Gibt es bereits über 650.000 Reservierungen für Teslas Cybertruck?

Gibt es bereits über 650.000 Reservierungen für Teslas Cybertruck?

Copyright Abbildung(en): Tesla

Die Enthüllung des Tesla Cybertruck hat für Aufsehen gesorgt. Sprachlosigkeit machte sich teilweise aufgrund des sagen doch sehr ausgefallenen Designs breit. Kurz darauf sollen bereits über 200.000 Reservierungen eingegangen sein. Gut sieben Monate später soll laut einem neuen Bericht von Wedbush die unglaubliche Zahl von 650.000 Reservierungen für Teslas Cybertruck erreicht worden sein.

Trotz dieses „Berichts“ sollte man nicht vergessen, dass diese Reservierungen für Tesla nicht unbedingt viel Wert sind. Denn den Cybertruck kann man sich bereits für 100 US-Dollar reservieren, wobei diese 100 US-Dollar vollständig rückerstattungsfähig sind. Sprich, der Cybertruck kann ohne viel Risiko reserviert werden, muss dann aber nicht endgültig auch zu einer gültigen Bestellung führen. Dennoch stellt sich das Unternehmen klug an und nutzt die Reservierungen, um die Nachfrage am Markt zu belegen und Geld zur Finanzierung der Produktionskapazität zu sammeln.

Das ist bei praktisch allen von Tesla auf den Markt gebrachten Neufahrzeugen geschehen, am bekanntesten beim Model 3, aber die Reservierungen verlangsamen sich in der Regel schnell nach der Begeisterung über die Enthüllung, was normalerweise eine oder zwei Wochen später geschieht. Der Cybertruck allerdings scheint weiterhin Interesse in der E-Mobilitätsszene zu wecken. Tesla profitiert hierbei auch von Kunden, welche eigentlich nur die Stores aufsuchten, um sich vom Cybertruck ein Bild zu machen, dann aber bei bereits erhältlichen E-Autos von Tesla stecken geblieben sind.

Zu einem früheren Zeitpunkt teilte Musk die Cybertruck-Reservierungen in die verschiedenen Antriebsoptionen ein. Dabei zeichnete sich folgendes Bild:

  • Einzelmotor: 17%
  • Doppelmotor: 42%
  • Tri-Motor: 41%

Tesla gab daraufhin zu verstehen, dass er plant, die beiden höherwertigen Versionen des Cybertrucks Ende 2021 auf den Markt zu bringen. Die Einzelmotor-Variante des Cybertruck soll zu einem späteren Zeitpunkt folgen. Wie viele Cybertrucks Tesla pro Jahr bauen möchte wurde bisher nicht offiziell bestätigt.

Quelle: electrek.co – Tesla Cybertruck pre-orders rise to over 650,000, says new report

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Gibt es bereits über 650.000 Reservierungen für Teslas Cybertruck?“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
7 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Ich glaube, die Reservierungen sind gar nichts wert.

Der Cybertruck wird nicht der erste Pickup mit elektrischen Antrieb in den USA sein. In Europa und China kauft ihn keiner. In Europa wird er die Zulassungsbestimmungen schon nicht passieren. Der Pickup-Käufer in den USA ist konservativ und Tesla ist für ihn albernes Zeug aus Californien, wo nicht hart gearbeitet wird. Am Ort ist der Ford oder GM Dealer. Die haben dann auch elektrische Pickups im Portfolio, wenn man denn unbedingt einen will. Und machen sicher einen guten Preis, eine gescheite Rate. Man kennt sich.

Wer fancy sein will und nicht konservativ ist, dürfte eher den Rivian bevorzugen, den es auch als SUV gibt und der mit seinen vier Radmotoren zur Show auf der Stelle drehen kann.

ich finde den Pickup ganz schick, würde ihn aber nicht kaufen weil ich sowas nicht brauche.
Geschmäcker sind ja verschieden und das ist auch gut so.

Dennoch denke ich dass man EM mittlerweile ja etwas einschätzen können sollte…
Das Ding ist doch schon fertig, wird nur noch nicht produziert bis das Ding so 100% passt und funktioniert wie er es sich vorstellt.

Siehe Semi-Truck- der fährt ja auch schon rum und das ganze ohne Fahrer….
Da wird nur noch an der Produktivität gefeilt und dann kann es losgehen mit Massenproduktion….

es bleibt spannend

Nun, es gab und gibt immer schon „Fans“ die legen wenig Wert aus Qualität. Da liest man gerade jetzt so etwas: „Letzter Platz im Marken-Ranking
Qualitätsstudie stellt Tesla miese Note aus“ Quelle NTV Eine weitere Quelle ist t-online, die das schreibt: „Zahlreiche Mängel
Tesla-Autos landen bei Studie auf dem letzten Platz“. Ob man damit den Durchbruch für E-Autos nachhaltig schafft? Kann sich ein Autobauer so etwas leisten?

Ich halte den ganzen Hype um den Cyber Truck für extrem überzogen. Ja, Tesla und vor allen Elon Musk wissen, wie man erfolgreiches Marketing macht. Falls es wirklich 650.000 Optionen auf den Truck gibt, sind sie definitiv wenig wert. Man sollte diese Zahl auch einmal in Verhältnis zu den bisher gefertigten und ausgelieferten Teslas sehen (357.000 units total). Ich stimme dem Kommentar von Richie voll zu, die etablierten Hersteller bieten preiswertere und praktikablere Alternativen an, auch elektrisch. Wer sich in den USA auskennt weiß zudem, wie schwierig Ladeinfrastruktur zu finden ist. Sicher recht gut möglich in Kalifornien oder New York … Ich lebe teilweise in Detroit, Ladesäulen im öffentlichen Raum fast Mangelware und privat? Ich kenne keine. Aber, einige echte Tesla Fans werden dieser Truck kaufen, der Rest schaut sich erstmal einen F 150 an.
Mir gefällt er ja irgendwie, ist schon ziemlich cool. Aber Kaufen, neee…

Diese News könnten dich auch interessieren:

ŠKODA ENYAQ iV 80: Test, Eindrücke und Erfahrungen
So fährt sich der Brightdrop EV 600 – E-Transporter im Dienst von FedEx
Voller Umstieg auf 4680-Zellen beim Model Y verzögert sich

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).