Opel-Elektroauto-Rocks-e-Feuerwehr

Opel-Werkfeuerwehr im Rocks-e unterwegs

Copyright Abbildung(en): Opel

Der Opel Rocks-e ist klein, wendig, elektrisch – und damit emissionsfrei. Zudem ist der Knirps sehr universell einsetzbar, ob als City-Stromer oder als Micro-Leichtfahrzeug. Wie universell, erlebt jetzt auch die Opel-Werkfeuerwehr in Rüsselsheim. Denn dort hat vor Kurzem ein feuerroter Rocks-e seinen Dienst angetreten.

Der mit Abstand Kleinste im Fuhrpark der Werkfeuerwehr ist ein echtes Unikat. Er ist feuerrot foliert und mit Sondersignalanlage, Frontblitzer sowie Notrufnummern versehen – wie es sich eben für ein Feuerwehrfahrzeug gehört. Dazu ist der kleine Stromer mit allem ausgestattet, was es für Einsätze auf dem Rüsselsheimer Werksgelände braucht: Unter dem Beifahrersitz und im Fußraum ist Platz für reichlich Werkzeug. So rückt das emissionsfreie Leichtkraftfahrzeug im Feuerwehrgewand aus, um beispielsweise auf dem 1,9 Quadratkilometer großen Gelände die Feuerlöscher zu überprüfen.

Der große Vorteil des Kleinen: Mit dem wendigen Rocks-e – sein Wendekreis beträgt nur 7,20 Meter – sind die Feuerwehrleute emissionsfrei unterwegs und kommen in jeden Winkel des Werks. Die bis zu 75 Kilometer Reichweite laut WLTP-Messung sind dafür mehr als ausreichend. Statt wie bisher das Fahrzeug vor der Tür zu parken und den Rest der Strecke in den weitläufigen Hallen zu Fuß zurückzulegen, dürfen die Mitarbeiter dank E‑Antrieb mit dem 2,41 Meter kurzen und 1,39 Meter (ohne Außenspiegel) schlanken Stromer auch in die Gebäude hinein fahren. Das bedeutet eine enorme Zeitersparnis.

Opel-Elektroauto-Rocks-e-Werkfeuerwehr
Opel

Das Unikat des Rocks-e für die Rüsselsheimer Werkfeuerwehr ist als Gemeinschaftsarbeit von Feuerwehrmitarbeitern, Kollegen der Vorausentwicklung und von OSV (Opel Special Vehicles) entstanden. Mit diesem Fahrzeug will Opel zeigen, wie vielfältig die Einsatzmöglichkeiten des kleinen City-Stromers sind. Der Rocks-e eigne sich nicht nur als erschwinglicher Elektroeinsteiger für junge Menschen ab 15 Jahren sowie für alle, die ein smartes Elektromobil für die Stadt und auf dem Land brauchen. Er erhöht nun als Feuerwehr-Rocks-e auf dem Werksgelände von Opel in Rüsselsheim die Sicherheit und soll darüber hinaus als Opel Rocks-e Kargo schon bald als Lieferfahrzeug erhältlich sein.

Quelle: Opel – Pressemitteilung vom 24.05.2022

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Opel-Werkfeuerwehr im Rocks-e unterwegs“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
2 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Gut wäre, wenn der Datenschutzbeauftragte in Konzernen mit vielen Standorten dieses Auto als Dienstfahrzeug bekommen würde. Bei der Feuerwehr dagegen, sehe ich ein überdachtes 45 KMH Moped als nicht so sinnvoll an.

Spassige Idee!
Praktisch die vierrädrige Feuerwehr-„Jugend“…

Diese News könnten dich auch interessieren:

Spanisches Start-up Liux plant nachhaltige E-Autos ab 2023
Volta Trucks: Feedback auf erste E-Prototypen sehr positiv
Batterie vs. Wasserstoff: „Kein Entweder-oder, sondern ein Sowohl-als-auch“

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).