BMW Group nimmt Speicherfarm Leipzig in Betrieb unter Verwendung von BMW i3 Hochvoltspeichern

BMW AG
Speicherfarm auf dem Gelände des BMW Werkes in Leipzig kurz vor der Einweihung am 26. Oktober 2017.

Das Jubiläum des 100.000 produzierten BMW i3 aus Leipzig haben wir auf Elektroauto-News.net bereits bekanntgegeben. Im Rahmen der Feierlichkeiten im BMW Werk Leipzig wurde die neue Speicherfarm, unter Verwendung von BMW i3 Hochvoltspeichern, in Betrieb genommen. Die Speicherfarm steht auf dem Werksgelände in Leipzig und demonstriert die innovative, nachhaltige und profitable Zweitnutzung von Autobatterien am Ende eines Fahrzeuglebens. Bis zu 700 gebrauchte BMW i3 Akkus finden dort eine Zweitverwendung, derzeit sind bereits 500 neue und gebrauchte Hochvoltspeicher in der Speicherfarm integriert.

Speicherfarm auf dem Gelände des BMW Werkes in Leipzig kurz vor der Einweihung am 26. Oktober 2017.

Die Verwendung von neuen und teilweisen alten Akkus liegt daran, dass der BMW i3 in der ersten Generation gerade einmal vier Jahren auf der Straße unterwegs ist. Damit auch die meisten Speicher. Rechnet man die 700 Hochvoltspeicher in reine elektrische Reichweite um, entspricht dies einer Strecke von 100.000 Kilometer im BMW i3. Aufgrund des skalierbaren Ansatzes ist die Farm in Bezug auf die Anzahl der Speicher erweiterbar. Weiterhin hat man die Speicherfarm zukunftssicher aufgestellt und diese offen für zukünftige Speichergenerationen aufgebaut.

Verknüpft ist die Speicherfarm zudem mit Windrädern, die auf dem Werksgelände verteilt stehen und so die dezentrale Eigenerzeugung aus erneuerbaren Energien mit einem lokalen Energiespeicher sowie einem industriellen Großverbraucher geschickt verbinden. Angeschlossen ist die Speicherfarm an das öffentliche Stromnetz, wodurch die Vermarktung von Primär-Regelleistung ermöglicht wird und BMW zur Stabilität der öffentlichen Stromnetze beiträgt.

Speicherfarm auf dem Gelände des BMW Werkes in Leipzig kurz vor der Einweihung am 26. Oktober 2017.

So kann die Speicherfarm in Zeiten eines Überangebots an Strom aus erneuerbaren Energien das Stromnetz durch die Aufnahme von Strom entlasten. In Zeiten eines zu geringen Stromangebots im Netz kann der Speicher wiederum Strom beisteuern. Hierdurch werden neue Potenziale im Sinne der Kosten- und Energieeffizienz sowie CO2-Reduzierung auf dem Energiesektor geschaffen. Angesiedelt ist die Speicherfarm als ein Projekt im Rahmen der WindNODE-Initiative, die sich die Förderung intelligenter Nutz- und Speichersysteme von erneuerbaren Energien zur Hauptaufgabe gemacht hat. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie fördert das Vorhaben im Programm Schaufenster Intelligente Energie – Digitale Agenda für die Energiewende (SINTEG).

Quelle: BMW AG – BMW Group demonstriert Führungsrolle im Bereich Elektromobilität

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.