Tesla Supercharging Qubes schon bald in Europa

Tesla Supercharging Qubes kommen nach Europa

Copyright Abbildung(en): bk World

Tesla Supercharging Qubes werden bald in ganz Europa zu finden sein. Den ersten Standort hat Tesla gemeinsam mit bk World in Endsee, Deutschland eröffnet. Gemeinsam wollen die beiden Unternehmen Ladezeit nicht mehr als verlorene Zeit im Raum stehen lassen. Es sollen Plätze zur Erholung und zum Energie auftanken für E-Autofahrer:innen werden.

Die Idee zu bk World sei bei einem Ladestopp mitten in der Nacht entstanden, so das Unternehmen bei der Eröffnung der ersten bk World. „Es musste einen besseren Weg geben – und wir wollten, dass er einzigartig ist“, sagte Gerold Wolfarth, Gründer von bk World. Am Tesla Supercharger Park in Endsee wurde der erste Standort eröffnet: eine Lounge für Fahrer von Elektroautos, die die Wartezeit in Qualitätszeit verwandelt.

„Die ganze Idee der bk World ist aus der Nutzerperspektive entstanden“, so Mitgründer Marc Arnold. „Mit anderen Worten: Was brauche ich als Fahrer eines Elektroautos während einer Ladepause wirklich?“ Die bk World verfüge über sanitäre Einrichtungen sowie einen gemütlichen Lounge-Bereich. Doch das Konzept geht weit darüber hinaus. So wird beispielsweise die geringe Stellfläche äußerst effizient genutzt. Die Ausgabe der verschiedenen Produkte erfolgt vollautomatisch. Die Lebensmittel, die die Fahrer vor Ort kaufen können, sind gesund, frisch und zuckerarm. Bei der Auswahl des Produktportfolios haben die Planer bewusst auf die Zusammenarbeit mit großen Konzernen verzichtet und stattdessen auf Regionalität und Nachhaltigkeit gesetzt.

Kleine Büroflächen für geschäftliche Besprechungen, ein Kinderspielplatz zur Unterhaltung der Kleinen und eine grüne Umgebung machen den notwendigen Aufenthalt zu einer willkommenen Pause. Das Konzept setzt auf sogenannte Qubes, hinter denen sich modulare, transportable Raumelemente verbergen. Diese lassen sich vielfältig kombinieren, um den unterschiedlichsten Raumanforderungen vor Ort gerecht zu werden. Dies hat den Vorteil, dass wenn eine Ladestation wächst, ihre bk World mitwachsen kann. Qubes lassen sich in kürzester Zeit auf- und abbauen und an einen anderen Ort bringen.

bk World

Dies ist insofern von Interesse, sollte ein Mietvertrag auslaufen, bietet die bk World größtmögliche Flexibilität. Die kleinste Variante mit Loungebereich und Bad Qube ist rund 50 Quadratmeter groß – nach oben gibt es für bk World keine Größenbeschränkung. Das reduziert den Materialabfall und macht Abrisse überflüssig. Und die Anpassungsfähigkeit von bk World macht es einfacher, geeignete Standorte zu finden. „Mit bk World sind die Betreiber von Ladeparks nicht mehr auf die bestehende Infrastruktur angewiesen. Wir kommen einfach dorthin, wo ein Ladepark errichtet wurde. Alles, was wir brauchen, ist ein Anschluss für Wasser, Abwasser und Strom, so dass wir unsere Lounges praktisch an jedem Ort aufstellen können“, so Wolfarth.

Jeder bk World-Standort wird maximal 80 ausgewählte Produkte aus der Region anbieten, so dass jede bk World einzigartig ist. Zudem besteht die Möglichkeit, regionale Produkte im bk World Online-Shop zu erwerben. Erwähnenswert ist die Tatsache, dass die bk World ist über ihre gesamte Lebensdauer klimapositiv ist. Das heißt, sie gleicht mehr CO2-Emissionen aus, als sie verursacht. Dies ist dem Zusammenspiel verschiedener konstruktiver Überlegungen und Bauweisen zu verdanken. Die massiven Lounge-Elemente sind aus Fichtenholz gefertigt. Dieser Baustoff hat unter anderem die Eigenschaft, CO2 auf natürliche Weise zu binden. Darüber hinaus verfügen die bk World Qubes über einen nachhaltigen Dämmstoff, der nicht nur ökologisch ist, sondern auch Eigenschaften aufweist, die sich positiv auf die

Quelle: Teslarati – Tesla Supercharging Qubes are coming to European charge points soon

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Tesla Supercharging Qubes kommen nach Europa“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
9 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

bitte in Österreich etwas mehr ausbauen, ich muss ab und zu auch mal halten und Wasser lassen, auf dem Weg in den Urlaub ;-)
Da siehts in Österreich an den SuCs leider nicht überall so toll aus. :(

Schöne Sache, aber:
Wie lange soll das denn halten, bzw. sauber bleiben?
Es dauert keine 2 Wochen, dann ist das Teil so vollgemüllt und mutwillig zerstört, dass es abgerissen werden muss.
Gibt es da keine Aufsicht, sehe ich schwarz für dieses Konzept in Deutschland.

Im Grundsatz eine tolle Idee.
Kommt sie jedoch nicht fast zu spät?
Die Idee mit der Lounge steht doch der Tendenz von immer schneller Laden und kürzerer Verweildauer am SuC entgegen, oder nicht?

mit elektrisierenden Grüssen

perr171 hat Recht. Leider funktioniert so etwas besser in der Schweiz oder Italien. Facit: Zugang nur mit TESLA-Card und Videoüberwachung.

Diese News könnten dich auch interessieren:

Opel Astra soll auch in besonders sportlicher Version erscheinen
Elektro-SUV Aiways U5 will mit innovativem Leichtbau punkten
REE zeigt Elektro-Lieferwagen mit nur sechs Meter Wendekreis

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).