Honda arbeitet mit SES an Lithium-Metall-Batterien

Honda arbeitet mit SES an Lithium-Metall-Batterien

Copyright Abbildung(en): tomas devera photo / Shutterstock.com

Der Autohersteller Honda hat bekanntgegeben, bereits im vergangenen Dezember eine gemeinsame Entwicklungsvereinbarung im Bereich Lithium-Metall-Batterien mit dem Batterieentwickler SES (ehemals SolidEnergy Systems) unterzeichnet zu haben. Von Lithium-Metall-Batterien wird erwartet, dass sie eine höhere Energiedichte erzielen als Lithium-Ionen-Batterien, welche normalerweise Materialien auf Kohlenstoffbasis für die Anode verwenden.

Qichao Hu, Gründer und CEO von SES, hatte bereits im vergangenen Sommer angekündigt, dass die Batterien seines Unternehmens auf Zellebene eine Energiedichte von 400 Wh/kg erreichen sollen. Honda reiht sich in eine Riege einiger hochkarätiger Investoren und Entwicklungspartner von SES ein: Mit General Motors und Hyundai-Kia ist der Batterieentwickler schon länger verbunden.

Darüber hinaus plant das in Boston ansässige US-Unternehmen SES, über eine Fusion mit einer Zweckgesellschaft (SPAC) an der New Yorker Börse NYSE zu notieren. Honda will im Rahmen des Börsengangs etwa zwei Prozent der SES-Aktien erwerben.

Die Batterie ist mit das entscheidendste Bauteil Elektroautos. Honda, das die Elektrifizierung seiner Fahrzeuge auf globaler Basis beschleunigen will, hat laut eigener Aussage mehrere Optionen für Batterien der nächsten Generation untersucht, einschließlich Festkörperbatterien, die der Autohersteller unabhängig entwickelt. Die gemeinsame Entwicklungsvereinbarung mit SES ist Teil der gesamten Batteriestrategie von Honda. Der Autohersteller und SES wollen nun gemeinsame Forschung zur Realisierung sicherer, langlebiger und leistungsstarker E-Auto-Batterien der nächsten Generation betreiben.

Shinji Aoyama, Managing Executive Officer bei Honda und verantwortlich für die Elektrifizierung des Fahrzeugportfolios, sagt, dass die neue Partnerschaft mit SES nicht die letzte dieser Art gewesen sein soll: „Honda wird bei Bedarf weiterhin Kooperationsbeziehungen zu Unternehmen aufbauen, die über fortschrittliche Technologien verfügen, um unseren Kunden hochwettbewerbsfähige und attraktive Elektrofahrzeuge anzubieten“, wird Aoyama in einer aktuellen Mitteilung des Herstellers zitiert. Momentan soll Honda kurz vor Abschluss einer Kooperation mit dem führenden Batterieunternehmen LG Energy Solution stehen und den Bau einer gemeinsamen Batteriefabrik in den USA erwägen.

Quelle: Honda – Pressemitteilung vom 19.01.2022

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Honda arbeitet mit SES an Lithium-Metall-Batterien“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
4 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Wenn Honda die „Elektrifizierung seiner Fahrzeuge“ beschleunigen wollte, dann würden sie ein Modellpflege des „E“ bringen, mit einem größeren Akku und zeitgemäßer Ladetechnik (3-phasig AC und min. 80 kW DC). Und zwar jetzt und nicht erst in fünf Jahren.

Höhere Energiedichten sind gut, weil dadurch bei E-Lkws das Batteriegewicht sinkt und damit auch die Vorteile von Brennstoffzelle und H2-Tanks im Strassengüterverkehr.

Bei E-Autos bin ich eher für kleine Fahrzeuge und kleinere Batterien. Wenn die Batterien kleiner, leichter und wohl auch günstiger werden, dann kommen hoffentlich auch vermehrt kleine und preiswerte E-Autos.

Persönlich finde ich die überdachten, autoähnlichen und sehr resourcenschonenden Pedelecs mit Mini-Batterie und Solarzellen auf dem Dach ideal und auch vollkommen ausreichend für die Städte der Zukunft.

Derzeit kündigen Viele, Vieles an. Tesla zeigt wie man die kW auf die Straße bringt.

Diese News könnten dich auch interessieren:

Wie Mercedes-Benz auf E-Autos umstellen und klimafreundlicher werden will
Tesla eröffnet 800. Supercharger-Standort in Europa
Stellantis stellt Neuauflage des DS 7 vor

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).