Porsche Elektroautos

Porsche testet rein elektrischen 40-Tonner

Porsche testet einen Elektro-Lkw im Logistikverkehr. Bei dem Fahrzeug handelt es sich um einen schnellstraßentauglichen, vollelektrischen 40-Tonner.

Porsche plant Einstieg in die Formel E

Langsam aber sicher wird das Teilnehmerfeld der Formel E immer interessanter. So gab Porsche nun auch bekannt, dass man ab 2019 mit einem eigenen Werksteam ins elektrifizierte Rennen einsteigen wird.

Diesel-Ausstieg bei Porsche denkbar

Laut Porsche-Chef Oliver Blume soll bis Ende des Jahrzehnts bei Porsche die Entscheidung fallen, ob und wie man mit Dieselfahrzeugen im eigenen Unternehmen weiter verfährt. Ein Komplettausstieg ist denkbar.

Der elektrische Porsche 911S von Zelectric

Ein elektrifizierter 73er 911S Porsche Targa wie er nicht vom Band läuft, sondern nur in Handarbeit entstehen kann. Erdacht und umgesetzt von Zelectric ist dieser E-Flitzer ein wahrer Blickfang.

Porsche kündigt weitere E-Autos auf der Automesse Shanghai an

Neben dem Plug-In-Hybrid Panamera Turbo S E-Hybrid sowie dem Porsche Mission E gab nun Vorstandschef Oliver Blume auf der Automesse in Shanghai bekannt, dass weitere Elektroautos von Porsche folgen sollen. Sowohl als reine, elektrifizierte Fahrzeuge, als auch als Hybrid-Lösung.

Kreisel x EVEX Porsche 910e

Bestehende Fahrzeuge lassen sich mit ein wenig Aufwand auch zu Elektroautos umrüsten, wie EVEX und Kreisel Electric an der elektrifizierten Version des Porsche 910 zu zeigen wissen. Für gut eine Millionen Euro allerdings kein Fahrzeug für den Alltag.

Gemeinsame Fahrzeugarchitektur von Audi und Porsche

Grünes Licht gab es für die Fahrzeugarchitektur der Zukunft. Rupert Stadler und Oliver Blume, die Vorstandsvorsitzenden der AUDI AG und der Porsche AG, streben eine noch engere Zusammenarbeit an und möchten eine gemeinsame Fahrzeugarchitektur auf den Markt bringen.

Porsche denkt über elektrisierten SUV nach

Die vergangenen Tage wurde bekannt, dass Porsche mit einem rein elektrisierten SUV liebäugelt – dieser könnte an den kleinen Bruder des Porsche Cayenne, den Porsche Macan angelehnt sein.

BMW Group, Daimler AG, Ford Motor Company und der Volkswagen Konzern mit Porsche und Audi planen Joint Venture für ultraschnelles Hochleistungsladenetz an wichtigen Verkehrsachsen in Europa

Für ein Joint Venture zur Errichtung des leistungsstärksten Ladenetzes für Elektrofahrzeuge in Europa haben sich die OEMs: BMW Group, Daimler AG, Ford Motor Company und der Volkswagen Konzern mit Audi und Porsche zusammengetan. Ziel ist es ein ultraschnelles Hochleistungsladenetz an wichtigen Verkehrsachsen in Europa zu errichten.

NewsletterAktuelle News von Porsche Elektroautos & Co. direkt in dein Postfach

Montag, Mittwoch und Freitag die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs. 

Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Über Porsche ElektroautosDer Hersteller auf dem Weg zur E-Mobilität

In den Porsche News von Elektroauto-News.net erfährst du alles was im Zusammenhang mit Porsche und E-Mobilität steht. Beispielsweise, dass Porsche den Einstieg in die Formel E plant, man gemeinsam mit Audi auf den neuen „Angriffsplan 2025“ setzt und daher die Elektroauto-Zusammenarbeit spürbar verstärkt. Die Nähe ist auch beim Taycan und e-tron GT mehr als zu erkennen.

Auch ein gemeinsames Premium-Schnellladenetz stehe zur Diskussion, welches wohl mehr und mehr Realität zu werden scheint. Wie sich Mitte März 2021 erneut bestätigte. Die gemeinsame PPE-Plattform werde ebenso eine wichtige Rolle spielen. Zuvor will Porsche aber noch über 100 eigene HPC-Schnellladestandorte an den Start bringen. Erste Schritte ist man bereits gegangen.

Porsche Taycan ehemals Mission E als Wegbereiter

Eine der ersten Testfahrten im Mission E hat Anfang des Jahres gezeigt, dass dieser „ein Porsche durch und durch“ ist. Rallye-Legende Walter Röhrl ist allerdings weiterhin der Meinung: E-Auto ist und bleibt ein Irrweg.

Doch was fehlte diesem Porsche, der als Basis für weitere Elektroautos des Stuttgarter Unternehmens dienen soll? Ein richtiger Name: Porsche Taycan. Oder wie Porsche selbst sagt: Der radikal neue Porsche. Welchen man übrigens, wie auch folgende Modelle, als die Zukunft im Unternehmen ansieht.

Nicht umsonst zeigt sich der Taycan-Leiter bei Porsche begeistert: „Die Kombination von Leistung und Stille haut einen aus den Socken” und dabei sei dieser erst der Anfang der E-Offensive. Aber gerade diese Verbindung aus Perfomance und Leistung wolle man konsequent verfolgen. Dieser verzeichnet zudem erste Bestelleingänge. Geliefert werden kann er aber noch nicht. Aber zumindest scheint sichergestellt, dass auch Nachhaltigkeit für Porsche profitabel sein kann.

