XPeng P5 ab 48.000 Euro in Europa - ab sofort

XPeng P5 ab 48.000 Euro in Europa – ab sofort

Copyright Abbildung(en): XPeng P5

XPeng – Chinas größter E-Auto-Produzent – hat kürzlich Händlerverträge in den Niederlanden und in Schweden unterzeichnet. Kurz darauf folgen nun weitere Informationen zur Markteinführung des XPeng P5, der in Dänemark, den Niederlande, Norwegen und Schweden verkauft werden soll. Die Online-Konfiguration und -Reservierung des Stromers mit Anzahlung ist ab sofort für Dänemark, die Niederlande und Schweden möglich – auch in Norwegen wird das E-Auto noch in diesem Frühjahr erhältlich sein.

Bereits im April 2020 kündigte das chinesische Unternehmen ein weiteres E-Autoneben dem E-SUV G3 sowie der Elektrolimousine P7 an. Der P5 baut auf den Vorgängermodellen auf, nicht nur in seiner klassenbesten autonomen Fahrfunktionalität, sondern auch in seinen technologiegestützten Smart-Cockpit-Funktionen der dritten Generation, die das Auto als dritten Lebensraum als Ergänzung zum Wohn- und Arbeitsbereich sehen. Dank seiner 66-kWh-Batterie kann der frontgetriebene XPENG P5 mit einer einzigen Ladung bis zu 465 km WLTP-Reichweite erzielen. Außerdem kann der XPENG P5 dank der CCS2-Lademöglichkeit an einer Vielzahl von Standorten in ganz Europa aufgeladen werden.

XPeng positioniert das E-Auto selbst als ideales Elektroauto für Familien, da der Stromer entsprechend viel Platz biete und dennoch ein hochwertiges Erscheinungsbild vermittle. Hinsichtlich des Platzangebots im Innenraum des P5 soll dieser das größte Platzangebot der Limousinen der A+ Kategorie bieten. Dies äußert sich unter anderem dadurch, dass das E-Auto über voll verstellbare Vordersitze, die den Innenraum optimieren und einen komfortablen Schlafmodus ermöglichen, verfügt.

Die bequemen Sitze verfügen über Luftkopfstützen, Heizung und 991 mm Beinfreiheit für die Fondpassagiere. In der Mittelkonsole befinden sich USB- und USB-C-Anschlüsse sowie eine Steckdose für die Klimaanlage, die auch bei längeren Fahrten für Komfort sorgen – die Rücksitze sind zudem mit ISO FIX-Kindersitzbefestigungen ausgestattet, wie das Unternehmen in seiner Mitteilung ausführt.

Der große Laderaum mit einem Volumen von bis zu 520 Litern umfasst ein Hauptfach mit 450 Litern und ein zusätzliches 70-Liter-Fach darunter, das sich ideal zum Verstauen großer Mengen an Gepäck eignet. Darüber hinaus verfügt das Fahrzeug über ein großes Panoramadach mit elektrischem Sonnenschutz, ein fortschrittliches Surround-Sound-System, Geräuschreduzierungstechnologie und das Xfreebreath-Luftreinigungssystem.

Um den Anforderungen vieler Fahrgäste gerecht zu werden, gehen die Konnektivitätsfunktionen des XPeng P5 über das Innere des Fahrzeugs hinaus. Ausgestattet mit der Vehicle To Load (V2L)-Funktion kann der XPENG P5 externe elektrische Geräte über einen 230-V-Ausgang aufladen. Verschiedene Funktionen im Fahrzeug können auch über Bluetooth mit der XPENG-App gesteuert werden und bieten so noch mehr Komfort im Alltag.

Quelle: XPeng Motors – Pressemitteilung

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „XPeng P5 ab 48.000 Euro in Europa – ab sofort“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
12 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Schade, daß zwischen dem Heimatland und Europa 27.000 Eur. liegen. Vor einem Jahr war ich noch begeistert, wie man für vergleichsweise wenig Geld, soviel Technik in ein Auto bekommt. Diese Begeisterung liegt nun still herum und rührt sich nicht mehr.

und ich dachte die wollen Gas geben….

naja… bei dem Preis versuchen sie Kunden im Hochpreissegment der Mittelklasse Kunden abzugreifen.
Da dann wahrscheinlich nicht viele weil die etablierten OEMs beliebter sind die Oberer Mittelklasse kein Wechselwilliges Volk ist.

Im unteren Preissegment hätte man da mehr Chancen mit guter Qualität zu punkten.

Die „Plastikbomberfahrer“ von VW könnten sie ziemlich sicher für sich gewinnen mit dem Interieur was Xpeng anbietet.

Nunja… es wird trotzdem spannend

Respekt. Interessante Alternative zum M Y und ID4. Was für mich aber ein wichtiges Kauf Kriterium wäre: Eine Anhänger Kupplung mit 1100 Kg Anhängelast. Leider gibt es Null Informationen, ob diese optional erhältlich ist. Der Heckdiffuser spricht nicht dafür.

Nach dem Polestar- beschnuppern.. geht das Tor jetzt langsam auf…

Etwas weniger Schnickschnack und ein Preis unter 40.000 Euro (vor Förderung) wären mir durchaus lieber. In der jetzigen Klasse sind bereits gute Autos vorhanden.

Last edited 19 Tage zuvor by Woldorf

Die chinesische Invasion….bleibt aus. 66 kWh für 48k. Good bye!

Das Auto ist zu teuer und die Batterie zu klein. Ich habe mein enyaq 80 mit 77er Batterie und zwar etwas weniger Schnickschnack für teur 34 nach Förderung erworben…

Diese News könnten dich auch interessieren:

Volkswagen bestätigt Elektro-Pick-up und SUV für US-Markenikone Scout
Shell-Studie: Fahrspaß beschleunigt Umstieg auf E-Autos
BMW will mit runden Batterie-Zellen Kostensenkungen um 30 Prozent erreichen

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).