Sono Motors: Sion kommt später, kostet mehr - aber er kommt!

Sono Motors: Sion kommt später, kostet mehr – aber er kommt!

Copyright Abbildung(en): Sono Motors

Sono Motors kann Anfang April einen nächsten, wichtigen Schritt gehen. Nachdem sich abgezeichnet hat, dass die Zusammenarbeit mit NEVS für den Sion nicht zustande kommt, konnte mit Valmet Automotive die Unterzeichnung einer verbindlichen Vereinbarung (Term Sheet) abgeschlossen werden. Diese beinhalte alle wesentlichen Rahmenbedingungen für die Zusammenarbeit und die Produktion des Sion festlegt. Jedoch kommt auch ein wenig Ernüchterung auf, der Sion kommt später und kostet mehr.

Gefertigt wird der Sion vom finnischen Auftragshersteller in dessen Werk in Uusikaupunki. Valmet Automotive wird die Kapazitäten für die Produktion von mehr als 257.000 Fahrzeugen über einen Zeitraum von sieben Jahren bereitstellen. Allgemeine Kostensteigerungen, der Wechsel zu Valmet Automotive und die Entwicklung neuer Produktionslinien führen zu einer Erhöhung des Finanzierungsbedarfs auf mindestens 275 Millionen Euro (inkl. erwarteter Anzahlungen aus Reservierungen) bis zum geplanten Produktionsstart (SOP) im zweiten Halbjahr 2023.

Ab dann wolle man in die Produktion starten. Für 2023 werde mit einem niedrigen vierstelligen Volumens geplant, auf das eine Hochlaufphase folgen soll. Nach diesem Zeitraum, der voraussichtlich einige Monate dauern wird, wollen die Partner etwa 43.000 Sion pro Jahr produzieren und dabei hundert Prozent erneuerbare Energie nutzen. Sono Motors geht derzeit davon aus, dass alle produktionsbedingten Treibhausgasemissionen, die entlang der Lieferkette oder während des Produktionsprozesses der Fahrzeuge nicht vermieden werden können, durch entsprechende Maßnahmen vollständig ausgeglichen werden. Laurin Hahn, CEO und Mitgründer von Sono Motors, führt entsprechend auf: „Gemeinsam sind wir gut aufgestellt, um unser Versprechen einzuhalten und unseren Kunden einen klimaneutralen Sion zu liefern.“

„Die Zusammenarbeit ist ein weiterer Meilenstein auf dem Weg, den Sion für unsere stetig wachsende Community bereitzustellen. Wir sind davon überzeugt, dass die Zusammenarbeit mit einem so zuverlässigen und erfahrenen Partner hervorragend geeignet ist, um den Sion auf die Straße zu bringen und gleichzeitig hohe Qualitätsstandards zu gewährleisten.“ – Laurin Hahn, CEO und Mitgründer von Sono Motors

Olaf Bongwald, CEO von Valmet Automotive., äußert sich ebenso positiv über die angestrebte Zusammenarbeit: „Wir sind seit 2009 Pionier in der Herstellung von Elektrofahrzeugen. Der innovative solarelektrische Sion bringt uns hier auf die nächste Stufe, denn er ist das erste vollelektrische Großserienfahrzeug, das im Werk Uusikaupunki produziert wird. In der sich schnell verändernden Automobilbranche ist Sono Motors ein echter Vorreiter. Wir freuen uns darauf, Sono Motors bei seinen Zielen in Sachen Elektromobilität zu unterstützen.“

Eingangs erwähnt blickt man allerdings auch Kostenerhöhungen entgegen. Bis Ende März 2022 verzeichnete Sono Motors für den Sion über 17.000 direkte Kundenreservierungen mit einer durchschnittlichen Anzahlung von 2.390 Euro netto. Ab dem Erreichen von 18.500 Reservierungen plant das Unternehmen, den geschätzten Nettopreis des Fahrzeugs vor Steuern und Subventionen auf 25.126 Euro (29.900 Euro inkl. MwSt.) zu erhöhen. Derzeit liegt der Preis bei 23.950 Euro netto. „Indem wir unsere Preisgestaltung an das aktuelle wirtschaftliche Umfeld anpassen, können wir gestiegene Kosten abbilden und unseren Kunden weiterhin ein absolut nachhaltiges SEV zu einem sehr attraktiven Preis anbieten“, so Thomas Hausch, Chief Operating Officer bei Sono Motors.

Sono Motors baut derzeit eine Flotte von Serien-Validierungsfahrzeugen in Deutschland auf, die das Testprogramm für den Sion einleiten sollen. Die Außenhaut des familienfreundlichen Autos wird aus 456 nahtlos integrierten Solar-Halbzellen bestehen und Autarkie auf kurzen Strecken ermöglichen. Die von den Solarzellen erzeugte Energie wird die geschätzte Reichweite von 305 km der 54 kWh LFP-Batterie des Sion um durchschnittlich 112 km (bis zu 245 km) pro Woche erhöhen.

