Volta Trucks: Feedback auf erste E-Prototypen sehr positiv

Volta Trucks: Feedback auf erste E-Prototypen sehr positiv

Copyright Abbildung(en): Volta Trucks

Der Volta Zero, das erste Modell der Schweden, kommt als 16 Tonner daher und setzt sich somit in die Lücke zwischen klassischem Sprinter und Schwerlast-LKW. Zuletzt konnte durch eine mehrere hundert Millionen schwere Finanzierungsrunde die Basis gelegt werden, um alle technische und geschäftliche Aktivitäten des Unternehmens bis zum Beginn der Serienproduktion des vollelektrischen 16-Tonnen-Fahrzeugs Volta Zero Ende 2022 zu finanzieren. Darüber hinaus konnten erste Prototypen der E-LKW in der Praxis getestet werden.

Möglich war dies im Rahmen einer Veranstaltung auf dem UTAC Autodrome de Linas-Montlhery in Paris. Die Prototyp-Fahrzeuge für die Designverifizierung machten eine Pause von ihrem strengen Testregime, um an dem Event teilzunehmen. Das Feedback der Kunden wird in die nächste Generation der Prototyp-Fahrzeuge für die Produktionsverifizierung integriert. Der Bau der Prototypen für die Produktverifizierung soll im Sommer in der Vertragsfertigungsstätte des Unternehmens in Steyr, Österreich, beginnen.

Angedacht ist, dass diese Prototypen für die Produktionsverifizierung später im Jahr 2022 für längere Zeit an Kunden ausgeliehen werden, damit diese sich ein Bild davon machen können, wie sich vollelektrische mittelschwere Lkw in ihren Betrieb integrieren lassen. Der Produktionsstart der ersten kundenspezifischen Fahrzeuge ist für Anfang 2023 geplant. Darüber hinaus sollen weitere Kundenevaluierungsveranstaltungen und Testfahrten mit Prototypen im Sommer/Herbst 2022 in den europäischen Einführungsmärkten von Volta Trucks stattfinden.

„Seit der Vorstellung des Volta Zero im September 2020 arbeiten wir mit Hochdruck daran, das Fahrzeug auf den Markt zu bringen, denn das ist es, was unsere Kunden fordern. Dass wir in der Lage sind, Prototypen von vollelektrischen Lkw zu testen, und das weniger als zwei Jahre nach der Vorstellung des Demonstrationsfahrzeugs und weniger als 18 Monate nach Beginn des eigentlichen Entwicklungsprojekts, ist das beste Beispiel für die Geschwindigkeit, mit der wir arbeiten. Es handelt sich um sehr frühe und relativ unausgereifte Prototypen, die die Kunden normalerweise nie zu Gesicht bekommen, aber ihre Rückmeldungen waren überwältigend positiv. Dies gibt uns zusätzliches Vertrauen.“ – Essa Al-Saleh, Chief Executive Officer von Volta Trucks

Geplant ist, dass bereits 2023 5.000 Einheiten des Volta Zero vom Band laufen. Im Folgejahr 2024 blickt man bereits auf 14.000 E-Trucks, gefolgt von 27.000 Einheiten im Jahr 2025. Geplant ist, dass das Unternehmen zu diesem Zeitpunkt sowohl in Europa als auch in den USA tätig sein wird und ein Portfolio von vier Volta Zero-Modellen in Produktion haben, darunter 7,5-, 12-, 16- und 18-Tonnen-Varianten.

Quelle: Volta Trucks – Pressemitteilung

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Volta Trucks: Feedback auf erste E-Prototypen sehr positiv“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Diese News könnten dich auch interessieren:

Opel Astra soll auch in besonders sportlicher Version erscheinen
Elektro-SUV Aiways U5 will mit innovativem Leichtbau punkten
REE zeigt Elektro-Lieferwagen mit nur sechs Meter Wendekreis

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).