1.000 km mit Oberleitungen sollen ausreichen um LKW-Verkehr zu elektrifizieren

Teststrecke für Hybrid-LKW in Frankfurt geht an den Start

Copyright Abbildung(en): shutterstock / Lizenzfreie Stockfotonummer: 693905824

Wir erinnern uns, im Dezember 2018 begannen die Funktionstests für die anstehende Inbetriebnahme des eHighways – ein Teilstück der A 5 im Süden Frankfurts am Main, wo zum ersten mal ein Oberleitungs-Lkw auf einer deutschen Autobahn unterwegs ist. 15 Lkw mit Stromabnehmern sollen hierfür zum Einsatz kommen, hergestellt und entwickelt vom schwedischen Lkw-Hersteller Scania.

Ab dem 07. Mai 2019 finden weitere Testfahrten statt. Die Gesamtprojektkosten im Teilprojekt ELISA I (Kurzform für elektrifizierter, innovativer Schwerverkehr auf Autobahnen) belaufen sich auf 14,6 Millionen Euro, die das Bundes­ministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) trägt.

Beginnend ab Mai 2019 sollen nun alle Daten gesammelt werden, die für einen späteren Ausbau des Systems in Deutschland relevant sein könnten. Vonseiten des Bundesumweltministeriums wird allerdings betont, dass es sich dabei um reine Testversuche handelt, welche ergebnisoffen durchgeführt werden.

Als Konkurrenz zum Güterverkehr auf der Schiene sei das Projekt nicht gedacht. Vielmehr sei es als eine Ergänzung anzusehen, denn „es wird immer einen Anteil Lkw-Verkehr geben“, so der Sprecher des Bundesumweltministeriums . Ab Dienstag sollen fünf Speditionen mit ihren Lastern bei normalem Fahrbetrieb auf einem der meistbefahrenen Autobahnstücke Deutschlands nahe dem Frankfurter Flughafen und dem Frankfurter Kreuz teilnehmen.

Interessant ist die Aussage, dass bei einem erfolgreichen Test des Systems keineswegs alle Autobahnen voll elektrifiziert werden müsse. Auf der A5, die vierspurig verläuft, wurde je der rechte Fahrstreifen in beide Fahrtrichtungen auf fünf Kilometern mit Oberleitungen versehen.

In der Theorie gehe man davon aus, „dass man circa 1.000 Kilometer in Deutschland mit Oberleitungen versehen müsste“, sollte sich das System sich als wirkliche Alternative herausstellen. In Schweden und Kalifornien laufen ähnliche Projekte bereits, für Deutschland haben auch Baden-Württemberg und Schleswig-Holstein Feldversuche dieser Art angekündigt.

Quelle: Automobilwoche – Oberleitungen als Stromtankstelle auf der Autobahn: eHighway-Projekt für Lkw in den Startlöchern

Über den Autor

Sebastian hat Elektroauto-News.net im Juni 2016 übernommen und veröffentlicht seitdem interessante Nachrichten und Hintergrundberichte rund um die Elektromobilität. Vor allem stehen hierbei batterieelektrische PKW im Fokus, aber auch andere Alternative Antriebe werden betrachtet.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „1.000 km mit Oberleitungen sollen ausreichen um LKW-Verkehr zu elektrifizieren“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Diese News könnten dich auch interessieren:

E.ON & VW bringen Plug & Play Schnellladesäule mit 150 kW an den Start
Mit jedem E-Auto sinkt die Nachfrage nach Sprit
Ford schafft 450 weitere Arbeitsplätze für die Massenproduktion des F-150 Elektro-Pick-up
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).