Elektroauto Versicherung – auf diese Punkte sollte man achten!

Wer ein Elektroauto fährt, muss es auch versichern. Hierbei besteht kein Unterschied zum klassischen Verbrennerfahrzeug. Eine Elektroauto Versicherung ist daher Pflicht. Gerade weil Fahrzeuge mit alternativen Antrieben auf deutschen Straßen noch nicht so gängig sind, muss man auch beim Abschluss seiner Versicherung für sein Elektroauto darauf achten, dass etwaige Fallstricke, die einem bei der Inanspruchnahme der Leistung zum Verhängnis werden können, aus dem Weg geräumt werden.

Aus diesem Grund habe ich diese Übersichtsseite zur Elektroauto Versicherung und was man bei deren Abschluss beachten sollte ins Leben gerufen. Hierbei weiße ich auf bekannte Fallstricke sowie Besonderheiten hin, auf die es beim Abschluss einer Kfz-Versicherung für das eigene Elektrofahrzeug zu achten gilt.

Elektroautos müssen versichert werden – hier gibt es keine Ausnahme zum Verbrennerfahrzeug

Obwohl Elektroautos von der Politik mit Förderungen, Kaufprämien und Zuschüssen bedacht werden, benötigen auch Elektrofahrzeuge eine Haftpflichtversicherung. Diese ist, wie bei allen PKW, gesetzlich vorgeschrieben. Die Inanspruchnahme einer Teil- und Vollkaskoversicherung sind dagegen freiwillig und ein Teil der Autoversicherung. Bei den meisten Versicherer wird in der Regel kein gesonderter Elektroauto-Tarif angeboten. Die Versicherungsprämie wird wie bei Verbrennern nach Leistung des Autos berechnet.

Dabei ist der Antrieb – ob Elektro- oder Verbrennungsmotor – völlig egal. Freiwillige Öko-Rabatte werden jedoch teilweise von Versicherer angeboten, daher gilt es entsprechend, vor Abschluss einer Versicherung, zu vergleichen. Service wie der von Tarifcheck.de bieten entsprechende Vergleichsmöglichkeiten an.

Besonders wichtig ist, dass man darauf achtet, dass die Lithium-Ionen-Akkus des Fahrzeugs mit versichert werden. Meist handelt es sich hierbei um die teuerste Komponente im gesamten Fahrzeug, ohne die das eigene E-Auto nicht funktioniert. Auf diesen Punkt gehe ich in einem späteren Abschnitt im Detail ein.

Anzumerken ist weiterhin, dass die Erfahrungswerte bei Elektro- und Hybridautos vonseiten der Versicherer noch gering sind. Bekannt ist allerdings, dass Fahrer von Elektroautos eher nicht für rasantes Fahren oder anderweitig auffälliges Verhalten im Straßenverkehr bekannt sind. Vielmehr hat man es hier mit gesitteten Fahrern zu tun, die die bestmögliche Reichweite aus ihrem Fahrzeug herausholen möchten. Dementsprechend ist die Einstufung bei der Versicherung aktuell als moderat zu bezeichnen.

Besonderheiten bei der Vollkasko-Versicherung von Elektrofahrzeugen

Wie bereits erwähnt sind reine Elektroautos für Versicherer noch Neuland. Daher gibt es auch keine speziellen Rabatte für diese Fahrzeuge. Lediglich im Einzelfall gewähren einige Versicherungsanbieter generelle Preisnachlässe für besonders umweltfreundliche Automodelle. Vorab vergleichen lohnt sich daher.

Bedenkt man nun noch die hohen Anschaffungspreise eines Elektroautos, sollte man auf die Vollkaskoversicherung des Fahrzeugs nicht verzichten, auch wenn diese nur optional und nicht gesetzlich vorgeschrieben ist. Immer sollte man jedoch darauf achten, dass die Kaskoversicherung einen Rundumschutz für den Akku enthält. Als wichtigster Baustein des E-Autos ist diese extrem teuer und sollte daher auch für etwaige Bedienfehler durch den Fahrer versichert sein – hierzu zählen beispielsweise Tiefen-Entladung oder Überladung.

