Mullen-Five-Elektroauto-Crossover-Solid-State-Festkörper-Batterie

Mullen verkündet Fortschritte bei Festkörper-Polymer-Batterien

Copyright Abbildung(en): Mullen

Das E-Auto Startup Mullen Automotive aus den USA hat positive Entwicklungen bei der Festkörper-Polymer-Batterietechnologie verkündet. Sie soll einen bedeutenden Fortschritt gegenüber den heutigen Lithium-Ionen-Batterien darstellen. Mullens Tests von Festkörper-Polymerzellen zeigen das Potenzial für einen 150 Kilowattstunden fassenden Akku, der knapp 1000 Kilometer Reichweite ermöglichen soll. Zudem soll die Technologie über eine besonders hohe Schnellladefähigkeit verfügen: Mullen stellt innerhalb von 18 Minuten DC-Ladung eine zusätzliche Reichweite von fast 500 Kilometern in Aussicht.

Mullen arbeitet an Festkörper-Polymer-Akkupacks, um sie in der zweiten Generation des Mullen Five Crossovers einzusetzen. Die Prototypentests im Fahrzeug sind für 2025 festgelegt. Der Mullens Five der ersten Generation, der Ende 2024 erscheinen soll, soll noch mit der herkömmlichen Lithium-Ionen-Zellchemie eingeführt werden.

Mullen betreibt zudem umfangreiche Forschung und Entwicklung zu anderen innovativen Batterietechnologien, darunter Lithium-Schwefel und Lithium-Eisen-Phosphat. Mullens oberstes Ziel ist es laut eigener Aussage, E-Auto-Batterien zu liefern, die die heutige bestehende Lithium-Ionen-Technologie übertreffen und eine Vielzahl von Vorteilen wie erhöhte Effizienz, Energiedichte und Reichweite bieten und gleichzeitig die Kosten, das Gewicht sowie Hitze- und Umweltrisiken senken.

Wir haben erfolgreiche Tests durchgeführt und werden als nächstes mit der Entwicklung auf Packebene beginnen“, sagt David Michery, CEO und Vorsitzender von Mullen Automotive. Die gesammelten Testdaten zeigen ihm zufolge „ein beeindruckendes Ergebnis und eine beeindruckende Zukunft für Festkörperbatterien“. Er könne „mit ziemlicher Sicherheit sagen“, dass diese Technologie, sobald sie im Mullen Five implementiert ist, gut 1000 Kilometer Reichweite bei voller Ladung liefern wird.

Das US-Unternehmen Mullen hat kürzlich eine ganze Reihe wichtiger Partnerschaften angekündigt, etwa mit Hofer Powertrain, Comau, ARRK, Dürr und DSA Systems im Bereich für Elektro-Antriebsstrang, Engineering, Fertigung, Fahrzeugproduktionssysteme sowie Over-the-Air (OTA) bzw. Fahrzeugsystemdiagnose. Das Unternehmen erwartet, dass diese strategischen Entwicklungen eine entscheidende Rolle dabei spielen können, den Crossover Five mit der neuesten Technologie und in kürzester Zeit auf den Markt zu bringen. Der Mullen Five wurde bei seiner Premiere im Rahmen der ZEVA Awards auf der Los Angeles International Auto Show im November 2021 als „Top Zero Emission SUV“ ausgezeichnet.

Quelle: Mullen – Pressemitteilung vom 28.02.2022

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Mullen verkündet Fortschritte bei Festkörper-Polymer-Batterien“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
3 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Aus dem Artikel:

„Mullen stellt innerhalb von 18 Minuten DC-Ladung eine zusätzliche Reichweite von fast 500 Kilometern in Aussicht.“

Pah!

https://www.elektroauto-news.net/2017/storedot-eigene-akkus-in-5-minuten-mit-500-kilometer-laden

StoreDot verspricht seit 2017 schon “ … eigene Akkus in 5 Minuten mit 500 Elektroauto-Kilometern zu laden“. „Der Einsatz in Serienfahrzeugen sei in spätestens drei Jahren geplant …!“
Ich »fürchte« ja, weder das Eine noch das Andere wird so eingelöst!

Last edited 2 Monate zuvor by Wolfbrecht Gösebert

Ein wesentlicher Fortschritt bei Festkörperbatterien wäre mit Festlegung eines Lieferdatums erzielt. ;-)
Prototypentests in 3 Jahren, daraus lässt sich noch nichteinmal die Realisierbarkeit ableiten…

Toyota wollte doch schon vor 2 Jahren seinen Prototypen vorstellen, ab 2025 istl nun erstmal nur der Einsatz in Hybridmodellen (Wer kauft denn so etwas noch in 3 Jahren?) geplant. Irgendwie scheint es in der Produktion doch zäher als in der Presseabteilung zu laufen…

Wieviele Zellen werden den pro Stunde produziert???

Diese News könnten dich auch interessieren:

Piëch GT: In fünf Minuten von 20 auf 80 Prozent Akku-Ladung
Wie VWs Designer:innen den ID. Buzz entwickelt haben
Was der Elektroauto-Hersteller Nio in Deutschland und Europa plant

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).