ÖkoGlobe 2012: Renault erhält Auszeichnung für Elektro-Strategie

oekoglobe-supply-chain
Renault
ÖkoGlobe - Supply-Chain geht 2012 an Renault

Das ÖkoGlobe-Institut der Universität Duisburg-Essen hat Renault den „ÖkoGlobe 2012“ verliehen. Eine hochkarätige Jury wählte die Renault „Zero Emission“-Strategie in der Kategorie „Supply Chain“ auf den ersten Platz.

Der ÖkoGlobe, mit welchem seit 2007 wegweisende Innovationen zur nachhaltigen Mobilität ausgezeichnet werden, ist kürzlich zum sechsten Mal verliehen worden. Das zentrale Bewertungskriterium „Nachhaltigkeit“ wird insbesondere durch die Kriterien „Umweltgerechte Innovation“, „Ökologischer Denkanstoß“ sowie „Realisierbarkeit und Umsetzungschancen“ definiert. Neben Automobilherstellern waren Zulieferer, Start-ups, Organisationen oder sonstige Mobilitätsdienstleister eingeladen, ihre Ideen für den ökologischen Wandel einzureichen.

Das ganzheitliche Engagement von Renault, Elektrofahrzeuge in Großserie anzubieten und gleichzeitig die erforderliche Infra­struktur dafür zur Verfügung zu stellen, überzeugte die unab­hängige ÖkoGlobe-Jury. Mit den Modellen Kangoo Z.E., Kangoo Maxi Z.E., Fluence Z.E. und Twizy hat Renault seit Ende 2011 als einziger Automobilhersteller bereits eine Flotte von Großserien-Elektrofahrzeugen in Deutschland auf den Markt gebracht. Im ersten Quartal 2013 folgt die Kompakt­limousine ZOE.

Vorbildliche Ökobilanz in der Lieferkette

In der Kategorie „Supply Chain“ gehörten insbesondere die Ressourcen­schonung bei den Produktions- und Zulieferprozessen, der effektive Einsatz von Energie sowie die Rückgewinnung von Rohstoffen im Rahmen des Recyclings zu den Bewer­tungs­kriterien.

Renault punktete in allen Bereichen mit seinem ausgefeilten Batterie­konzept: Die modernen Lithium-Ionen-Batterien, die in allen Renault Elektrofahrzeugen verbaut sind, gewährleisten im Vergleich zu herkömmlichen Nickel-Metallhydrid-Akkus eine längere Lebensdauer und größere Reichweite. Darüber hinaus erfüllen die Energie­speicher höchste Sicherheitsstandards und lassen sich am Ende ihres Lebenszyklus problemlos recyceln.

Dazu hat Renault S.A. bereits einen umfangreichen Kooperations­vertrag mit dem Logistikdienstleister DHL International GmbH geschlossen. Nach Ablauf der Lebensdauer der Lithium-Ionen-Akkus oder einem Defekt erhält der zuständige Renault Z.E. Stützpunkt per DHL umgehend frischen Ersatz. Ein Tracking­system ermöglicht es Renault, Lagerung, Transport und Temperatur der Batterien jederzeit genau zu verfolgen und voll­ständig nachzuvollziehen. Der sichere und fachgerechte Transport garantiert den Kunden uneingeschränkte Mobilität. Die Rück­führung der ausgedienten Batterien erfolgt in das Recycling­-Zentrum von Renault im französischen Werk Flins.