IAA 2017: Volkswagen präsentiert Elektro-SUV I.D. CROZZ

Volkswagen

Der Countdown für den Durchbruch der Elektromobilität läuft. Das zeigt die diesjährige IAA, wo sich fast kein Autohersteller die Blöße gibt, auf ein Elektroauto – wenigstens als Konzeptstudie – an seinem Stand zu verzichten. Auch bei Volkswagen zeigt man sich bereit für den Wandel zum elektrifizierten Auto – und komplettiert mit dem neuen I.D. CROZZ das Elektro-Trio, mit dem die Wolfsburger ab 2020 eine Elektroauto-Offensive starten wollen. Bis zum Jahr 2025 will allein die Marke Volkswagen 23 rein elektrisch angetriebene Modelle anbieten. Dafür geht der Konzern mit einer Milliardensumme in Vorleistung.

„Die Marke Volkswagen investiert in den kommenden fünf Jahren sechs Milliarden Euro in die E-Mobilität. Unsere Aufgabe ist es, moderne Technik für viele Menschen verfügbar zu machen. Das gilt erst recht in Zeiten des technologischen Umbruchs.“ – Dr. Herbert Diess, Vorstandsvorsitzender der Marke Volkswagen Pkw

Der neue I.D. CROZZ, der als Konzeptstudie auf der IAA zu sehen ist, ist ein Crossover aus SUV und viertürigem Coupé, das weiter in Richtung Serieneinsatz verbessert wurde. Das zeigt sich unter anderem durch diverse Designänderungen an der Front- und Heckpartie. Durch eine breite Motorhaube, klar konturierte Kotflügel und einer von außen glanzschwarzen Dachfläche wirkt der überarbeitete I.D. CROZZ kraftvoll und maskulin. Auch die prägnant ausgeführten LED der Scheinwerfer sollen mit ihrem Design den Weg in Richtung Serie weisen.

Volkswagen

Neu ausgestattet und weiterentwickelt wurde auch das Interieur mit seinem großzügigen Platzangebot und einem variablen Sitzkonzept. Verzichtet wurde beim I.D. CROZZ auf die B-Säule, so dass sich die großen Schwenk- und Schiebetüren weit öffnen lassen und selbst der Transport eines Crossbikes problemlos möglich sein soll. Die Türen sollen sich per Sprachassistent auf einen Sprachbefehl hin öffnen und schließen lassen. Ebenfalls per mündlicher Anweisung soll der vollautomatisierte Modus I.D. Pilot aktiviert bzw. deaktiviert werden.

Der neue I.D.CROZZ verfügt über einen Allradantrieb. Je ein Motor arbeitet an der Vorder- und Hinterachse. Die Reichweite des 225 kW (306 PS) starken und 180 km/h schnellen SUV liegt bei bis zu 500 Kilometern (NEFZ) mit einer Batterieladung. In 30 Minuten nimmt der Akku per Schnellladesystem wieder 80 Prozent seiner Energiekapazität auf.

Volkswagen

Durch die mittig im I.D.CROZZ integrierte Batterie und zwei Antriebseinheiten in der Front- und Heckpartie ergibt sich eine ideale Gewichtsverteilung, die Handling-Eigenschaften auf dem Level eines Golf GTI bieten soll.

Die künftige Generation der I.D. Familie soll das Modellprogramm von Volkswagen um mehrere Elektroautos erweitern. 2020 startet Volkswagen mit dem kompakten, rein elektrischen Viertürer I.D. im Golf-Segment und parallel mit dem I.D.CROZZ im SUV-Segment. Zusätzlich soll der I.D.BUZZ – die Neuinterpretation des legendären VW-Bus Bulli – im Jahr 2022 in den Handel kommen.

Volkswagen

Alle drei I.D. Studien verbindet die als gemeinsame konstruktive Basis entwickelte „All New Electric Architecture“ und ein neues Design. Weitere Kennzeichen sind emissionsfreie Reichweiten bis zu 600 Kilometern, ein großes Raumangebot, kompakte Außenabmessungen und die Digitalisierung aller Anzeige- und Bedienelemente.

Quelle: Volkswagen – Pressemitteilung vom 11.09.2017

3 Kommentare

  1. Der Akku soll eine Kapazität von 83kWh haben. Nach NEFZ ohne Ladeverluste also 16,6 kWh/km. Mit 500g CO2/kWh wären Das 83 g CO2/km und damit unter den 95 gramm der Flottengrenzen.
    Nach RDE mit Ladeverlusten und Nebenverbrauchern werden es aber eher 25 kWh/km sein, also 125 g CO2/km. Eine 83 kWh muss man schon mit 75 g/km rechnen, sodass bei 200 g CO2/km der Klimalügendetektor ordentlich Alarm schlägt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.