Moskau plant Einführung von E-Bussen mit vollelektrischem Heizsystem

Moskau plant Einführung von E-Bussen mit vollelektrischem Heizsystem

Copyright Abbildung(en): Mosgortrans

Moskau wird im Jahr 2022 Elektrobusse mit elektrischen Heizungen auf den Markt bringen. Dies geschieht im Rahmen der aktiven Weiterentwicklung der eigenen Flotte, wie Nikolai Asaul, Generaldirektor von SUE Mosgortrans, auf der MENA Transport Congress and Exhibition zu verstehen gab. Des Weiteren kündigte er die Entwicklung eines innovativen Steuerungs- und Überwachungssystems für Elektrobusse und Ladestationen an.

Aktuell scheint Moskau auf dem besten Weg zu sein bis 2030 eine 100% emissionsfreie Bus-Flotte zu erreichen. Erst vor kurzem konnte die russische Hauptstadt den Meilenstein von 1.000 E-Bussen überschreiten, welche täglich im Einsatz sind. Mosgortrans, das Unternehmen, dass das Bus- und Straßenbahnnetz in Moskau betreibt, gab bekannt, dass das E-Fahrzeug Nummer 1.000 auf die Straße gebracht wurde.

Künftig wolle Mosgortrans „innovative Entwicklungen in die städtische Infrastruktur einführen und neue Trends aufgreifen. Für 2022 planen wir die Einführung von Elektrobussen mit vollelektrischen Heizsystemen. Damit wird die Moskauer Elektrobusflotte zu 100 % umweltfreundlich sein“, so der Generaldirektor des Unternehmens. Des weiteren sei geplant, dass man innovative Steuerungs- und Überwachungssysteme für Elektrobusse und Ladestationen testen. Hierdurch sei es möglich die Datenerfassung zu automatisieren, die dynamische Lastverteilung zu verwalten und die verschiedenen Dienste der Stadt automatisch über Zwischenfälle zu informieren.

„Moskau ist generell richtungsweisend für den modernen und umweltfreundlichen öffentlichen Personennahverkehr. In den russischen Regionen und darüber hinaus wurden bereits zahlreiche Mechanismen eingeführt. Wir arbeiten aktiv an der Entwicklung eines nachhaltigen öffentlichen Personennahverkehrs, um die Lebensqualität in der Stadt weiter zu verbessern. Wir werden weiterhin Elektrobusse in das Ökosystem der Stadt einführen.“ – Nikolai Asaul, Generaldirektor von SUE Mosgortrans, Vorsitzender der Eurasia Division und Vizepräsident der UITP

Bereits 2018 wurden erste Elektro-Busse in Moskau eingeführt und befinden sich demnach schon im vierten Winter, welche diese „ohne Unterbrechung“ absolvieren. In diesem Zeitraum haben die batterieelektrischen Busse mehr als 150 Millionen Menschen transportiert, mehr als 60 Millionen km auf 66 Buslinien zurückgelegt und die Emissionen um 600 Tausend Tonnen reduziert, so das Unternehmen. Überwacht werden sollen diese und neue E-Busse der Flotte durch ein innovatives System, diese informiere auch über Warteschlange an der Ladestation. Darüber hinaus ermöglicht die automatische Steuerung die Verteilung der Fahrzeuge auf den Stadtrouten und generiert relevante Informationen über die Ladeprofile der Elektrobusse.

Mosgortrans begann zudem im November 2021 Erprobung eines Stromabnehmers, der den Kontakt zum Elektrobus nach dem Top-Down-Prinzip herstellt. Der Stromabnehmer befindet sich an der Ladestation, während sich die Kontaktschienen auf dem Dach des Elektrobusses befinden. Der Stromabnehmer senkt sich auf die Stromschienen und lädt das Fahrzeug auf. Diese innovative Technologie wird den Elektrobus leichter machen und die Kosten für E-Busse senken.

Quelle: Per Mail

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Moskau plant Einführung von E-Bussen mit vollelektrischem Heizsystem“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
2 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Der Titel liest sich fast so, als würden alle bisherigen E-Busse zu Heizzwecken mit Öl- oder Kohleöfen befeuert. :-)

@ Martin:

„…als würden alle bisherigen E-Busse zu Heizzwecken mit Öl- oder Kohleöfen befeuert.“

Fast:
Bislang sind AFAIS für die Temperaturen von bis zu -40°C nämlich Dieselheizungen verbaut … :(

Last edited 9 Monate zuvor by Wolfbrecht Gösebert

Diese News könnten dich auch interessieren:

Renault: Mehr Effizienz bei E-Auto-Produktion im Werk Douai
VW arbeitet „intensiv“ an günstigen E-Autos wie ID.2 und ID.1
So nachhaltig ist der Mercedes EQE

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).