VW ID. BUZZ: Letzter Teaser vor Weltpremiere

Copyright Abbildung(en): Volkswagen

Zum Greifen nah erscheint die Weltpremiere des Elektro-Bulli von Volkswagen. Als VW ID. BUZZ kommt dieser in der Variante Bus und Transporter auf die Straße. Wie die Wolfsburger Marke zu verstehen gibt, verstehe sich der ID. BUZZ als moderne Neuauflage des legendären Kult-Bullis – völlig neu gedacht und umgesetzt. Noch vor der eigentlichen Weltpremiere am morgigen Mittwoch offenbart VW letzte Teaser-Fotos.

Im Fokus dieser steht der großzügige und vielseitige Innenraum. Welcher mit seiner Farbgebung, nachhaltigen Materialien und cleveren Ideen zu beeindrucken weiß. Dabei spielt der ID. BUZZ die Stärke von E-Autos aus: außen kompakt und innen geräumig. Beide Varianten, sowohl Bus als auch Transporter bauen auf der MEB-Plattform auf und überzeugen hierdurch durch eine ungewöhnlich gute Raumausnutzung. Denn der fünfsitzige ID. Buzz offeriert selbst mit allen Passagieren an Bord noch Platz für 1.121 Liter Gepäck. Auch das maximale Stauvolumen des ID. Buzz Cargo, der mit einer Trennwand hinter der ersten Sitzreihe ausgestattet ist, beträgt über 3,9 m³.

Wie VW zu vermitteln weiß wird der ID. BUZZ in sieben Einfarb- und vier Zweifarblackierungen bestellbar sein. Dabei zeige sich die Kombination aus Weiß und frischen Farbtönen auch im Interieur des Fahrzeugs. Dieses ist zudem geprägt durch Stilelemente aus der T1-Generation, welche in die heutige Ära der Elektromobilität transferiert wurden. Die Farben korrespondieren dabei jeweils mit den Exterieur-Lacken und spiegeln sich – auf Wunsch – in den Sitzinnenflächen, dem Armaturenbrett und in der Türverkleidung wider. Eine Ambientebeleuchtung sorgt für stimmungsvolle Akzente.

Volkswagen

Den Wolfsburgern ist es zudem gelungen, durch Liebe zum Detail zu überzeugen. Denn nur wer genau hinschaut, dem fallen eine Reihe von individuellen ID. Buzz Motiven auf, die den Innenraum an verschiedenen Stellen zieren. Die meisten von ihnen lassen sich erst auf den zweiten Blick entdecken – auch funktionale und clevere Features wie z. B. ein Flaschenöffner und ein Eiskratzer finden sich hier.

Wie bei anderen Stromer zuvor setzt VW auch beim ID. BUZZ auf Nachhaltigkeit in allen Bereichen. Ein ganzheitliches Konzept und Transparenz entlang der gesamten Wertschöpfungskette stehe im Fokus. Bis 2030 sollen die CO2-Emissionen pro Fahrzeug in Europa um 40 Prozent sinken; auf seinem Way to ZERO will das Unternehmen spätestens 2050 bilanziell klimaneutral sein. Beim ID. BUZZ gelingt es VW bereits 2022 die Nachhaltigkeit ganzheitlich aufzugreifen. Beispielsweise durch die konsequente Verwendung entsprechender Materialien.

Volkswagen setzt hier ein Paket innovativer Technologien und Verfahren ein, die beide Modelle zu einer der weltweit nachhaltigsten Baureihen machen. Auf Leder und andere Materialien tierischen Ursprungs wird komplett verzichtet, sie werden durch Ersatzstoffe mit ähnlichen Eigenschaften und Haptik ersetzt: Der Lenkradkranz besteht aus Polyurethan, sieht aber ebenso so hochwertig aus wie Leder und bietet eine ähnliche Haptik. Bei Sitzbezügen, Bodenbelägen und dem Innenhimmel des ID. Buzz kommen unter anderem Rezyklate zum Einsatz – Materialien aus recycelten Produkten. Gegenüber vergleichbaren Produkten lassen sich damit 32 % CO2-Emissionen einsparen. Auch das im Konzern erstmals im ID. Buzz eingesetzte ArtVelours „ECO“ besteht zu 71 Prozent aus Rezyklat.

Quelle: Volkswagen AG – Pressemitteilung

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „VW ID. BUZZ: Letzter Teaser vor Weltpremiere“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Diese News könnten dich auch interessieren:

Offene Fragen zur Volkswagen Software geklärt
Alexander Klose, Aiways: Teurer Strom wird E-Mobilität nicht ausbremsen!
Honda baut ab 2024 wieder Wasserstoffautos

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).