Warum ist die Elektroauto Versicherung nicht generell billiger als beim normalen Auto?

Dies liegt daran, dass die Versicherungsprämie unter anderem nach der Leistung eines Autos berechnet wird. Der Antrieb – ob Elektro- oder Verbrennungsmotor – spielt dabei keine Rolle. Daher werden Elektroautos vergleichbar zu gängigen Verbrennern eingestuft. Auf der anderen Seite bietet die neue Technik auch neue Risiken, die aktuell noch nicht so richtig bekannt sind.

Daher muss man als Fahrer eines Elektroautos selbst bei der Auswahl eines passenden Tarifs darauf achten, dass Akku, Abschleppen sowie Gefahr vor Brandschäden, durch einen Kurzschluss mit abgedeckt sind. Auch der Faktor Mensch ist zu berücksichtigen. Durch den besonders leisen Elektroantrieb kann das Fahrzeug in der Stadt schnell Mal durch Fußgänger oder Radfahrer überhört werden.

Warum es Sinn ergibt den Akku des Elektroautos mitzuversichern

Bereits mehrfach habe ich die Tatsache erwähnt, dass man beim Abschluss einer Versicherung darauf achten muss, dass der Akku des Fahrzeugs mitversichert ist. Auch gegen Bedienfehler. Notwendig ist dies, da das Lithium-Ionen-Akku das Herzstück des Fahrzeugs ist und ohne dies das E-Auto nicht fahren kann.

Auf der anderen Seite sollte man allerdings auch die Möglichkeit haben den Akku aus der Versicherung herauszunehmen. Dies ist dann sinnvoll, wenn das Elektroauto ohne Akku gekauft und dieses über den Hersteller gemietet beziehungsweise geleast wird. In diesem Fall ist der Akku nämlich über den Hersteller versichert und die Versicherung muss nicht für Schäden haften, die am Akku auftreten.

Abschleppen von E-Fahrzeugen – auf die Versicherungsdetails kommt es an

Man sollte als Fahrer eines Elektroautos nicht nur darauf achten, dass der Akku mitversichert ist. Auch das Abschleppen von Elektroautos muss genauer betrachtet werden. Denn unter Umständen wird über die bewegten Achsen, beim Abschleppen, im Motor Strom erzeugt, der dann das Auto beschädigen kann. Daher sollte man sich als Versicherungsnehmer im Vorfeld darüber informieren wie und ob das Abschleppen eines Elektroautos vom Schutzbrief abgedeckt ist. Da die Kosten bei einem Elektroauto deutlich höher ausfallen, als bei einem normalen Verbrenner.

Was man unter keinen Umständen tun sollte, ist das eigene Elektroauto selbst abzuschleppen. Da an den Achsen Energie erzeugt wird, kann ein Akku überhitzen und schwer beschädigt werden. Diesen Schaden übernehmen Versicherungen dann in den meisten Fällen nicht. Aber auch hier gilt es wieder Versicherer und ihre Leistung zu vergleichen.

Darauf kommt es bei der Elektroauto Versicherung an

Kurz und knackig findest du nachfolgend die Punkte, auf die es bei dem Abschluss einer Elektroautoversicherung zu achten gilt:

  • Eine Haftpflichtversicherung ist gesetzlich vorgeschrieben
  • Teil- und Vollkaskoversicherung sind dagegen freiwillig
  • Vollkaskoversicherung sind in Hinblick auf den hohen Anschaffungs- und Wiederbeschaffungswert sinnvoll
  • Ein Vergleich vor Abschluss der Versicherung ist anzuraten
  • Auf etwaige Rabatte für besonders umweltfreundliche Automodelle ist zu achten
  • Der Lithium-Ionen-Akku muss durch die Versicherung mit versichert sein
  • Etwaige Bedienfehler durch den Fahrer an der Batterie sollten mit versichert sein
  • Ausnahme: Der Akku ist gemietet - in diesem Fall ist es über den Vermieter versichert
  • Abschleppen des Elektroautos muss mit versichert sein