Quelle: Sono Motors – Pressemitteilung

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Sono Motors: Sion kommt später, kostet mehr – aber er kommt!“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
36 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Der Sion ist ein wichtiges Zeichen und er zeigt den grossen OEMs wie man Interesse mit schlauem Konzept und guten Ideen die breite Masse erreicht.
Die Raumschiffe von Mercedes und BMW sind absolut nicht dazu geeignet Otto Normalverbraucher in die Elektromobilität abzuholen sondern sollen nur vermitteln dass man sich etwas überlegen hätte können – statt dessen negiert man den Umstand dass unsere Verkehrsprobleme mit kleineren, sparsamen Fahrzeugen angegangen werden könnten.

Der Sion wird nicht kommen, wenn Sono nicht mindestens 275 Millionen Euro bekommen kann.

Die Gaukler haben immer wieder neue Ideen. Ich weiß nur nicht, für wie viele echte Kunden man dieses Theater aufrecht erhält. Vielleicht ist das auch gar nicht mehr so wichtig, sondern eher, für welche jetzigen und künftigen Investoren man hier potemkinsche Dörfer baut. Der Vergleich passt gut. Ich meine, der Wagen sieht ja aus wie eine Kulisse: Kantig und unelegant wie aus Sperrholz gezimmert. Und dann wurde er geteert.

Dead on Arrival !!!

Ich hoffe die Investoren sind alle schwerreiche Leute die sowieso nicht wussten wohin mit dem Geld.

Das Ding wird nie kommen!
Selbst wenn man den ganzen Lügen glauben möchte, dann gibt es bis 2023 ca. 100 andere Modelle die für das gleiche Geld so ziemlich alles besser können und bei denen es auch in 10 Jahren noch Ersatzteile zu kaufen gibt.

Ich sehe hier leider den selben Negativen Spinn, wie bei vielen anderen Start Ups –

dann investiert doch lieber in die alten OEMs und verbrennt euer Geld mit Verbrennern – jeder, wie er will ;-)

Na da kommt ja im Juli nächstes Jahr das erste Auto vom Band.

Was wird denn fuer die Erstreservierer ausser dem add.Tempomat noch gestrichen um den guenstigen Preis zu halten? Wird die Ahk kastriert oder gar ganz gestrichen? Man haelt sich ja da sehr bedeckt um erstmal noch neue Reservierer zu bekommen. Dann haette sich aber der SION fuer mich nach 3 langen Jahren Wartezeit entgueltig erledigt.
Ebenso gibt es keine weiteren Aussagen ueber die Foerderung. Fuer die ersten Autos nicht moeglich, aber fuer die teureren vielleicht ja?
ich bin traurig, das dieses alles immer noch so schwammig ist…ich moechte den SION haben…aber bitte mit der versprochenen Ausstattung.

Ich war schon lange kritisch bei Sono Motors. Dass sie jetzt einen anderen Auftragsfertiger haben, hat zumindest einen Kritikpunkt behoben. Da in Schweden wurden ja jahrelang keine Autos gebaut. Jetzt macht es ein solider Auftragsfertiger. Bin mal gespannt, ob und wie viele Autos auf die Straße kommen.

@ Siegfried:

ich moechte den SION haben aber bitte mit der versprochenen Ausstattung.“

Ach so … Du möchtest doch lieber den kleinen 35-kWh-Akku statt des 54ers?

Gute Entscheidung ! Mit dem ursprünglichen Auftragsfertiger NEVS in Schweden und dessen chinesischen Besitzer „Evergrand“ habe ich Bauchschmerz.

Es sollte spätestens seit dem Angriff Putins auf die Ukraine jedem klar sein, das Russland und China die Demokratie mit Abhängigkeiten steuerbar machen möchte. Umgekehrt ist das ja auch so (Wandel durch Handel) aber der große Unterschied ist der Verzicht auf Gewalt und die Achtung von Menschenrechten.

Ich war jahrelang Unterstützer von Sono Motors, habe einen der ersten Prototypen probegefahren und einen SION mit hoher Anzahlung reserviert. Als dann bekannt wurde, dass das Auto, das für 2019 versprochen war, auch in 2022 nicht kommen wird, bin ich ausgestiegen. Und das war wohl gut so!

Hier mal Infos zum neu ausgesuchten Auftragsfertiger:
https://de.wikipedia.org/wiki/Valmet_Automotive

Diese News könnten dich auch interessieren:

Piëch GT: In fünf Minuten von 20 auf 80 Prozent Akku-Ladung
Wie VWs Designer:innen den ID. Buzz entwickelt haben
Was der Elektroauto-Hersteller Nio in Deutschland und Europa plant

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).