Volvo EX90 wird vollelektrisches SUV-Flaggschiff der Schweden

Volvo EX90 wird vollelektrisches SUV-Flaggschiff der Schweden

Copyright Abbildung(en): Symbolbild | Volvo

Der Nachfolger des äußerst beliebten SUV Volvo XC90 soll im letzten Quartal 2022 enthüllt werden, bestätigte Volvo-Chef Jim Rowan gegenüber dem britischen Magazin Autocar noch Mitte September. Kurz darauf folgt mit Bekanntgabe des 9. November das offizielle Vorstellungsdatum des Elektro-SUV der für die Schweden als Flaggschiff fungieren wird. Der Volvo EX90 setzt unter anderem neue Maßstäbe beim Thema Sicherheit und macht einen großen Schritt hin zu dem Ziel, Unfälle in Zukunft komplett zu vermeiden.

Das neue SUV-Flaggschiff, als erstes vollständig maßgeschneidertes Elektroauto der Marke und das erste auf einer neuen Plattform, soll laut Rowan eine eine „äußerst wichtige“ Rolle spielen bei dem Ziel, ab 2025 jährlich 600.000 rein elektrische Autos zu verkaufen. Des Weiteren werde der Stromer neue Maßstäbe in puncto Sicherheit setzen. Das Stichwort, welches immer wieder fällt, wenn man Menschen auf der Straße fragt, was ihnen in den Sinn kommt, wenn sie an Volvo denken.

Mit dem kommenden Volvo EX90 wolle man diesem Ruf weiter gerecht werden. Die Sicherheitsstandards des Elektro-SUV, der am 9. November 2022 vorgestellt wird, werden die jedes anderen Volvo Modells vor ihm übertreffen. Möglich werde dies, da das Elektroauto über Sensoren und seine Insassen und seine Umgebung versteht und so die Sicherheit für Fahrer, Mitfahrer und andere Verkehrsteilnehmer erhöht. Außerdem lernt es aus neuen Daten, erhält kontinuierlich Updates.

Jim Rowan, CEO von Volvo Cars, äußert sich wie folgt zum kommenden Elektro-Flaggschiff der Marke: „Nur Innovation kann uns vorantreiben und für Verbesserungen sorgen. Wir werden so lange innovativ sein, bis es keine Unfälle mehr gibt und wir als Unternehmen zu 100 Prozent klimaneutral sind. Unsere Zielsetzung ist es, Leben zu schützen. Mit dem neuen Volvo EX90 beginnt eine neue Ära für Volvo Cars, die unser Erbe bei Sicherheit, Qualität und Innovation in die Zukunft trägt.“

Am Exterieur des Fahrzeugs sind ebenfalls entsprechende Sensoren wie Kameras, Radar und LiDAR vorzufinden, um eine 360-Grad-Echtzeitansicht der Umgebung zu erstellen. Unterstützt werden die Sensoren dabei von der zentralen Volvo Computerplattform und Software. Diese sind so konzipiert, dass sie reagieren, wenn der Fahrer nur eine Millisekunde zu spät dran ist. Das LiDAR erfasst bei Tag und Nacht die Straße voraus, sowohl bei langsamer Geschwindigkeit als auch bei Autobahntempo.

„Unsere Untersuchungen zeigen, dass unsere Software und Sensoren dazu beitragen können, Unfälle mit schweren oder tödlichen Verletzungen um bis zu 20 Prozent zu reduzieren“, so Jim Rowan weiter. „Außerdem gehen wir davon aus, dass wir die Unfallvermeidung insgesamt um bis zu neun Prozent verbessern können. Dadurch ließen sich im Laufe der Zeit Millionen von Unfällen vermeiden – ein großer Schritt für die Sicherheit und für die Menschheit.“

In den kommenden Wochen vor der weltweiten Enthüllung am 9. November 2022 werden noch weitere Details über das neue vollelektrische Flaggschiff bekanntgegeben.

Quelle: Volvo – Pressemitteilung

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Volvo EX90 wird vollelektrisches SUV-Flaggschiff der Schweden“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
4 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Das finde ich gut, Sicherheit sollte zum Standard auf der Straße werden. Es wäre heute technisch schon möglich, ein Auto vor jeglicher Kollision zu schützen, zumindest dann, wenn solche aufmerksame Sensoren in beiden Unfallpartnerwagen verbaut wären. So wäre höchstens noch eine absichtliche Frontalkollision leicht seitlich möglich, wenn beide FZ auf Ihrer Spur aufeinander zu fahren und im letzten Moment die Fahrer abrupt auf den anderen zu lenken würden. Ansonsten hätte es noch den Vorteil, dass man auch an keiner Mauer, sprich, keinem Hindernis mehr anfahren könnte. Ab dann müsste ja die Versicherungskosten viel günstiger werden, ein weiterer Vorteil.

Volvo EX90 wird vollelektrisches SUV-Flaggschiff der Schweden

Diese Überschrift des Artikels ist erst mal falsch weil Volvo zu 100% Geely also chinesisch ist.
Ebenso wie Polestar.

Dieses „Flaggschiff“ profitiert von der Technik von Geely weil Volvo nicht mehr selbständig entwickelt.
Von Geely war es ein geschickter Schachzug sind so au den Europäischen Markt zu drängen.

Diese News könnten dich auch interessieren:

Endspurt: Aiways U6 SUV-Coupé wird auf deutscher Autobahn erprobt
Miele setzt auf den VW ID.Buzz im Kundenservice
Evergrande Hengchi 5: Serienproduktion wieder aufgenommen

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).