Mercedes EQE und EQS kommen Ende 2022 in die Läden

Mercedes EQE und EQS kommen Ende 2022 in die Läden

Copyright Abbildung(en): Mercedes-Benz

Mercedes gibt Gas bei der Vorstellung neuer E-Modelle: Ende 2022 kommen der EQE und der EQS, der dritte und vierte Kandidat in der auf der EVA-Plattform basierenden vollelektrischen Modellpalette der Stuttgarter. Daimler-CEO Ola Källenius hat bereits Preise genannt, vorerst für UK: der maximal siebensitzige EQS SUV soll ab etwa 107.000 Euro verfügbar sein, den kleineren EQE SUV gibt es mit knapp 90.000 Euro Basispreis etwas günstiger.

Beide SUV sind technisch ident und werden in einem gemeinsamen Entwicklungsprogramm gebaut, das es ermöglicht, beide Fahrzeuge in einem Abstand von nur sechs Monaten launchen zu können. Die vollelektrischen Modelle EQA, EQB und EQC sind ja schon verfügbar. Komplettiert wird die Palette 2024 mit einer Serienversion des G-Klasse-basierenden Vision EQG Concepts, das einen einzigartigen 4-Elektromotoren-Antrieb bieten wird.

Offiziell vorgestellt werden soll das 5,16 Meter lange SUV-Flaggschiff EQS bereits im April auf der Peking Motorshow. Der mit 4,85 Meter nur unwesentlich kürzere EQE mit fünf Sitzen wird wohl im November auf der Messe in Guangzhou präsentiert. Sowohl für EQS und EQE wird es AMG-Versionen geben. Möglicherweise wird auf Basis des EQS auch ein stärkerer und großzügigerer Maybach gebaut, wie er schon in einem Konzept auf den Münchner Autotagen 2021 präsentiert wurde. Im Übrigen der erste elektrische Maybach.

Beide Modelle übernehmen das glatte Außendesign ihrer Limousinen-Geschwister und zeichnen sich durch den klassenbesten Luftwiderstandswert aus, möglich gemacht durch umfassende Windkanaltests und Neuentwicklungen wie die umlaufenden Trittbretter, die Luftstrom und Aerodynamik verbessern, sowie widerstandsoptimierte Reifen. Gespannt sein darf man laut Insidern aber auf das Interieur-Design. „Das Interieur-Design wird ein starkes Verkaufsargument sein. Es setzt neue Standards für Mercedes.„, wird eine hohe Führungsgkraft zitiert. Details sind jedoch noch nicht bekannt.

Angetrieben wird der EQS durch eine 108 kWh-Lithium-Ionen-Batterie mit zwei Elektromotoren, die zusammen maximal 516 PS und 630 Nm Drehmoment liefern (in der stärksten Allradversion EQS 580 SUV 4Matic). Für den EQE ist eine 90,6 kWh-Batterie vorgesehen, entweder mit Hinterrad- oder Allradantrieb. Die Basisversion EQE 350 SUV leistet 288 PS und 391 Nm Drehmoment. Obwohl Mercedes eigentlich 800 Volt-Ladetechnologie für alle zukünftigen EQ-Modelle angekündigt hat, laden beide Modelle noch mit 400 Volt. Gebaut werden die Modelle im US-Werk in Tuscaloosa, Alabama, wo bereits die konventionell angetriebenen Modelle GLE und GLS vom Band rollen.

Quelle: autocar.co.uk – Mercedes readies EQE and EQS electric SUVs for late 2022 launch

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Mercedes EQE und EQS kommen Ende 2022 in die Läden“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
15 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Tolle Autos! Grade die Effizienz des EQS ist klasse.
Schade dass die Lieferzeiten so heftig lange sind.

Wollen wir nicht erst einmal abwarten, wie toll die Autos im Vergleich zu allen anderen Marktteilnehmern letztlich sein werden?
Die aufgerufen Preise sind nämlich so toll schon mal nicht.

Vielleicht sollte man dazuschreiben, es handelt sich um die SUV Varianten?

@ David:

„Vielleicht sollte man dazuschreiben, es handelt sich um die SUVVarianten?“

Wenn auch nicht in der Überschrift steht das wohl doch mehrfach im obigen Artikel, so u.a. hier?:

“ … für UK: der maximal siebensitzige EQS SUV soll ab etwa 107.000 Euro verfügbar sein, den kleineren EQE SUV gibt es mit knapp 90.000 Euro Basispreis …“

:)

Last edited 9 Monate zuvor by Wolfbrecht Gösebert

Ein Fahrzeug für Promis oder Protzer, aber bestimmt nicht für den Mittelstand.

Diese News könnten dich auch interessieren:

Renault: Mehr Effizienz bei E-Auto-Produktion im Werk Douai
VW arbeitet „intensiv“ an günstigen E-Autos wie ID.2 und ID.1
So nachhaltig ist der Mercedes EQE

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).