Rimac liefert Batteriepacks mit 46xx-Rundzellen

Rimac liefert Batteriepacks mit 46xx-Rundzellen

Copyright Abbildung(en): Casimiro PT / Shutterstock.com

Die 46xx-Rundzelle entwickelt sich immer mehr zum Standard. Nachdem Tesla beim Model Y schon länger auf die 4680 setzt, überlegt auch BMW, seine „Neue Klasse“-E-Plattform mit diesem Zellformat auszustatten. Wegen der höhere Energiedichte prüfen auch viele Hypercar-Hersteller, ob sich mit dem 46xx-Format Gewicht einsparen lässt. So wie der kroatische Premiumhersteller Rimac. Der baut nicht nur sein eigenes Supercar – den Rimac Nevera, sondern liefert neuerdings auch Batteriesysteme.

2023 sollen nach Plänen des Unternehmens 40.000 Batteriepacks gebaut werden, bis 2028 soll diese Zahl auf 200.000 jährlich steigen, wie Wasim Sarwar Dilov, Technik- und Forschungschef bei Rimac bestätigt. Drei Zellhersteller seien aktuell in der engeren Auswahl, wie Dilov Automotive News Europe am Rande des MOVE 22 Mobilitätsevents in London verriet. Fest steht hingegen, dass man zu den Rundzellen mit 46 Millimeter Durchmesser greifen wird, die Tesla auch in der Ausführung mit 80 Millimeter Höhe verwendet. Diese größere Zelle würde eine höhere Energiedichte ermöglichen. Nach Angaben von Dilov würde die Zellhöhe bei Rimac je nach Anforderung variieren und man plane eine „Cell-to-Pack“-Ausführung. Dabei wird die Batterie zum Teil der Karosserie, was zwar Gewicht einspart, das Recycling und die Wartung aber deutlich erschwert. Rimac peilt beim Verhältnis Zelle zu Gesamtgewicht jedenfalls einen Wert von 75 Prozent an. Das Tesla Model 3 käme derzeit auf 64 Prozent, der Porsche Taycan auf 63 Prozent. Bei eigenen Rimac Nevera läge der Wert bei 67 Prozent, wie Dilov erklärt. Der wesentliche Vorteil gegenüber der Konkurrenz läge aber bei Rimac ohnehin in der Software, weniger in der Hardware.

Mit dem neuen Zuliefergeschäft habe Rimac große Ambitionen, wie Rimac-Gründer und CEO Mate Rimac Automotive News Europe bereits im Jänner erklärte. Derzeit bearbeite man zwölf Projekte für verschiedene Autohersteller, darunter Porsche, 24 Prozent-Anteilseigner am kroatischen Unternehmen, und Hyundai, ebenfalls mit 12 Prozent am Unternehmen beteiligt. Verträge für die Lieferung von Batteriepacks würden bereits mit Aston Martin für das Valkyrie Hybrid-Hypercar und mit dem schwedischen Luxushersteller Koenigsegg bestehen. Als Tier 1 Zulieferer werden die Packs direkt an die Fertigungsstraßen der Autohersteller geliefert.

Quelle: Automotive News Europe – Rimac aims to follow Tesla with a move to 46 mm cylindrical battery cells

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Rimac liefert Batteriepacks mit 46xx-Rundzellen“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
3 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Mensch David, Du musst all diesen Herstellern unbedingt sagen, daß Tesla hier auf völlig veraltete Technologie setzt und alle, die Tesla nachahmen, somit dem Untergang geweiht sind.

;-)

Unterschiedliche Zellhöhe ist ja total Schwachsinnig. Man sollte sich ein Format einigen. Es ist dann auch leichter zu recyeln.

Diese News könnten dich auch interessieren:

Evetta Openair: Elektro-Cabrio von Isetta inspiriert
Mercedes startet Produktion des Hypercars AMG ONE
NIO plant Batteriewechselstationen in Deutschland entlang der Hauptreiserouten

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).