Opel Ampera-e – soviel Hightech bringt das Elektroauto mit sich…

Copyright Abbildung(en): Opel AG

Nachdem ich den Opel Ampera-e bereits in Frankfurt live ansehen konnte, bei der dortigen Static Premiere, möchte ich die heutige Pressemitteilung von Opel nicht unerwähnt lassen, welche einen Blick auf die technischen Daten des Rüsselheim wirft. Dabei beschränke ich mich bewusst auf die Fakten zum E-Auto an sich, Details zum Interieur, Design sowie Sicherheitsthemen gibt es in der unten verlinkten Pressemeldung von Opel.

Das wichtigste zuerst, gerade da Reichweite immer ein großes Diskussionsthema ist. Der Opel Ampera-e wartet mit 520 Kilometern Reichweite auf, gemessen nach dem Neuen Europäischen Fahrzyklus. Nach dem WLTP-Fahrzyklus (Worldwide Harmonized Light-Duty Vehicles Test Procedure) darf mit einer Reichweite von immerhin noch 380 Kilometern gerechnet werden. Opel ist aber auch bewusst, dass die Reichweite bei Elektrofahrzeugen im Alltagsbetrieb abweicht, da sie vom persönlichen Fahrstil und externen Faktoren abhängt.

Möglich wird dies durch eine 60-kWh Lithium-Ionen-Batterie; bestehend aus 288 Zellen, angeordnet in acht Modulen à 30 und zwei Modulen à 24 Zellen. Opel hat die Batterie im Unterboden des Fahrzeugs verbaut, was dem Unternehmen zugleich Platz spart, aber vor allem Sicherheit garantiert. Geht der Akku dem Ende zu, dann lässt sich an einer der öffentlichen 50‑kW-Gleichstromladesäule 150 Kilometer Reichweite in nur 30 Minuten nachladen.

Gerade da des Öfteren über die Lebensdauer einer Batterie diskutiert wird, finde ich es beachtlich, dass das Unternehmen eine Garantie von bis zu acht Jahren oder 160.000 gefahrenen Kilometern auf diese gibt. Für genügend Power unter der Haube sorgt ein 150 kW/204 PS starker Elektromotor. Dieser ermöglicht bereits aus dem Stand heraus einen verfügbaren maximalen Drehmoment von 360 Newtonmeter. Der Ampera-e beschleunigt von null auf Tempo 50 in 3,2 Sekunden, beim Spurt auf Tempo 100 verstreichen lediglich 7,3 Sekunden. Der Zwischensprint beim Überholen von 80 auf 120 km/h gelingt dank seiner souveränen Durchzugskraft in gerade einmal 4,5 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit ist zu Gunsten der Reichweite auf 150 km/h begrenzt.

„Wir bringen mit dem Ampera-e ein hundertprozentig alltagstaugliches Elektroauto auf den Markt. Der Ampera-e ist kein Öko-Luxus, kein Spielzeug, kein reiner Zweitwagen. Opel zeigt, dass dank innovativster Technologie Elektromobilität auch für ein viel breiteres Publikum erreichbar ist.“ – Dr. Karl-Thomas Neumann, Vorstandsvorsitzender der Adam Opel AG

Seit einigen Wochen ist der Stromer von Opel auf dem besonders elektrisierten und elektrifizierten Markt in Norwegen zu bestellen. Dort wurden in dieser Zeit bereits mehr als 3.400 Fahrzeuge geordert. Nun steht auch bald der Verkaufsstart in Deutschland, den Niederlanden, Frankreich und der Schweiz bevor. Auf den Absatz in diesen Ländern darf man gespannt sein.

Quelle: Pressemeldung Opel AG – Das Elektroauto: Soviel Hightech steckt im neuen Opel Ampera-e

Über den Autor

Sebastian hat Elektroauto-News.net im Juni 2016 übernommen und veröffentlicht seitdem interessante Nachrichten und Hintergrundberichte rund um die Elektromobilität. Vor allem stehen hierbei batterieelektrische PKW im Fokus, aber auch andere Alternative Antriebe werden betrachtet.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Opel Ampera-e – soviel Hightech bringt das Elektroauto mit sich…“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Diese News könnten dich auch interessieren:

Tesla auf dem Weg zum größten Unternehmen der Welt
Hohe Reichweite, schnelles Laden: VW erklärt Batteriesystem von ID.3, ID.4 und ID.4 GTX
Mercedes-Benz startet Produktion des EQS in der Factory 56
1
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).