Volvo_kabelloses_Laden_Elektroauto

Volvo testet kabelloses Laden von Elektroautos

Copyright Abbildung(en): Volvo

Der Autohersteller Volvo testet gemeinsam mit Partnern das kabellose Laden von Elektroautos: Im Herzen der schwedischen Metropole Göteborg ist ab sofort eine kleine Taxiflotte aus vollelektrischen Volvo XC40 Recharge unterwegs. Die von Cabonline, dem größten Taxiunternehmen Skandinaviens, eingesetzten Elektroautos können an ausgewählten Stationen ohne Kabel aufgeladen werden.

Die auf drei Jahre angelegte Erprobungsphase ist eines von vielen Projekten im Rahmen der Göteborger „Green City Zone“-Initiative, die sich für die beschleunigte Entwicklung nachhaltiger Technik einsetzt. Teile der Stadt verwandeln sich dabei in ein Testlabor.

Göteborgs Green City Zone ermöglicht es uns, neue Technik in einer realen Umgebung auszuprobieren und ihre zukünftige, flächendeckende Einführung zu bewerten“, sagt Mats Moberg, Leiter der Forschungs- und Entwicklungsabteilung bei Volvo Cars. „Die Erprobung neuer Ladeprozesse zusammen mit ausgewählten Partnern ist ein guter Weg, um alternative Ladeoptionen für unsere zukünftigen Elektrofahrzeuge zu evaluieren.“

Schnelles Laden ohne auszusteigen

Die vollelektrischen Volvo Taxis sind mehr als zwölf Stunden pro Tag im Einsatz und legen jährlich rund 100.000 Kilometer zurück. Damit stellen sich die Elektroautos auch dem ersten Dauertest in einem kommerziellen Nutzungsszenario. Geladen werden sie an Ladestationen von Momentum Dynamics, einem führenden Anbieter kabelloser elektrischer Ladesysteme.

Sobald ein kompatibles Elektroauto über einer in den Boden eingelassenen Ladestation parkt, beginnt der Ladevorgang automatisch – der Fahrer muss nicht einmal aussteigen. Für die optimale Ausrichtung nutzt Volvo Cars sein 360-Grad-Kamerasystem, um das Fahrzeug perfekt auf der Ladeeinheit zu parken.

Über ein Ladepad sendet die Station Energie an den Empfänger im Auto. Der vollelektrische Volvo XC40 Recharge wird dabei kabellos mit mehr als 40 kW Leistung versorgt – die Ladegeschwindigkeit ist damit rund viermal so hoch wie bei einer privat genutzten 11-kW-Wallbox und fast so schnell wie bei kabelgebundenen 50-kW-Gleichstrom-Schnellladern.

Enge Zusammenarbeit mit mehreren Partnern

Neben Cabonline und Momentum Dynamics beteiligen sich am Projekt auch die zu Volvo gehörenden schwedischen Einzelhändler Volvo Bil und Volvo Car Retail, der schwedische Energieversorger Vattenfall mit seinem Ladenetz InCharge, das städtische Energieunternehmen Göteborg Energi und die „Business Region Göteborg“, eine kommunale Wirtschaftsentwicklungsagentur der Stadt Göteborg.

Volvo Cars ist bereits seit dem vergangenen Jahr Teil der Göteborger „Green City Zone“-Initiative, die bis zum Jahr 2030 einen emissionsfreien Straßenverkehr anstrebt. Die Nutzung einer realen Stadt als Testgebiet ermöglicht es dem schwedischen Autohersteller laut eigener Aussage, noch schneller neue Techniken und Dienstleistungen in den Bereichen Elektrifizierung, Shared Mobility, autonomes Fahren, Konnektivität und Sicherheit zu entwickeln.

Quelle: Volvo – Pressemitteilung vom 03.03.2022

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Volvo testet kabelloses Laden von Elektroautos“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
7 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

In Schweden macht man sich wenigstens noch Gedanken. In Deutschland werden wir bald realisieren müssen, dass sich Taxiunternehmen bei den heutigen Spritpreisen und den zukünftigen Grundgehältern nicht mehr werden halten können. Es sei denn, die Fahrpreise steigen kräftig und die Mauschelei bei der Bezahlung der Fahrer wird gnadenlos ausgeweitet, Taxifahrer haben nun mal keine Lobby. Ein Wechsel auf Elektrofahrzeuge bei angemessener Steuerbefreiung für den Ladestrom wäre eine sinnvolle Maßnahme, um von unternehmerischer und staatlicher Seite dagegenzuhalten. Das hätte für alle Vorteile, Taxis blieben am Leben, Fahrpreise müssten nicht erhöht werden, der Stadtverkehr würde bezüglich Schadstoff, Lärm und Gestank deutlich entlastet und die Taxifahrer würden ihre Jobs behalten können. Gute und ruhige Fahrt!;)

Wie hoch sind denn die Ladeverluste??

Diese News könnten dich auch interessieren:

BMW startet Produktion seiner Wasserstoff-Kleinserie
Stellantis arbeitet nach Elektro-Nachrüstlösung für leichte Nfz
Deutsch-Chinesische Hoffnung Borgward für insolvent erklärt

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).