Porsche soll Elektro-Sportwagen unterhalb des Taycan planen

Porsche soll Elektro-Sportwagen unterhalb des Taycan planen

Copyright Abbildung(en): North Monaco / Shutterstock.com

Porsche soll Medienberichten zufolge eine siebte Modellreihe einführen wollen: Wie die in der Regel recht gut informierte britische Autobar berichtet, plant Porsche Insidern zufolge die Einführung einer elektrischen Modellreihe unterhalb des Elektrosportlers Taycan. Damit hätte Porsche ein E-Auto im Angebot, das in direkte Konkurrenz zum Tesla Model 3 und dem BMW i4 treten würde. Autocar zufolge dürfte der Preis für einen derartigen Elektro-Porsche bei gut 50.000 Pfund (gut 58.000 Euro) liegen. Auch einen Namen haben die Briten bereits im Auge: Porsche habe sich bereits im Jahr 2011 den Modellnamen Cajun schützen lassen und soll diesen nun einem Serienmodell anheften.

Eine Schlüsselrolle beim Fahrzeugaufbau spielt die gemeinsam mit Audi entwickelte Premium-Platform-Electric, kurz PPE.Der modulare Charakter der PPE-Plattform wird es uns ermöglichen, unser Elektroauto-Sortiment um eine Reihe verschiedener Modelle zu erweitern. Sie wurde für eine standardmäßige sowie eine höhere Bodenfreiheit entwickelt. Ein zweites Limousinenmodell ist eine Möglichkeit“, zitiert Autocar die Aussage des Insiders.

Ein kleiner Elektro-Sportler von Porsche würde sich somit einen Großteil der Technologie unter dem Blechkleid mit bereits angekündigten Modellen teilen können, etwa mit dem kompakten SUV Macan, dessen Elektro-Version im Jahr 2023 erscheinen soll. Ein womöglich Cajun genannter Sportwagen könnte dank der PPE-Plattform neben dem Elektro-Macan im Porsche-Werk Leipzig vom Band laufen.

Porsche und Audi haben bereits bei der Entwicklung des Taycan und des e-tron GT zusammengearbeitet und arbeiten derzeit gemeinsam am Elektro-Macan und dessen Technologiezwillingen Q5 und Q6. Und auch der mutmaßliche Cajun hätte einen direkten Verwandten bei Audi: Die Ingolstädter haben erst vor wenigen Tagen durchscheinen lassen, den A4 als e-tron komplett elektrifizieren zu wollen. Dessen technische Daten mit bis zu 350 kW (476 PS) würden auch gut zu einem kleinen Porsche passen. Wie beim A4 e-tron dürfte das vorgeschlagene Porsche-Modell wahrscheinlich ebenfalls die Wahl zwischen Einmotor-Hinterradantrieb und Zweimotor-Allradantrieben bieten.

Eine Entscheidung darüber, ob das neue fünftürige Modell tatsächlich entwickelt und produziert wird, steht dem Porsche-Insider zufolge noch aus. Porsche soll aber in seinem Werk in Leipzig, in das der Hersteller zuletzt gut 600 Millionen Euro investiert hat, noch über ausreichend Produktionskapazitäten für eine mögliche siebte Modelllinie verfügen.

Quelle: Autocar – A4 E-tron platform could give Porsche a BMW i4 rival

Über den Autor

Michael Neißendorfer ist E-Mobility-Journalist und hat stets das große Ganze im Blick: Darum schreibt er nicht nur über E-Autos, sondern auch andere Arten fossilfreier Mobilität sowie über erneuerbare Energien und Nachhaltigkeit im Allgemeinen.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Porsche soll Elektro-Sportwagen unterhalb des Taycan planen“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
10 Comments
Ältester
Neuster Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Gut so, nur weiter so Porsche, solche Autos will der Markt.
Nachdem Tesla bewiesen hat Rennwagen ohne Abgase herzustellen zu können, und Porsche dabei mal so links hat liegen gelassen, kriegen alle OEMs Existenzkrämpfe.
Hauptsache das Abgas, der Lärm und die Stinker verschwinden vom Globus.

Vollkommen Richtig, Fahrzeugüberprüfungen auf Lärm und Abgas gehören innerstädtisch sowie Überland massiv verstärkt.

Tesla hat keine Rennwagen. Porsche hat elektrische Rennwagen. Seit Jahren. Daher kommt übrigens auch die 800V-Technik.

Stimmt – Tesla lässt mit 7-sitzigen Familien Limousinen fast die gesamte Verbrennerkonkurrenz im Rückspiegel 😉
Da juchzt und gluckst der Nachwuchs auf den hinteren 2 Sitzreihen 😉
Mit dem Cybertruck haben künftig leider nur 6 Insassen dieses Vergnügen:-)

Was für siebensitzige Familienlimousinen? Für ne Kleinfamilie passt das Model S, das es hier aktuell nicht mehr neu gibt. Sitzt man aber schon zu dritt blöd drin, weil der Boden hinten zu hoch ist. Das ebenso nicht erhältliche Model X ist ein Monster-Van mit Verbrauchswerten wie der EQV, nur mit viel weniger Platz. In der Praxis, nicht in den frei… Weiterlesen »

Für die Volksmobilität eher weniger geeignet aber deren Fahrzeuge verkaufen sich trotzdem wie geschnitten Brot. Was solls, mir ist jeder Stromer recht der einen Verbrenner verdrängt.

Ich denke, dieses Auto wird es als Porsche nicht geben. Die Meldung ist ja nicht explizit von einem Insider von Porsche nicht gekommen, sondern es wird auf einen nicht näher bestimmten Insider referenziert, der die grundsätzliche Möglichkeit der Plattform erwähnt. Die PPE-Plattform nutzt übrigens nicht Porsche exklusiv. Porsche bringt als nächsten Schritt den Macan elektrisch. Und anschließend wird man damit… Weiterlesen »

Eben. Wo kommen wir hin wenn Porsche so billig wird dass jeder sich einen leisten kann.

Genauso ist es. Der Air Tag Schlüsselanhänger von Hermes kostet 350€. Und ist ausverkauft. Würde er 99€ kosten, wäre er auch ausverkauft, würde aber die Marke beschädigen.

Hermes verkauft jetzt auch Schlüsselanhänger? Dachte die liefern bloß Pakete.

Diese News könnten dich auch interessieren:

Neuer Stadt-Flitzer: Hopper Mobility schließt erste Finanzierungsrunde ab
Rivian: Großbritannien und Niederlande feilschen um E-Auto-Werk
Porsche stellen Vision Gran Turismo Konzept vor
10
0
Sag uns deine Meinung zu diesem Thema.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).