BYD: Elektroautos und Plug-In-Hybride helfen dabei Gewinn zu verdreifachen

BYD kann Umsatz und Gewinn steigern

Copyright Abbildung(en): humphery / Shutterstock.com

Der Absatz vollelektrifizierter Fahrzeuge war der Wachstumstreiber schlechthin für den Gewinn und Umsatz von BYD. Der Automobilhersteller konnte im ersten Halbjahr seinen Gewinn verdreifachen, sowie den Umsatz steigern. Während sich der Absatz von reinen Elektroautos nahezu verdoppelt hat, hat sich der Absatz von Verbrennern hingegen fast halbiert.

Im ersten Halbjahr 2019 blickt BYD auf einen Gewinn von 205 Millionen Dollar, der einem Wachstum von 203,6 Prozent, gegenüber dem Vorjahreszeitraum, gleichzusetzen ist. Beim Umsatz konnte man eine Steigerung von fast 15 Prozent verzeichnen und erreichte bis Ende Juni somit 8,79 Milliarden Dollar. Der Blick auf die Absatzzahlen offenbart hierbei, dass das Wachstum vor allem aus dem Sektor Elektroautos und Plug-In-Hybride stammt.

So brachte es BYD auf 145.653 Fahrzeuge mit Alternativem Antrieb, einem Wachstum von 94,5 Prozent gegenüber dem ersten Halbjahr 2018. Im gleichen Zeitraum ging der Absatz von reinen Verbrennern um 44,9 Prozent auf 82.419 Fahrzeuge zurück. In Summe verkaufte man jedoch nur 1,59 Prozent mehr Autos als bis Juni 2018.

In der Absatzbetrachtung fehlt noch der Juli 2019, welcher mit einem Einbruch des Marktes aufwartet, getrieben durch die Kürzung entsprechender Subventionen für die New Energy Vehicles (NEV). Vonseiten BY zeigt man sich dennoch beruhigt. So würde die Kürzung der Subventionen die Branche zwar kurzfristig unter Druck setzen, langfristig allerdings wird so eine gesunde Entwicklung gefördert.

BYD wird in der zweiten Jahreshälfte neue Modelle auf den Markt bringen und erwartet, dass diese das Umsatzwachstum weiter vorantreiben und die führende Position des Unternehmens weiter ausbauen. Ebenfalls ist geplant mit Toyota ein eigenes E-Auto auf die Straßen Chinas zu bringen. Ob Elektroautos von BYD-Toyota auch in anderen Märkten angeboten werden sollen, ist noch nicht bekannt.

Ansonsten macht BYD noch durch die geplante Lieferung von mehr als 1.000 Elektroautos nach Thailandden Ersatz aller Diesel-Fahrzeuge durch E-Autos oder der Aufbau einer Batteriezellfertigung in Europa von sich hören. Neben der europäischen Standortsuche beschäftigt das chinesische Unternehmen die Aufgabe eine Ausgründung der Batteriesparte an die Börse zu bringenBis Ende 2022 wird der Börsengang angepeilt.

Quelle: Reuters – BYD’s profit triples as China’s electric car boom continues

Newsletter abonnieren

Montag, Mittwoch und Freitag die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.

Dir gefällt dieser Beitrag? Teilen auf

Diese News könnten dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).