Nissan ist Weltmarktführer mit dem Nissan Leaf auf dem Gebiet der Elektroautos

Copyright Abbildung(en): Nissan

Tesla ist zwar derzeit in aller Munde, wenn es um das Thema Elektroautos geht. Allerdings muss man festhalten, dass der kalifornische Elektroautohersteller nicht der Marktführer im Bereich der Elektroautos ist. Auch VW oder Renault können diesen Titel nicht für sich beanspruchen. Obwohl gerade Renault mit seinem ZOE in Deutschland die Vorherrschaft an sich zieht, was man auch sieht, wenn man die Zahl der Neuanmeldung für Elektroautos betrachtet.

Allerdings hat Nissan die Nase auf dem Weltmarkt vorne, wenn es um den Absatz von Fahrzeugen mit batterieelektrischen Antrieb geht. In Deutschland hat man den Nissan Leaf noch nicht so deutlich auf dem Schirm, weltweit kann dieser allerdings bereits auf 220.000 Exemplare zurückblicken.

„Eine neue Autowelt ist keine Option, sondern eine Notwendigkeit.“ – Paul Willcox, Nissan-Europachef

Dies hat Paul Willcox richtig erkannt, denn auch wie bei anderen Herstellern von Elektroautos kämpft Nissan mit den bekannten Gründen, welche potentielle Kunden vom Kauf abhalten. Abgekürzt werden diese Gründe treffenderweise mit der Bezeichnung RIP: Reichweite, Infrastruktur und Preis.

In der Vision von Paul Willcox, welche eine perfekte Stadt für Elektrofahrzeuge zeigt, ist das Auto nicht nur ein Fortbewegungsmittel, sondern viel mehr eine Art Batterie auf Räder. So suchen sich die Elektrofahrzeuge in der Nacht selbständig einen Parkplatz, speichern Strom aus Erneuerbaren Energien ein, welcher bisher verloren geht und geben diesen bei Bedarf wieder ab. Unter Experten wird diese Technologie als Vehicle2Grid (V2G) bezeichnet – einen Begriff welchen wir zukünftig wohl noch des Öfteren zu hören bekommen.

Nissan und Willcox sind der Vision schon einen Schritt voraus, so teilte er bei einer Pressekonferenz in London mit, dass diese Technologie V2G schon heute marktreif sei. Bereits 100 Exemplare des Nissan Leaf sowie des e-NV200 hat das Unternehmen für einen ersten Modellversuch ausgestattet – einem Versuch, welche zum Modell für Europa werden soll.

„Alleine mit unseren Elektroautos in England könnten wir damit zwei Kraftwerke ersetzen“ – Paul Willcox, Nissan-Europachef

Um die Schwankungen bei der Produktion von Erneuerbaren Energien, aber auch beim Verbrauch in den Griff zu bekommen, brauche man diese neuen Lösungen. Das Auto muss zu seiner eigenen Tankstelle werden. Man darf gespannt sein wo es sich hin entwickelt und ob die anderen Elektroautohersteller einen ähnlichen Weg einschlagen werden.

Über den Autor

Sebastian hat Elektroauto-News.net im Juni 2016 übernommen und veröffentlicht seitdem interessante Nachrichten und Hintergrundberichte rund um die Elektromobilität. Vor allem stehen hierbei batterieelektrische PKW im Fokus, aber auch andere Alternative Antriebe werden betrachtet.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Nissan ist Weltmarktführer mit dem Nissan Leaf auf dem Gebiet der Elektroautos“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Diese News könnten dich auch interessieren:

Porsche: Nach dem Macan folgt (wahrscheinlich) ein vollelektrischer Cayenne
Monceau eSL/C: Moderne Elektro-Neuauflage des Mercedes-Benz 350 SL
Uber-Fahrer erhalten Hyundai-Elektroautos zum Vorzugspreis
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).