Es muss nicht immer purer Strom sein: Innovation beim Individualverkehr mit Wasserstoff

Grove Wasserstofffahrzeug

Copyright Abbildung(en): Grove

In Sachen alternativer Antriebssysteme prescht die Automarke „Grove“ mit Hauptsitz in Wuhan mit dem Einsatz von Wasserstoff vor und erzeugte einen Antriebsstrang, der lediglich Wasseremissionen verbraucht. Damit wurde die Basis eines Personenkraftfahrzeugs geschafft, welches darüber hinaus in all seinen Bestandteilen die Nachhaltigkeit zur obersten Prämisse erhob. Die Öko-Bilanz seines Modells hebt sich von seinesgleichen in ungekannter Weise ab.

Die Muttergesellschaft von China Grove, dem Institute of Geosciences und der Environment (IGE), produziert und vertreibt Wasserstoff aus der Gewinnung von Industrieprodukten. Wasserstoff-Brennstoffzellen sind ein sauber arbeitender Stromerzeuger, bei dem lediglich Wasser als Energiequelle dient. Bei der Gewinnung handelt es sich um einen umweltfreundlichen Prozess, der darüber hinaus zu den Referenzen beiträgt. Das Auto ist nicht nur deshalb ganzheitlich als saubere Transportquelle zu werten. Es herrscht eine Balance durch den Antriebsstrangs in der Vorder- und Rückseite des Autos, dies beeinflusst freilich die Dynamik.

„Heute bringen wir unseren ersten Wasserstoff-Brennstoffzellen-PKW Brand Grove auf den Markt, wir geben uns nicht damit zufrieden, nur ein Auto anzubieten, das Strom auf saubere Weise liefert, sondern wir haben ein Auto mit einer Reihe von Spitzentechnologien entwickelt, das darauf abzielt, unsere Fahrer und Fahrgäste weiter zu bringen, und zwar mit viel weniger Energie, als wenn wir uns nur mit der Anpassung des bestehenden Konzepts des Autos an Wasserstoff zufrieden gegeben hätten.“ – Professor Hao Yiguo, Chairman of Grove Hydrogen Automotive Co., Ltd

Teams von talentierten Ingenieuren aus China haben im Vorfeld mit Partnern auf der ganzen Welt zusammengearbeitet, um sicherzustellen, dass die besten Technologien verwendet werden. Die Experten in Barcelona sind ausgesuchte Talente Europas.

Grove stellt sich selber höchste Anforderungen: Nämlich die Schaffung eines „Super-Autos“, welches Entfernungen überwinden wird, die mit Benzin oder anderen Kraftstoffen noch nie zuvor erreicht wurden. Die Marke Grove ist mit Ende März 2019 zum ersten Mal in ihrem Hauptsitz im Silicon Valley Precinct von Wuhan vertreten.

Die Fahrzeuge von Grove werden in verschiedenen Größen erhältlich aber allesamt mit folgenden Features ausgestattet sein:

  • eine außergewöhnliche Reichweite pro Tank
  • Füllzeiten von nur wenigen Minuten bis zum „Volltank“ wie vom Verbrenner gewohnt.

Der bisherige Lebensstil der Kunden wird voll und ganz respektiert, so dass die Fahrer wie bisher anhalten und schnell zum Befüllen gehen können und Haltestellen sowie viele Kilometer sorgenfreies Reisen zu genießen, um diesen großartigen Planeten zu erkunden – und das langfristig.

Grove: Sportlichkeit. Chic. Luxus

Groves Design, einschließlich des vorgestellten Modells, wurde allerdings in Europa konstruiert, nämlich  im „Grove’s Design Centre“ in Barcelona unter der Leitung des Design Officers und Mitgründers Christopher Reitz.

Das Unternehmen zeigt seine oberste Prämisse als Respekt vor Mensch, Tier und Umwelt indem es sachlich betrachtet die ressourcenärmste Variante wählte und so zum Vorläufer für Sachverstand wurde. Es ist damit das einzige Automobilunternehmen, das sich vollständig und en masse der Produktion von Wasserstoff widmet. Es strebt eine weltweite Rolle als Marktführer in dieser Nische an.

