAN man ist, wenn man den Service braucht ……. !

Was soll sich denn da ändern? Glaubst du, dass die neuen schlechter werden, als welche die schon seit bald 10 Jahre immer noch bestens laufen. Uebrigends beklagt sich das dichte Netz von Händlern rein wörtlich so: Da geht ja nichts mehr kaputt.

Wenn dann der E Meier weiss wo er neu landen will, kann er sich vermutlich auch diesen Bericht, Renault wieder Spitzenreiter mit gutem Gewissen anschauen.

Diese News könnten dich auch interessieren:

Iveco und Nikola eröffnen Werk für H2- und E-Lkw in Ulm
Lucid Air: 837 km praxisnahe Reichweite mit einer Akku-Ladung
VW-Partner Gotion erhöht Kapazitätsziel für Batterieproduktion auf 300 GWh
8
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).