VW ID. BUGGY kommt doch - eben nur nicht von VW

VW ID. BUGGY kommt doch – eben nur nicht von VW

Copyright Abbildung(en): Meyers Manx

Mit dem Meyers Manx 2.0 Electric kommt ein Elektro-Buggy auf die Straße, denn man so durchaus VW zuordnen kann. Denn wie der erste VW-Buggy stammt dieser vom US-Hersteller Meyers Manx. Wie das Original hat auch die neue Version Hinterradantrieb, die Achse wird aber von zwei Elektromotoren gedreht. Er geht durchaus als würdiger Ersatz für den ID. BUGGY durch, welcher von Volkswagen selbst nicht mehr auf die Straße gebracht wird.

Meyers Manx

Beim Meyers Manx 2.0 Electric ist die Rede von mehreren Varianten, welche auf die Straße kommen sollen. So blickt die Topversion auf zwei Elektromotoren mit rund 150 kW Systemleistung und 325 Newtonmeter Drehmoment. Von 0 auf 100 km/h geht es damit in 4,5 Sekunden. Eine 40-kWh-Batterie soll für 480 Kilometer Reichweite sorgen. Die Basisversion kommt mit halb so großem Akku auch nur halb so weit. 240 Kilometer Reichweite stehen hier im Raum. Geladen wird bei beiden Varianten mit einem 6-kW-Bordlader, optional wird eine Schnellladefunktion für 60 kW Gleichstrom angeboten.

Rein optisch bewegt man sich stark am Original der 60er-Jahre. Die Elektroversion wirkt ein wenig robuster, scheint dickere Karosserieteile zu haben und dickere Räder. Die prägenden, runden, aufgepflanzten Scheinwerfer wurden übernommen. Gleiches gilt für die Metallholme und den Kuhfänger vorne. Allerdings setzt der Retro-Buggy mit E-Antrieb auf ein Hardtop, anstatt einem Stoffdach. Am Heck entfernt man sich optisch vom Original. Dies wirkt weniger aufdringlich und markant als bei der Inspirationsquelle.

Meyers Manx

Hinsichtlich des Interieur hat man sich ebenfalls nah am Original bewegt. Rundinstrumente bestimmen das Blickfeld des Fahrers. Ein Prototyp des Meyers Manx 2.0 Electric soll am 19. August beim Quail Motorsports Gathering enthüllt werden – hier wird mit weiteren Details gerechnet. Nächstes Jahr soll zunächst eine limitierte Beta-Serie von 50 Fahrzeugen auf den Markt kommen, bevor ein Jahr später dann die Serienproduktion beginnt.

Meyers Manx

Entgegen anderslautenden Absichten hat Volkswagen im Juni 2020 die Produktion des Elektro-Buggys ID.Buggy auf Eis gelegt. Das Spaßgefährt sollte eigentlich bei e.GO Mobile in Aachen gebaut werden. Wegen der damals drohenden Insolvenz des E-Auto-Start-ups hätte sich VW eine andere Fertigungsstätte für das Spaßmobil suchen müssen. Selbst herstellen allerdings wollte Volkswagen den ID.BUGGY nicht. Nun scheint man zumindest indirekt an ein von VW inspiriertes Elektro-Buggy zu kommen.

Quelle: Electrive.net – US-Firma baut VW-Buggy mit E-Antrieb

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „VW ID. BUGGY kommt doch – eben nur nicht von VW“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
2 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Was für ein bildschönes Auto!

Diese News könnten dich auch interessieren:

Geely stellt Lifestyle-Marke Radar mit RD6 Pick-Up vor
Retro-Flitzer Renault 5 Turbo 3E: Zum Driften geboren
BMW könnte, will aber keine E-Autos mit mehr als 1000 km Reichweite bauen

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).