Rückruf & Verkaufstopp: Ford ruft 48.924 Mustang Mach-E zurück

Copyright Abbildung(en): Elektroauto-News.net

Ford Motor ruft 48.924 Mustang Mach-E Crossover in den USA wegen eines Sicherheitsmangels zurück, der dazu führen kann, dass das Elektrofahrzeug seine Leistung verliert. Darüber hinaus hat der amerikanische Automobilhersteller einen Verkaufsstopp für den Mach-E verhängt. So sei es Händler verboten den Verkauf durch die Auslieferung des Fahrzeugs an die Kunden abzuschließen.

Ford kommentierte von seiner Seite aus, dass die Hauptkontakte der Hochspannungsbatterie des Fahrzeugs überhitzen könnten, was zu einer Fehlfunktion führen könnte, die dazu führt, dass das Fahrzeug entweder nicht anspringt oder während der Fahrt sofort die Antriebskraft verliert. Die 48.924 betroffenen Mustang Mach-E wurden im Zeitraum vom 27. Mai 2020 bis zum 24. Mai 2022 in Fords Werk in Cuautitlan, Mexiko, gebaut.

Spätestens im Juli wolle man Abhilfe durch ein Software-Update schaffen. Als Fahrer eines Mach-E habe man dann die Chance das Update entweder über das Internet zu installieren oder das eigene Fahrzeug zu einem Ford- oder Lincoln-Händler zu bringen. Laut Ford gibt es keine offenen Untersuchungen bei der NHTSA im Zusammenhang mit diesem Problem. CNBC berichtete zuerst über den Verkaufsstopp und die Rückrufaktion am Dienstag. Mit knapp 50.000 betroffenen Fahrzeugen handelt es  sich um die bisher größte Rückrufaktion für Fords Stromer.

Bereits im vergangenen Jahr gab es eine Rückrufaktion für rund 38.000 Mach-E in Nordamerika und Europa. Betroffen waren E-Autos deren Windschutzscheiben und Schiebedächer nicht ordnungsgemäß verklebt waren und herunterfallen konnten. Ford hat in den USA rund 42.000 Mustang Mach-E verkauft, seit er Ende 2020 auf den Markt kam. Der Mustang Mach-E, der mittlerweile seit über einem Jahr in Europa verkauft wird, gewinnt dem Hersteller zufolge weiterhin Kunden. Rund 88 Prozent der Mach-E-Käufer seien von anderen Automarken zu eben diesem Ford-Modell gewechselt.

Trotz dieser Rückrufe in jüngster Vergangenheit setzt Ford weiterhin große Stücke auf den Mach-E und hat ihm erst vor kurzem ein Update spendiert. Mehr Anhängelast, schnelleres Laden, besserer Fahrkomfort all das bringt der Stromer durch ein Software-Update nun mit sich.

Quelle: Automotive News Europe – Ford will recall nearly 50,000 Mustang Mach-Es over potential power loss

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Rückruf & Verkaufstopp: Ford ruft 48.924 Mustang Mach-E zurück“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments

Schlecht für das Image der Elektromobilität. Wenigstens waren es keine Teslas, sonst wäre ein Shistorm biblischen Ausmasses hier losgebrochen. Kommentare von David vermisse ich hier jedenfalls bisher.

Diese News könnten dich auch interessieren:

Spanisches Start-up Liux plant nachhaltige E-Autos ab 2023
Volta Trucks: Feedback auf erste E-Prototypen sehr positiv
Batterie vs. Wasserstoff: „Kein Entweder-oder, sondern ein Sowohl-als-auch“

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).