Fisker: Ende der Lieferkettenkrise in Sicht

Fisker: Ende der Lieferkettenkrise in Sicht

Copyright Abbildung(en): Fisker

Der Fisker Ocean SUV, der ab November 2022 im Magna-Werk im österreichischen Graz gebaut wird, soll noch dieses Jahr in Europa und den USA ausgeliefert werden. Fisker profitiere hierbei von, dass ein Ende der Lieferkettenkrise in Sicht sei, so deren CEO Henrik Fisker auf einer Konferenz der Deutschen Bank. Wie andere Automobilhersteller auch hat Fisker in den vergangenen Monaten mit Problemen zu kämpfen Halbleiter und andere Komponenten zu erhalten.

Fisker sieht eine Art Ende seiner Lieferkettenkrise, so CEO Henrik Fisker, und mildert damit einige Bedenken von Autoherstellern. So gab Fisker zu verstehen, dass das Unternehmen bei der Entwicklung und Erprobung seines Ocean-Geländewagens mit Problemen in der Lieferkette konfrontiert gewesen sei, aber bestimmte Teile so umgestaltet habe, dass Chips verwendet werden konnten, die allgemein verfügbar waren.

Der Konkurrent des VW ID.4 und Tesla Model Y wird in drei verschiedenen Versionen mit zwei Batterietypen gebaut. Eine davon basiert auf günstigeren Lithium-Eisen-Phosphat-Zellen, die von den aktuellen Preisanstiegen bei Rohmaterialien wie Nickel nicht so stark betroffen ist. Die Preise für Batterien, die in diesem Jahr aufgrund der hohen Nachfrage nach Elektroautos und der durch den Einmarsch Russlands in der Ukraine verursachten Störungen in die Höhe geschnellt sind, werden im nächsten Jahr wahrscheinlich sinken, sagte er.

Ergänzend fügte er hinzu, dass der Autohersteller die Preise zumindest für die ersten 40.000 Reservierungen nicht erhöhen werde. Dies bedeutet allerdings auch, dass die darauffolgenden Vorbesteller wohl mehr Zahlen müssen. Über 50.000 Vorbestellungen für den Ocean SUV seien eingegangen, für den Elektro-Kompaktwagen Pear über 3.200 Vorbestellungen.

Der Vorstandsvorsitzende sagte auch, dass er sich keine Sorgen über den Produktionsstart im November mache, da das Unternehmen mit den Zulieferern in Kontakt getreten sei, um die benötigten Mengen sicherzustellen. Der Ocean SUV des Automobilherstellers wird von Magna Steyr in Österreich hergestellt, während der Pear von Foxconn in seinem neu erworbenen Werk in Lordstown, Ohio, gefertigt wird.

Quelle: Automotive News Europe – Fisker says it is nearing end of supply chain crisis

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Fisker: Ende der Lieferkettenkrise in Sicht“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Diese News könnten dich auch interessieren:

E-Auto-Innovationen: „Die angestammte Rangordnung der Branche verändert sich“
Tesla will 2023 mehr als zwei Millionen E-Autos verkaufen
Porsche soll ungewöhnlichen Elektro-Crossover mit drei Sitzreihen planen

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).