Microlino steht kurz vor Start der Serienproduktion

Microlino steht kurz vor Start der Serienproduktion

Copyright Abbildung(en): Micro Mobility Systems

Seit wenigen Wochen sollte es so weit sein: Im März soll nach einigen Verzögerungen die Produktion des Microlino anlaufen, ein knuffiges Elektroauto im Stil der legendären Isetta. Einem Medienbericht zufolge hat der Hersteller, Micro Mobility Systems aus der Schweiz, bereits 27.000 Reservierungen vorliegen. Doch es kam zu Verzögerung. Mitte April konnte die Einrichtung der Montagelinie fertiggestellt werden, seit Anfang Mai ist die Linie in Betrieb und produziert die letzten Vorserienfahrzeuge, bevor mit der Produktion der ersten Serienfahrzeuge begonnen wird.

Der Online-Konfigurator für den Microlino ging im Februar 2022 live. Der Produktionsstart sollte einen Monat später starten. Gefolgt von einem schnelleren Hochfahren der Produktion als zunächst geplant. Nun scheint die Handbremse gelöst und der Microlino wird in der Endmontagelinie in Turin vom Band fahren können. Diese sei 3000 m2 groß, komplett mit Solarpanels bedeckt und wird bis zu 100 Personen beschäftigen. „Nach einer anfänglichen Hochlaufphase wird alle 20 Minuten ein Microlino von der Produktionslinie rollen“, wie das Unternehmen mitteilt. Dabei sollen über 80 % der Teile eines Microlino in Europa hergestellt werden, die meisten davon in Italien. Dürfte zumindest in puncto Lieferkette und Versorgung für ein wenig Sicherheit sorgen.

Ziel war es, die ersten Fahrzeuge bis Ende 2021 an erste Kunden auszuliefern, aber das weltweite Chaos in der Lieferkette betrifft Microlino ebenso wie viele andere Automobilhersteller auch. Wie das Unternehmen bekannt gab führte diese Verschiebung dazu, dass der Produktionsstart noch einmal nach hinten geschoben werden musste. Zwischenzeitlich war geplant, dass die Produktion Mitte März 2022 in einem langsamen Anlauf gestartet wird und die ersten Kundenfahrzeuge im April/Mai in der Schweiz und bald darauf in Deutschland ausgeliefert werden. Dies dürfte sich nun nochmal gut einen Monat verzögern. Im Anschluss daran wolle man den verzögerten Produktionsstart später wieder aufholen, indem die Stückzahlen schneller hochgefahren werden.

Quelle: Micro Mobility Systems – Pressemitteilung

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Microlino steht kurz vor Start der Serienproduktion“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
21 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Der Online-Konfigurator für den Microlino ging im Februar 2022 live.

Von wegen – auf der Microlino-Webseite ist kein Online-Konfigurator zu finden.

Der Konfigurator befindet sich im Umbau

Wir bereiten aktuell den Konfigurator für den Marktstart des Microlino 2.0 im 2021 vor.

(Quelle: microlino-car.com/de/konfigurator)

Auch unter „News“ oder „Presse“ auf der Microlino-Webseite sind keine aktuelle Infos zu finden.

@Sebastian: Es wäre schön, wenn die Pressemitteilung verlinkt wäre, damit man es auch überprüfen kann.

27.000 Einheiten sind schon reserviert – wow!

Bei einer Fertigungsrate von 3 Fahrzeugen pro Stunde („..alle 20 Minuten…“) und einer angenommenen täglichen Produktion von 12h sind das dann 36 Autos pro Tag.

D.h. der letzte „Reservierer“ bekommt dann sein Auto in knapp 3 Jahren ?

Bella Maccina…bella Italia.

Das ist bei den ganzen schlechten News eine Gute.

Ich bin sehr begeistert und freue mich auf eine Probefahrt.

Bitte die Hybrid Förderung in diese Micro BEV umlenken.

Und die Städte sollten die Anwohner Parkgebühren für diese Mico BEV auf Null senken, wenn zwei auf einem Parkplatz stehen und an Snapcar Carsharing teilnehmen.

Last edited 1 Monat zuvor by Stefan

Oder anders gesagt: Aktuell gibt es keine Produktion.

Diesen Artikel einfach per Paste and Copy neu erstellen und „Microlino“ durch „Sono“ ersetzen und schwupps haben wir gleich wieder eine ähnliche Neuigkeit… :-)

Kein Wunder wird das so teuer. Im Video schrauben alle von Hand. Nicht ein Roboter zu sehen. Alle 20min ein Auto? Prost das wird Jahre dauern bis da nur schon die Vorbestellungen abgearbeitet sind. Ich bin sehr skeptisch.

@ Rudolph Schulte:

„… wie sind die Unterschiede zur alten Isetta? Ist der Radstand hinten wenigstens grösser?“

Vielleicht solltest Du Dich da mal auf der Herstellerseite informieren?
https://microlino-car.com/de/microlino
Detailfotos und technische Daten (z.B. Einzelradaufhängung hinten!) geben doch schon mal viele Antworten auf sehr viele Fragen …
Und eine Probefahrt im Microlino wird wohl auch i.L.d.J. möglich sein :)

Last edited 1 Monat zuvor by Wolfbrecht Gösebert

Letzter Microlino-Facebook-Eintrag (Gestern um 3:00 = Dienstag, 3. Mai 2022) – übersetzt mit Google:

Produktion ✔ Unsere Microlino-Montagelinie in Turin ist jetzt fertig und betriebsbereit! Aktuell bauen wir die letzten Vorserienfahrzeuge auf, bevor wir mit der Produktion der ersten Serienfahrzeuge beginnen.

Den Konfigurator habe ich nicht gefunden, vielleicht gibt es den Link nur nach einer Reservierung.

Gegenüber einem Opel Rocks kann der Microlino auch auf der Landstrasse mithalten. Aber zwei Türen seitlich wirken brauchbarer als eine vorne. Für den Pizzalieferservice ist der Microlino unpraktisch.

Diese News könnten dich auch interessieren:

VW hat „keine Angst“ vor europaweiten Verbrenner-Ende
Spanisches Start-up Liux plant nachhaltige E-Autos ab 2023
Volta Trucks: Feedback auf erste E-Prototypen sehr positiv

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).