BMW plant Verbrenner-Ausstieg mit MINI spätestens 2030

Copyright Abbildung(en): BMW AG

„Aufkommende Gerüchte lassen vermuten, dass MINI die nächste Automobil-Marke sein könnte, welche nach smart, den Sprung hin zum reinen E-Automobil-Anbieter wagt“, so erste Gerüchte im Juli 2019. Etwas weniger als zwei Jahre später scheinen sich die Äußerungen von Peter Schwarzenbauer, ehemaliger BMW-Vorstand für MINI, die dieser gegenüber AutoExpress angedeutet hat zu bewahrheiten. Denn wie der Spiegel erfahren hat, wird BMW-Chef Oliver Zipse bei der Präsentation der Bilanz ankündigen, dass MINI ab 2030 vollelektrisch unterwegs sein wird.

Bereits im Jahr 2025 soll das letzte Mini-Modell mit Verbrennungsmotor auf den Markt kommt. 2027 soll bereits die Hälfte des Mini-Absatzes mit E-Modellen erzielt werden. Ab 2030 sei dann nur noch geplant rein elektrisch angetriebene Fahrzeuge der Kleinwagenmarke auf die Straße zu bringen. Bislang hat BMW nur einen im englischen Oxford produzierten reinen E-Mini im Angebot. 2023 soll in Leipzig ein elektrischer Nachfolger des Hybridmodells Countryman vom Band rollen. Das Leipziger Werk wird damit zum ersten deutschen Standort der BMW Group, an dem Fahrzeuge der Marken BMW und Mini gemeinsam hergestellt werden. Das neue Crossover-Modell von Mini wird dort sowohl mit Verbrennungsmotoren als auch mit reinem Elektroantrieb vom Band laufen.

Mit dem „MINI Vision Urbanaut“ hat die Marke MINI im Rahmen von #NEXTGen eine vollkommen neue Ausprägung einer Raumvision präsentiert. Ob diese Design-Ideen in künftige E-Modelle von MINI Einzug halten gilt es aufzuzeigen. Derzeit ist allerdings davon auszugehen, dass man sich Designtechnisch näher an bekannten Modellen der Marke orientiert. Neben der Voll-Elektrifizierung von MINI ist davon auszugehen, dass Zipse kommende Woche auch die Ziele für die Elektrifizierung der gesamten Modellpalette höher steckt. Damit wird BMW auf die Ankündigung einiger Marktbegleiter reagieren. Es wird sich zeigen, ob BMW dann tatsächlich ruhig schlafen kann, wenn weitere Gerüchte um immer neue Modelle am Markt aufkommen.

Quelle: Spiegel.de – BMW setzt Mini komplett unter Strom

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „BMW plant Verbrenner-Ausstieg mit MINI spätestens 2030“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
17 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Ab 2030 – Zuversicht in E-Autos sieht anders aus – scheinbar kann sich BMW nicht von den fetten Renditen der Verbrenner und der Mogel-E-Autos (PHEV genannt) trennen.

BMW stand ja schon mal kurz vor dem Aus mit seinem „Barockengel“, einen Luxusauto mit altem Design. Ist es diesmal die alte Verbrennertechnik, an der man zu lange festhält, die BMW ins Aus führt?

Beim Tempo von BMW ist mit dem Rückzug aus dem Mini-Verbrenner nicht vor 2030 zu rechnen. Warum wird von BMW nur Propagande verbreitet und keine Fakten. Peinlich wie hilflos BMW sich windet.

Diese News könnten dich auch interessieren:

Offene Fragen zur Volkswagen Software geklärt
Alexander Klose, Aiways: Teurer Strom wird E-Mobilität nicht ausbremsen!
Honda baut ab 2024 wieder Wasserstoffautos

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).