„Mit den Grove-Autos haben wir eine ganz neue Form des Aufbaus zu bewältigen, mit der Ausgewogenheit des Antriebsstrangs sowohl vorne als auch hinten, es ist eine Herausforderung, aber auch ein Vorteil, der uns die Möglichkeit gibt, wirklich einige Chancen im Design zu nutzen, um etwas so Spannendes wie die Technologie selbst zu bieten und dem Benutzer einen Ort zu bieten, an dem er die langen Strecken genießen kann, die unser Auto zurücklegen kann, aber unter Berücksichtigung der Tatsache, dass unsere Kunden ein Produkt wollen, das ihr Engagement für die Umwelt in gleicher Weise demonstriert.“ – Christopher Reitz, Leitung des Design Officers und Mitgründers

Professor Hao Yiguo, CEO der Grove-Hydrogen-Automotive Co Ltd., führt aus, dass das mit Wasserstoff betriebene Modell zur Präsentation reif ist. Jedoch sind die Ziele umfassender und – ungewöhnlich für den Autobau – ganzheitlich. Es sollen umfassende Spitzentechnologien eingesetzt werden und daneben sämtliche Ansprüche an Luxus bei der Dynamik, Ausstattung und Sicherheit erfüllen. Umso mehr Gewicht kommt der Vorstellung zu, um genau dieses Zusammenspiel zu veranschaulichen.

Die Märkte von Sportwägen, Motorsport sowie Luft- und Raumfahrt sollen mit dem Konzept allesamt bereichert werden um eine echte Alternative für den Planeten bereitstellen zu können. Immerhin hat sein Team ein Auto entwickelt, welches die CO2-Belastung selbst im Bereich des Produktionsprozesses optimierte. Das beinhaltet sogar umweltfreundliche Lackierprozesse. Dabei arbeitet man mit führenden europäischen Entwicklungsunternehmen zusammen.

Vor allem ist es die Struktur aus Kohlefaser, welche im Vergleich zu Stahl und Aluminium eine echte Verringerung an Umweltbelastungen den Unterschied macht.

Grove: Welche Details machen den Unterschied?

  • Auffüllung binnen weniger Minuten
  • Reichweite von mehr als 1.000 km
  • Leichter Corpus aus Verbundwerkstoffen
  • Kinetische Energierückgewinnung
  • Systematisch geringerer Energieverbrauch pro Strecke
  • Das Gesamtgewicht ist nicht nur geringer aufgrund seiner Struktur, sondern bietet eine außergewöhnliche Festigkeit. Diese resultiert aus einer Kombination mit der Verwendung von Verbund- und Aluminiumkonstruktionen.
  • erstklassige Sicherheit in ihren Einsatzbereichen.
  • Die Planung und Nutzung vieler technologischer Fortschritte werden gleichzeitig erfolgen, um nicht nur einen sauberen Strom anzubieten, sondern die gesamte Öko-Bilanz entsprechend zu optimieren.
  • Entwicklung einer neuen Technologie mit dem Ziel, die vorhandene Energie viel effizienter zu nutzen.

Reitz selber spricht von einer großen Herausforderung, welche frühzeitig von den Vorteilen in Form von Erfolgen eindeutig überlagert wurde. Mit dieser Präsentation wurde wir ein neuer Maßstab gesetzt. Bis zum Jahr 2025 sollen die Fahrzeuge des Modells ihren höchsten Jahresabsatz erzielen und die Produktion gesteigert werden.

Über den Autor

Sebastian hat Elektroauto-News.net im Juni 2016 übernommen und veröffentlicht seitdem interessante Nachrichten und Hintergrundberichte rund um die Elektromobilität. Vor allem stehen hierbei batterieelektrische PKW im Fokus, aber auch andere Alternative Antriebe werden betrachtet.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Es muss nicht immer purer Strom sein: Innovation beim Individualverkehr mit Wasserstoff“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Höchst unverständliche Argumentation von Grove wie sie mittels Wasserstoff werkeln wollen.
Sie wollen nur Wasser brauchen zur Produktion von H2.
Das Auto soll sauberen Strom abgeben.
Mit Verbund und Allu H2 Tanks bauen
vorhandenen Energie besser nutzen
sie reden von einem ausgewogenen Antriebsstrang. ( Ein solcher besteht vor allem aus dem E Motor) Wollen sie auch solche bauen? Sind ihre Chancen im Designe besserer CW Werte? Dies hat aber mit der Antriebsquelle nichts zu tun.

Ihr System Antrieb mittels H2 sei bei ihnen schon spruchreif.

Das ist es im Auto schon lange und man weiss unterdessen dass es oekonomisch nicht wirtschaftlich ist. oekologisch OK, denn es stösst im Auto beim Fahren nur Wasserdampf aus.

Diese News könnten dich auch interessieren:

VWN, MOIA und Argo AI stellen Zeitplan für autonomes Ridepooling in Hamburg vor
Skoda setzt voll „auf das reine E-Auto“
E-Auto aus dem 3D-Drucker XEV Yoyo ab Oktober in Deutschland erhältlich
1
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).