Ins Jahr 2020 sei man zumindest mit neuen Bestmarken gestartet. Und unseren Autor Wolfgang hat er auch überzeugt. Ebenso hat sich Sebastian begeistert vom sportlichen Stromer gezeigt. Anfang 2021 dann das Update des Taycan, in Form des Einsteigermodells (welches Wolfgang bereits fahren konnte) sowie dem Blick zurück, auf ein doch recht erfolgreiches Jahr 2020. Im August hat dieser sein ersten Facelift erhalten.

Unterhalb des Taycans soll ein weiterer Stromer folgen. Wer so lange nicht warten möchte, der legt sich den Erstlingsstromer im Abo zu.

Weitere E-Modelle stehen in den Startlöchern

Der Porsche Mission E Cross Turismo kommt 2020 als zweites E-Auto des Unternehmens auf die Straße; wie wir im August erfahren haben wohl doch erst 2021. Dafür scheint er vor allem in puncto Platz zu überzeugen. Überzeugt hat er bei seiner Weltpremiere durchaus.

Darauf folgt der Porsche Macan 2022, der als Elektro-SUV von Leipzig aus auf die Straße seinen Weg finden wird und das Verbrenner-Modell gar ganz ablösen könnte. Allerdings erst nach einer Übergangszeit. Erste Tests finden bereits statt.

Ebenfalls steht fest, dass der 911 als letztes Fahrzeug der Marke elektrifiziert wird. Beziehungsweise konnten wir im Herbst 2020 erfahren, dass er wohl nie als E-Auto auf die Straße kommt. Zuvor könnte der 718 vollelektrisch auf die Straße kommen. Für den Boxster fällt noch 2019 eine Entscheidung über dessen elektrifizierte Zukunft. Wobei zu schwere Batterien eher gegen ein solches Modell sprechen. In Eigenregie elektrifiziert haben wir einen solchen schon elektrifiziert wahrgenommen. In puncto schwere Batterie sei dennoch ein Projekt von Porsche zu erwähnen, der Akku-Truck mit 2,1 Megawattstunden-Kapazität. Sowie die eigene Fabrik für Hochleistungs-Batteriezellen, wie Porsche im Juni 2021 zu verkünden wusste. Mit BASF schlägt man zudem auch einen gemeinsamen Weg in diese Richtung ein.

Bereits im Mai 2018 konnten wir verkünden, dass der Sportwagenhersteller Porsche seine Hybrid-Palette weiter ausbaut und seitdem auch den Cayenne als Plug-in-Hybrid anbietet. Als reine E-Variante sei der Zeitraum um 2024 ins Auge gefasst. Danach soll der Porsche Landjet als neues Flaggschiff folgen. Kurz vor der IAA wird nach der Panameranun auch die SUV-Reihe mit einem Plug-in-Hybrid als neuem Topmodell gekrönt. Unser Autor Wolfgang ist diesen bereits Probe gefahren und berichtet über seine Erfahrungen.

Ab 2025 soll die Hälfte des Umsatzes von elektrifizierten Autos stammen

Für das Jahr 2025 hat man sich beim Stuttgarter Automobilunternehmen Porsche vorgenommen die Hälfte des Umsatzes über den Verkauf elektrifizierter Fahrzeuge zu erwirtschaften. Bis 2022 sollen ab 2019 im Schnitt zwei Milliarden Euro pro Jahr eingespart werden. Der Großteil der angestrebten sechs Milliarden Euro Einsparung soll hierbei durch die Steigerung der Effizienz sowie durch eine Senkung der Materialkosten erbracht werden.

Das eingesparte Geld wird in die E-Offensive von Porsche gesteckt.  Allein in Norwegen haben „knapp 3000 Menschen ihr ernsthaftes Kaufinteresse am Taycan bekundet; daher soll die Produktionskapazität erweitert und Wartezeiten auf den Taycan mit dem Panamera PHEV überbrückt werden. Weit über 30.000 Vorbesteller gibt es aktuell laut Porsche. Zudem hat man einen Ausblick auf das Update des Stromers gegeben. Nicht überraschend, schafft es das E-Auto selbst stärkste Zweifler zu überzeugen. Einen ersten kurzen Testbericht konnte unser Autor Wolfgang bereits verfassen. Und die Nachfrage scheint weiterhin hoch zu sein, so hoch, dass Audi-Mitarbeiter in der Produktion aushelfen müssen.

Und für die Einstiegsversion, den Porsche 4S gibt es sicherlich auch entsprechende Nachfrage. So oder so befindet man sich auf dem Weg zur Zero-Impact-Company. Und Tesla sei schon Mal gar keine Konkurrenz für die Zuffenhausener. Mit dem Konzeptfahrzeug Porsche „Renndienst“ zeigt man auf, dass man auch in ganz andere Fahrzeugsegmente vordringen könnte. Auch sei gewährleistet, dass Umweltschutz wirtschaftlich sein kann. Wie Porsche mit nachhaltigem Wachstum im Corona-Jahr 2020 aufzuzeigen vermochte. Eine eigene Batterie-Fabrik stellt man mittlerweile auch in Aussicht.

Eben alle wissenswerte Porsche News rund um E-Autos und Elektromobilität an einem Platz vereint.

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).