AR-App macht Lust auf Fords neuen E-Pickup F-150 Lightning (2022)

Produktionsstart für den Ford F-150 Lightning

Copyright Abbildung(en): Ford

Mehrfach angekündigt und mit Spannung erwartet: im amerikanischen Rouge Electric Vehicle Center in Michigan startet die Produktion des Ford F-150 Lightning. Der smarteste und innovativste Pick-up, den Ford jemals gebaut hat, erschließt Ford völlig neue Käuferschichten. Drei von vier Reservierungen kommen von Interessenten, die bisher keine Autos von Ford gefahren sind. Der F-150 Lightning wird vor allem für seine bi-direktionale Lademöglichkeit geschätzt, mit der im Falle von Stromausfällen Häuser oder andere E-Fahrzeuge mit Strom versorgt werden können. Der Startpreis des F-150 Lightning ist mit weniger als 40.000 US-Dollar (etwa 36.000 Euro) außerdem äußerst attraktiv.

Heute feiern wir im Rouge Electric Vehicle Center den Model-T-Moment des 21. Jahrhunderts„, erklärt Bill Ford in Anspielung an den Beginn der Massenproduktion Anfang des 20. Jahrhunderts, die am selben Standort stattgefunden hat. Aufgrund der unerwartet hohen Nachfrage – bisher sind bereits 200.000 Reservierungen eingegangen – musste der Produktionsstandort sogar erweitert werden, sodass ab 2023 jährlich 150.000 F-150 Lighnings vom Band laufen können. Dafür wurden 950 Millionen US-Dollar (855 Millionen Euro) investiert und 750 neue Arbeitsplätze geschaffen. Für die Produktion des F-150 Lighining allein wurden daher bis jetzt mehr als 1 Milliarde US-Dollar (900 Millionen Euro) in die Hand genommen. 1.700 Mitarbeiter an fünf Ford Standorten bauen Elektromotoren, elektrische Getriebe, Batterien und das Auto selbst. Dabei ist die Produktion genauso innovativ wie das Fahrzeug selbst: statt der üblichen Laufbänder kommen Roboter zum Einsatz, die jedes Fahrzeug autonom zwischen den Montagestationen bewegen. Das ermögliche eine höhere Flexibilität für Produktionsspitzen, Qualitätskontrolle und Produktindividualisierung. Außerdem arbeiten sogenannte „Cobots“ (collaborative robots) mit den Menschen Seite an Seite, vor allem dort, wo Hebeleistungen zu erbringen sind.

Und das sei erst der Anfang. „Der F-150 Lightning ist der Startpunkt für unser Ziel, die technologische Führerschaft für digitale, elektrifizierte Fahrzeuge zu erreichen. Amerikas Transformation zu elektrischen Fahrzeugen startet genau jetzt,“ freut sich Ford Präsident und CEO Jim Farley. Bis 2026 will Ford jährlich 2 Millionen E-Autos ausliefern, etwa ein Drittel des Gesamtvolumens. Bis 2030 soll dieser Anteil auf 50 Prozent steigen.

Auch das Auto selbst überzeugt: mit einem 400 Liter fassenden, beleuchteten Frunk und einer bis zu 9,6 Kilowatt leistenden On-board-Stromversorgung. Damit kann ein Einfamilienhaus bei Stromausfall bis zu drei Tage lang versorgt werden. Auch andere E-Fahrzeuge kann der F-150 Lightning laden. Zudem übertreffen Beschleunigung (von 0 auf 100 km/h in etwa 4,5 Sekunden) und Drehmoment (775 Nm) alle bisherigen F-150-Modelle. Die Reichweite wird mit 515 Kilometern angegeben. Fords automatisiertes Fahrsystem BlueCruise ist ebenfalls serienmäßig enthalten. Das kann bereits auf über 130.000 amerikanischen Autobahnkilometern genutzt werden. Der F-150 Lightning wird außerdem über Softwareupdates over-the-air laufend verbessert.

Quelle: Ford – Pressemitteilung vom 26. April 2022

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Produktionsstart für den Ford F-150 Lightning“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
5 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

bi-direktionale Lademöglichkeit ist natürlich super, schön das das mal jemand umsetzt.

Da ist er, der Marktführer. Die Fakten sind einfach überzeugend.

You lead Mary ;-)

Diese News könnten dich auch interessieren:

Faraday Future präsentiert FF 91 in luxuriösem Umfeld
Polestar verringert CO2-Emissionen je Fahrzeug in 2021 um sechs Prozent
Mercedes-Benz und Sila wollen Silizium-Hochleistungszellen in der G-Klasse einbauen

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).