StoreDot: XFC-Technologie macht weitere Fortschritte

StoreDot: XFC-Technologie macht weitere Fortschritte

Copyright Abbildung(en): shutterstock / 1988156687

StoreDots Technologie-Roadmap mit der Bezeichnung „100inX“ offenbarte erst vor kurzem, dass man Batterien entwickeln wolle, die mit einer Ladedauer von nur zwei Minuten eine Reichweite von 100 Meilen (160 km) erzielen können. Auf dem Weg dorthin habe man nun einen weiteren, wichtigen Meilenstein erreicht. So ist es dem israelischen Start-up gelungen, als erstes Unternehmen der Welt Silizium-Dominanzzellen für mehr als 1000 Zyklen zu testen.

Unter Verwendung eines speziell entwickelten Testformfaktors habe StoreDot jetzt mehr als 1200 Zyklen mit Zellen durchgeführt, die innerhalb von 15 Minuten zu 80 % aufgeladen und dann eine Stunde lang entladen wurden. Diese Ergebnisse wurden mit einer Energiedichte von 300Wh/kg und 680 Wh/l unter realen Bedingungen bei Raumtemperatur und ohne zusätzlichen Druck erreicht. Ausgehend von diesem Meilenstein beginnt man nun mit der Entwicklung von B-Mustern mit größeren Formfaktoren, die noch in diesem Jahr an globale Automobilhersteller für Tests in zukünftigen Elektrofahrzeugen geliefert werden sollen.

„Dies ist nicht nur ein Beweis für die Fähigkeiten und das Engagement des weltweit führenden StoreDot-Teams, sondern bestätigt auch unsere Roadmap, innerhalb von zwei Jahren ‚100in5‘-Zellen für globale Automobilhersteller zu liefern und Batterien zu entwickeln, die die Erfahrung der Fahrer von Elektrofahrzeugen verändern werden, indem sie ihre Lade- und Reichweitenängste beseitigen“, so Yaron Fein, StoreDot Vice President R&D, über die Fortschritte des Start-Ups.

StoreDot

Zur Erläuterung, warum solche Tests relevant sind: Wenn eine Lithiumbatterie einmal geladen und entladen wird, spricht man von einem Zyklus, und die Kapazität der Lithiumbatterie nimmt mit steigender Zykluszahl ab. Die Lebensdauer von Batterien wird in Zyklen gemessen, wobei ein Industriestandard von Zyklen bis 80 % Kapazität oft als Maßstab verwendet wird. StoreDot ordnet die Ergebnisse der eigenen Tests wie folgt ein: „Die Entwicklung von Zellen, die 1.200 Zyklen lang geladen werden können und dabei den Industriestandard einhalten, ist daher eine enorm wichtige Leistung.“

StoreDots Extrem-Schnellladezellen werden sowohl im Pouch- als auch im 4680-Formfaktor erhältlich sein – den Formaten, die zunehmend von der Mehrheit der globalen Automobilhersteller bevorzugt werden. Bis 2024 wolle man in der Lage sein, eine Reichweite von umgerechnet 160 km in fünf Minuten zu laden. Parallel dazu befindet sich das Unternehmen – eigener Aussage nach – bereits im fortgeschrittenen Stadium der Entwicklung von Festkörper-Technologien, die die Batterien innerhalb von vier Jahren um weitere 40 % verbessern und eine Ladezeit von 160 km in nur 3 Minuten ermöglichen werden, so dass sie bis 2028 für die Massenproduktion bereit sind.

Quelle: StoreDot – Pressemitteilung

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „StoreDot: XFC-Technologie macht weitere Fortschritte“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
3 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

StoreDot ist wirklich der absolute Brüller – Meister des Bullshits!

Man erfinde einen Fantasienamen (Silizium-Dominanzzelle) und vermeldet dann, dass man als einziges Unternehmen der Welt 1000 Zyklen damit gefahren hat.

Fakt ist:
Die Firma hat nach ca. 10 Jahren als „Start-up“ noch kein einziges Produkt – aber jede Menge Ankündigungen auf den Markt gebracht und der Durchbruch ist immer so ca. 2-3 Jahre in der Zukunft – egal zu welchem Zeitpunkt man fragt.

Wieder viel Rauch um Nichts. Ich halte es für sehr bedenklich, wenn man solche Gummibegriffe wie „160 km in 5 Minuten“ aufs Volk los lässt. Dafür braucht man keine besondere Akkutechnik, da muss nur der Akku groß genug sein, dann kann es jeder.
Aber offensichtlich kann man immer einige Leute für dumm verkaufen.

Ab 2028 geht es ja dann richtig los. Toll, und bis dahin fahr ich erstmal was auf dem Markt ist. ;-)

Diese News könnten dich auch interessieren:

Volkswagen bestätigt Elektro-Pick-up und SUV für US-Markenikone Scout
Shell-Studie: Fahrspaß beschleunigt Umstieg auf E-Autos
BMW will mit runden Batterie-Zellen Kostensenkungen um 30 Prozent erreichen

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).