Tritium liefert weltweit DC-Ladesäulen für BP

Tritium liefert weltweit DC-Ladesäulen für BP

Copyright Abbildung(en): Tritium

Die Elektromobilität boomt – und Elektroautos brauchen bekanntlich keinen Sprit. Diese einfache Formel haben viele Mineralölfirmen schon verstanden und investieren kräftig in den Aufbau eines eigenen Ladenetzes für Elektroautos. Während Aral mit Aral Pulse bereits ein ansehnliches Netz geschaffen hat (das auch plug&charge kann), kooperiert BP nun mit dem globalen Schnelladesystemhersteller Tritium DCFC Ltd. Die ersten 1.000 Ladestellen für UK, Australien und Neuseeland wurden bereits bestellt, weitere sollen folgen.

BP will bis 2030 70.000 Ladestationen für Fahrzeuge installieren. Ein durchaus lohnendes Geschäft, wenn man dem Unternehmen Glauben schenken darf, dass deren Schnellladestationen für Elektrofahrzeuge kurz davor stehen, profitabler zu werden als das Tanken eines Benzinautos. Der Meilenstein markiert einen bedeutenden Moment für BP, das sich vom Ölgeschäft abwenden und seine Aktivitäten auf den Energiemärkten und im Bereich der Elektrofahrzeuge ausbauen will. Neben den E-Ladestationen arbeitet man gemeinsam mit Daimler auch am Aufbau eines Wasserstoff-Versorgungsnetzes in Großbritannien. Während Konkurrenten wie Shell in verschiedene Ladetechnologien investieren, darunter Zehntausende von langsameren Niederspannungs-Ladestationen an Straßen in Großbritannien und anderswo, konzentriert sich BP auf schnelle und ultraschnelle Ladetechnologien.

Tritium baut solche DC-Ladestationen. Die Kooperation ist daher auf mehrere Jahre ausgelegt und hat für beide Unternehmen strategischen Charakter. Entsprechend euphorisch ist Richard Bartlett, Senior Vice President bei BP pulse über diese „weltweite Zusammenarbeit, die BP pulse helfen wird, seine Mission von schnellem, zuverlässigem Laden umzusetzen.“ BP pulse ist jene Tochtergesellschaft von BP, die die Ladeinfrastruktur und damit verbundene Services weltweit anbietet. Bis 2050 will der BP-Konzern global emissionsfrei werden.

Tritium-CEO Jane Hunter begrüßt es ebenfalls, dass „große Unternehmen wie BP die Transition zum elektrifizierten, nachhaltigen Transportwesen unterstützen.“ Das Unternehmen wurde schon 2001 gegründet,  entwickelt und baut Hard- und Software für fortschrittliche und zuverlässige Schnellladestationen. Die Ladesäulen sind kompakt und robust und daher auch für raue Umgebungsbedingungen geeignet. Sie sind außerdem einfach zu installieren und zu benützen.

Quelle: Tritium Ltd.- Pressemitteilung vom 18. April 2022

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Tritium liefert weltweit DC-Ladesäulen für BP“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Diese News könnten dich auch interessieren:

Faraday Future präsentiert FF 91 in luxuriösem Umfeld
Polestar verringert CO2-Emissionen je Fahrzeug in 2021 um sechs Prozent
Mercedes-Benz und Sila wollen Silizium-Hochleistungszellen in der G-Klasse einbauen

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).