SsangYong: Neuer Eigner und bald zwei E-Autos auf dem Markt?

Copyright Abbildung(en): SsangYong

Die insolvente SsangYong Motor Company hat das KG Consortium als bevorzugten Partner bestätigt: Die lokale Gruppe um den koreanischen Stahl- und Chemiekonzern KG soll das Automobilunternehmen übernehmen. Das zuständige Gericht in Seoul soll den finalen Verhandlungen bereits zugestimmt haben, so der Autohersteller in einer aktuellen Mitteilung. Das KG Consortium setzt sich aus verschiedenen Konzerntöchtern wie KG Mobility, KG ETS, KG Steel, KG Inicis, KG Mobilians sowie den privaten Beteiligungsgesellschaften Cactus PE und Pavilion PE zusammen.

Für Südkoreas viertgrößten Autohersteller war bereits im April 2021 ein Insolvenzverfahren eingeleitet worden. SsangYong und die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft EY (Ernst & Young) Korea hatten sich für eine Übernahme im sogenannten „Stalking-Horse“-Verfahren entschieden, nachdem die vorherige Vereinbarung mit dem Edison Motors Consortium mangels eingehender Zahlungen aufgehoben wurde. Bereits am 18. Mai 2022 wurde ein bedingter Investitionsvertrag mit dem KG Consortium als bevorzugtem Bieter unterzeichnet. Nach einer positiven Bewertung des Übernahmepreises, der Finanzierungspläne und Sicherheiten sowie weiterer Faktoren wurde die Gruppe nun endgültig als bevorzugter Partner bestätigt.

SsangYong werde nun bis Ende Juli einen Sanierungsplan auf der Grundlage der bedingten Investitionsvereinbarung ausarbeiten. Für Ende August bzw. Anfang September ist eine Gläubiger- und Aktionärsversammlung geplant, auf der die offizielle Zustimmung aller beteiligten Stakeholder eingeholt werden soll.

Wir schaffen eine solide Grundlage für die erfolgreiche Sanierung von SsangYong – nicht nur durch die Auswahl des endgültigen Partners, der das Unternehmen weiterführen soll, sondern auch mit bereits mehr als 25.000 Vorbestellungen für das kürzlich angekündigte SUV Torres“, erklärt der vom Gericht eingesetzte Verwalter Yong-won Chung. „Durch die Übernahme ist das Unternehmen in der Lage, sein Angebot umweltverträglicher Fahrzeuge zu erweitern und seine Wettbewerbsfähigkeit auf dem globalen Markt zu stärken. Ich möchte mich bei allen bedanken, die an diesem Prozess mitgewirkt haben – insbesondere bei denjenigen, die das Unternehmen übernehmen und weiterführen.“

Mit dem SsangYong Korando e-Motion offeriert das Unternehmen seit dem Frühjahr 2022 bereits ein reines Elektroauto. Das kompakte SUV-Modell, das mit seiner 61,5 kWh starken Lithium-Ionen-Polymer-Batterie bis zu 339 Kilometer Reichweite (WLTP kombiniert) bietet, soll nur der Anfang sein. Der kürzlich vorgestellte und unter dem Projektnamen J100 entwickelte Torres verbindet eine neue Designsprache ebenfalls mit dem vollelektrischen Antrieb. Der Marktstart in Europa soll für Ende 2023 vorgesehen sein.

Quelle: SsangYong – Pressemitteilung vom 29.06.2022

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „SsangYong: Neuer Eigner und bald zwei E-Autos auf dem Markt?“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Diese News könnten dich auch interessieren:

Polestar E-Roadster soll als Polestar 6 in Produktion gehen
XPeng S4: 480 kW Ultraschnelllader – 210 km in 5 Minuten laden
Türkische Siro startet Batterie-Testproduktion

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).