VW: Produktionsstandort für Trinity noch immer unklar

VW: Produktionsstandort für Trinity noch immer unklar

Copyright Abbildung(en): Volkswagen

Mit Spannung erwartet wird der neue Trinity von Volkswagen , der 2026 die Modellpallette der Wolfsburger erweitern und neue Maßstäbe bei Reichweite, Ladegeschwindigkeit sowie Digitalisierung setzen soll. Zudem wird die Limousine nach Angaben von VW hochautomatisiert nach Level 4 fahren können. Offen ist hingegen noch, wo das neue Elektro-Flaggschiff gebaut werden wird. Volkswagen hat nun angekündigt, diese Entscheidung bis zum Ende dieses Jahres treffen zu wollen.

Gegenwärtig werden offenbar noch verschiedene Standorte in Niedersachsen geprüft, wie das Unternehmen verlautbaren ließ. Soll die Trinity-Fertigung aber 2026 starten, müssen man einen Baubeginn spätestens im Frühjahr 2023 ins Auge fassen. Die Zeit drängt daher. Zunächst schien schon klar, dass der Standort Wolfsburg den Zuschlag erhält. „Das Projekt Trinity wurde für den Standort Wolfsburg bestätigt und eine Prüfung weiterer Derivate im Rahmen der nächsten Planungsrunde beschlossen“, so VW im Dezember 2021.

Nun ist wieder alles offen: die laut Medienberichten möglichen Standorte in Niedersachsen befinden sich nicht alle auf Wolfsburger Stadtgebiet, jedoch zumindest in unmittelbarer Nähe zum Stammwerk. Auch der Landkreis Gifhorn hat Interesse angemeldet. Favorit soll hingegen der Wolfsburger Stadtteil Warmenau sein, nördlich der Konzernzentrale am Mittellandkanal gelegen.

Im November hatte das „Manager Magazin“ ohne Angaben von Quellen berichtet, das neue Werk solle mittelfristig auf eine Jahreskapazität von mehr als 200.000 Autos ausgelegt werden. Bestätigt wird das von Volkswagen nicht, in der Mitteilung zur Planungsrunde wird darauf nicht eingegangen. Mit hohen Stückzahlen ist jedoch zu rechnen, wurden doch die Optionen des Ausbaus des bestehenden Standortes in Wolfsburg verworfen, da im Lichte der geplanten Stückzahlen die Logistik zu komplex geworden wäre. So wurde ein externer Neubau wirtschaftlicher.

Der Projektname Trinity leitet sich aus dem lateinischen „Trinitas“ für Dreieinigkeit ab. Dementsprechend soll Trinity für drei entscheidende Themen verkörpern: eine neu entwickelte Elektronikplattform mit modernster Software, die Vereinfachung der Angebotsstruktur und vollvernetzte und intelligente Produktion im Stammwerk Wolfsburg. „Trinity ist so etwas wie der Kristallisationspunkt unserer Strategie Accelerate„, sagt Ralf Brandstätter, CEO der Marke Volkswagen. „Ein Leuchtturmprojekt und unser Software Dream-Car.

Quelle: electrive.net – VW: Standort des Trinity-Werks soll 2023 feststehen

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „VW: Produktionsstandort für Trinity noch immer unklar“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
4 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

;-)

Dieses Projekt wird sich größtenteils selbst erledigen, der Markt wartet nicht auf 2026 oder noch später. Man muß natürlich Begehrlichkeiten wecken indem man solche Projekte immer wieder in der Presse durchkaut. Ich war lange genug in „Leuchtturmprojeken“ dabei – sie veschwanden meist leise auf irgendwelchen Sharepoints. :-)

Liebe Redaktion, habt ihr letzte Woche Urlaub gemacht?
„Zeit Online“ hat bereits vor einer Woche über dieses Thema berichtet.

Diese News könnten dich auch interessieren:

Piëch GT: In fünf Minuten von 20 auf 80 Prozent Akku-Ladung
Wie VWs Designer:innen den ID. Buzz entwickelt haben
Was der Elektroauto-Hersteller Nio in Deutschland und Europa plant

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).