Wallbox-Anbieter Charge Amps: Nachhaltigkeit macht den Unterschied

Wallbox-Anbieter Charge Amps: Nachhaltigkeit macht den Unterschied

Copyright Abbildung(en): Charge Amps - Kristoffer Samuelsson

Das 2012 gegründete CleanTech-Unternehmen Charge Amps entwickelt intelligente Ladestationen, Kabel und spezielle Cloud-Software für den Einsatz in Haushalten, Büros und öffentlichen Einrichtungen. Über die Entwicklung seit 2012 bis 2022 habe ich mich mit Niels Kunov, Country Manager D-A-CH-Region unterhalten. Dabei konnten wir im Gespräch meiner Meinung nach gut herausarbeiten, was die Ladestationen von Charge Amps so einzigartig macht. Stichwort: Nachhaltigkeit.

Seit der Einführung der ersten Ladestation im Jahr 2015 hat Charge Amps über 100.000 Ladepunkte für Kunden in 15 Ländern hergestellt. Im vergangenen Jahr konnte das Unternehmen das stärkste Jahr seit seiner Gründung mit einem Umsatzanstieg von 145 % im Vergleich zum Vorjahr bei einer soliden Bruttomarge verzeichnen. Und auch der Blick in die Zukunft schaut rosig aus. Denn wie Niels ausführt befindet man sich derzeit im Scale-Up-Modus und möchte das eigene Geschäft europaweit vorantreiben.

Neben den nordischen Länder, wo Charge Amps in seinem Heimatland Schweden derzeit der zweitgrößte Anbieter seiner Art ist, werden Mittel aus der letzten Finanzierungsrunde (April 2022) für den weiteren Ausbau der europäischen Präsenz verwendet. Charge Amps hat u. a. in Großbritannien, Deutschland und Spanien im Jahr 2021 Niederlassungen eröffnet. Darüber hinaus wird die Investition für die Produktentwicklung und Aufrechterhaltung der operativen Exzellenz vor dem für 2022 geplanten Börsengang des Unternehmens eingesetzt.

Im Fokus des Gesprächs mit Niels standen Recycling, Nachhaltigkeit und den Ansatz des „local sourcing“. Sprich, Rohstoffe und Materialien für die eigenen Produkte so nahe wie möglich an der eigenen Produktionsstätten zu beziehen. Gefertigt wird derzeit bei einem Partner/ Auftragsfertiger in Schweden. Aber eben dieser steht auch unterstützend zur Seite, wenn weitere Produktionsstätten ins Leben gerufen werden, um die Fertigung so nah wie möglich am jeweiligen Absatzmarkt zu platzieren.

Das durchdachte, minimalistische Design weiß zu gefallen. Wird erweitert durch „smarte“ Funktionen, wie die Möglichkeit den Strom der eigenen PV-Anlage zu verwenden, den „richtigen“ Ladezeitpunkt zu finden sowie ein Historie von Ladedaten über das eigene Backend auszuwerten. Um nur ein paar Beispiele zu nennen. Darüber hinaus verstand es Niels glaubhaft zu vermitteln, dass man nicht nur die einzige Wallbox anbiete, welche auf so viel wie möglich Plastik verzichte, sondern auch vor allem recycelte Materialien einsetzt.

Recyceltes Aluminium steht hierbei im Fokus. Was sich auch in der hochwertigen Verarbeitung widerspiegelt. Die Produktion selbst findet CO2-neutral in Schweden statt, soll aber ausgeweitet werden. Und selbst die Verpackung der Wallboxen komme nachhaltig daher. Alles in Hinblick darauf, dass Charge Amps der Überzeugung ist, dass Recycling ein Eckpfeiler für Unternehmen ist, die am Markt bestehen wollen. Nicht nur im Bereich der Elektromobilität. Aber das soll Niels dir am besten selbst erläutern…

Gerne kannst du mir auch Fragen zur E-Mobilität per Mail zukommen lassen, welche dich im Alltag beschäftigen. Die Antwort darauf könnte auch für andere Hörer des Podcasts von Interesse sein. Wie immer gilt: Über Kritik, Kommentare und Co. freue ich mich natürlich. Also gerne melden, auch für die bereits erwähnten Themenvorschläge. Und über eine positive Bewertung, beim Podcast-Anbieter deiner Wahl, freue ich mich natürlich auch sehr! Danke.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Wallbox-Anbieter Charge Amps: Nachhaltigkeit macht den Unterschied“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Diese News könnten dich auch interessieren:

Spanisches Start-up Liux plant nachhaltige E-Autos ab 2023
Volta Trucks: Feedback auf erste E-Prototypen sehr positiv
Batterie vs. Wasserstoff: „Kein Entweder-oder, sondern ein Sowohl-als-auch“

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).