Vanderhall Brawley - Elektro-Offroader mit ungewöhnlichen Qualitäten

Vanderhall Brawley – Elektro-Offroader mit ungewöhnlichen Qualitäten

Copyright Abbildung(en): press-inform - das Pressebuero

Elektromobilität und Camping – das hat bisher nur bedingt zusammengepasst. Nur wenige E-Autos können Camping-Anhänger ziehen und es gibt nur wenige vollelektrische Wohnmobile. Mit dem ID.Buzz bringt VW heuer den allerersten vollelektrischen VW Camping-Bus auf den Markt. Wer Campinggefühl und Geländegängigkeit sucht, ist mit dem Vanderhall Brawley gut bedient. Der nur 3,75 Meter lange Zweitürer aus den USA kann mit einem Dachzelt bestückt werden und ist so ein guter Begleiter für Individualisten und Outdoor-Freunde.

Bisher hatte sich Kleinserienhersteller Vanderhall durch seine Dreiräder wie Venice und Carmel einen Namen gemacht. Der Brawley ist der erste vollelektrisch angetriebene Allrad-Geländewagen mit unverkennbarer Ähnlichkeit zu Jeep-Modellen. Der Zweitürer sieht ein wenig aus, als hätte man vorne und hinten etwas weggeschnitten. Die Außenkanten werden durch die Reifen gebildet, die sowohl vorne als auch hinten deutlich über die Karosserie hinausragen. Vier Personen haben auf beheizbaren Einzelsitzen Platz, im Fonds muss man sich allerdings etwas zusammenfalten. Für den Antrieb sorgen vier einzeln angesteuerte Elektromotoren, die zusammen 295 kW leisten (404 PS). Das maximale Drehmoment von 690 Nm ist beeindruckend. Der Brawley ist entweder mit einem 40 oder 60 kWh Batteriepack ausgestattet, das Reichweiten bis zu 320 Kilometer ermöglichen soll. Mit einem optionalen Schnellladesystem ist die Batterie in knapp einer Stunde auf 80 Prozent geladen.

Für den Offroad-Einsatz lässt sich die Kabine komplett gegen Staub und Sand abdichten. Das Cockpit ist betont puristisch, statt des mittlerweile üblichen Großdisplays zeigen zwei große und eine kleine Runduhr hinter dem Lenkrad alle wesentlichen Werte an. Das Dach lässt sich mit wenigen Griffen abnehmen oder mit einem Dachzelt bestücken – dadurch wird der Brawley zum Offroad-Camper, wo kein Bus oder Wohnmobil mehr hinkommt. Scheibenwischer (!), Heizung, Klimaanlage oder Soundsystem gibt es nur mit Aufpreis, Airbags sucht man im Cockpit vergeblich. Fraglich, ob der Brawley mit den freiliegenden Stollenreifen und den fehlenden Airbags in Deutschland jemals eine Straßenzulassung erhält.

Offroad-Qualitäten zeigt der Brawley vor allem durch seinen 56 Zentimeter langen Federweg und gleich vier verschiedene Offroad-Modi: Ecrab, Esteer, Etank und Ecrawl. Mit Ecrab kann sich der Allradler wie eine Krabbe leicht seitlich bewegen, Ecrawl lässt ihn im harten Gelände klettern. Wie bei einem Panzer bewegt sich das Fahrzeug im Etank-Modus quasi am Stand im Kreis, weil sich die Räder links und rechts gegenläufig drehen. In den USA kann der Brawley bereits bestellt werden, die Preise starten aktuell bei 34.950 US-Dollar.

Quelle: stern.de – Vanderhall Brawley – Für Individualisten und Outdoor-Freunde: Elektro-Offroader mit Camper-Qualitäten

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Vanderhall Brawley – Elektro-Offroader mit ungewöhnlichen Qualitäten“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
2 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Schöne Idee, nur nicht ungewöhnlich … gab’s schon ein wenig früher :)

comment image
Last edited 10 Monate zuvor by Wolfbrecht Gösebert

Diese News könnten dich auch interessieren:

Renault: Mehr Effizienz bei E-Auto-Produktion im Werk Douai
VW arbeitet „intensiv“ an günstigen E-Autos wie ID.2 und ID.1
So nachhaltig ist der Mercedes EQE

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).