CO2-Strafen: VW-Nutzfahrzeuge hofft auf den ID-Buzz

CO2-Strafen: VW-Nutzfahrzeuge hofft auf den ID-Buzz

Copyright Abbildung(en): Volkswagen AG

Im zurückliegenden Jahr hat VW Nutzfahrzeuge das CO2-Ziel der EU deutlich verfehlt. Rund 340 Millionen Euro wurden dafür fällig. Damit entfielen gut zwei Drittel des operativen Verlustes der VW-Tochter von knapp 454 Millionen Euro allein auf diese Zahlungen und belasteten das Ergebnis schwer. Das berichtet die „Automobilwoche“ unter Berufung auf VWN-Chef Carsten Intra. Allerdings sei diese Entwicklung absehbar gewesen.

Das ist ein Effekt, der uns auch 2021 noch beschäftigen wird„, zitiert das Blatt Intra. Schon für das laufende Jahr rechne man mit niedrigeren Ausgleichszahlungen. Diese lägen dann aber immer noch im dreistelligen Millionenbereich. Erst 2022 soll der Betrag für Verstöße gegen den Flotten-Grenzwert auf Null sinken – vor allem dank des neuen vollelektrischen Bullis ID-Buzz, der in zwei Jahren vom Band rollen soll. „Das Niveau wird langsam runtergehen„, bestätigte demnach auch VWN-Finanzvorstand Holger Kintscher bei der Vorlage der Bilanz für 2020.

Der größte Teil des aktuellen Verlustes sei auf Ausgleichszahlungen an die Konzernschwestern entfallen, heißt es in dem Bericht. Damit werde intern ausgeglichen, dass das aktuelle Produkt-Portfolio bei den Nutzfahrzeugen eben noch nicht die vorgeschriebenen EU-Grenzwerte erreiche. Konzernweit hingegen sei das CO2-Ziel nur knapp um 0,5 Gramm verfehlt worden. Audi und die Kernmarke VW Pkw hätten die Vorgaben sogar übererfüllen können. Dafür erhielten Sie nun Geld aus Hannover.

Der gesamte VW-Verbund will das CO2-Ziel der EU dagegen bereits in diesem Jahr erreichen. Der positive Effekt für Wolfsburg: Die Ausgleichszahlungen von VW Nutzfahrzeuge würden dann komplett an die Konzernschwestern gehen, die mit ihren aktuellen Emissionen besser abschneiden.

Quelle: automobilwoche.de – VW Nutzfahrzeuge will CO2-Ziel ab 2022 erreichen

Über den Autor

Wolfgang Plank ist freier Journalist und hat ein Faible für Autos, Politik und Motorsport. Tauscht deshalb den Platz am Schreibtisch gerne mal mit dem Schalensitz im Rallyeauto.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „CO2-Strafen: VW-Nutzfahrzeuge hofft auf den ID-Buzz“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
22 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Ich kann nur für die armen Kunden hoffen, dass der ID.Buzz nicht bei VW Nutzfahrzeuge verbleibt. Denn dort hat man von zeitgenössischer Technik und Kundendienst wenig Ahnung – und auch an beidem keinerlei Interesse. Gut, ist örtlich nahe und es gibt auch einen akzeptablen Gewerbekundenvertrieb. Aber der Service und sein Kundenbild ist schon schlimm, wahrscheinlich damals Lehrmeister für Tesla gewesen.

Ja was sagt denn der VW Fanclub hier im Forum jetzt dazu?
Für 2021 kann Tesla mit den notwendigen Zertifikaten sicherlich aushelfen – andererseits wenn man die Strafen an die EU bezahlt, bleibt das Geld wenigstens in Europa.
Nun lieber VW Konzern -wie wirst Du Dich entscheiden???

Wer die E-Mobilität bewußt boykottiert und damit weiter der Umwelt schadet, muss mit Konsequenzen rechnen. Das gilt für alle Autohersteller. Da gilt der Grundsatz, lernen durch Schmerzen.

Der VW Konzern ist ein Heuchler Konzern. Erst die Leute bescheißen und dann auf heile Welt machen. Wenn VW wirklich was an der Wende liegen würde, würden Sie den up, mi und citigo in größeren Stückzahlen produzieren. Machen Sie aber nicht. Also ist das Ziel nur knapp unter die EU Marke zu kommen.

Der Buzz dürfte doch auch nur ein beliebiges Modell des MEB sein. warum kommt der überhaupt so spät? Außerdem gäbe es dann ein Modell, in das man wenigstens etwas einladen kann. Allerdings würde ich so ein albernes Alt-VW Bus Dingens sicher nicht kaufen.
Wo bleibt mein großer Kombiiiiiiiii ….

Ein Sack Reis….

Diese News könnten dich auch interessieren:

BMW-Entwicklungsvorstand: „Werden überall einen großen Schritt nach vorne machen“
Toyota liefert Brennstoffzellenmodule für Zugverkehr
Honda arbeitet mit SES an Lithium-Metall-Batterien

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).