Mercedes soll Ende der A-/B-Klasse und AMG-E-Plattform planen

Mercedes soll Ende der A-/B-Klasse und AMG-E-Plattform planen

Copyright Abbildung(en): Mercedes-Benz

Ola Källenius, CEO von Mercedes-Benz, hat die bislang deutlichsten Hinweise darauf gegeben, dass die Zukunft kleinerer Modelle wie der A-Klasse und B-Klasse zur Debatte steht. Obwohl er nicht ausdrücklich bestätigte, dass die Modelle der Kompaktklasse – wie Gerüchte vermuten lassen – eingestellt werden soll, sagte er: „Es ist nicht unser Ziel, ein Konkurrent von Volumenproduzenten zu sein. Dafür steht die Marke Mercedes-Benz nicht“. Hinzu fügte er, dass Mercedes-Benz „lieber nach oben als nach unten schauen“ werde. Auf dem Future of the Car Summit der Financial Times sagte er, dass Mercedes in wenigen Tagen weitere Details zum zukünftigen Produktplan des Unternehmens bekanntgeben will.

Das Verkaufsvolumen der kleineren Mercedes-Modelle war in letzter Zeit bereits eingeschränkt, da der Hersteller die knappen Halbleiterlieferungen für die profitableren Baureihen höherer Fahrzeugklassen priorisiert hat. Die Chipkrise sei aber nicht der Grund, sich aus den kleineren Segmenten zurückzuziehen. „Noch bevor die Lieferbeschränkungen begannen, hatten wir deutlich gemacht, dass unsere Strategie nicht darin besteht, das Volumen zu verfolgen“, sagte Källenius. Die Chipkrise sei in dieser Hinsicht „wie ein unerwünschtes Experiment“ gewesen.

Mercedes-Benz ist derzeit praktisch ausverkauft, da die knappen Lieferketten es dem Luxusautohersteller schwer machen, mit der steigenden Nachfrage Schritt zu halten, so Källenius weiter. Die Nachfrage nach Elektroautos übersteige das Angebot deutlich. Die Reaktion der Kunden auf die EQ-Familie elektrifizierter Mercedes-Modelle sei „so enorm gewesen, dass wir alles in unserer Macht Stehende tun, um die Autos so schnell wie möglich zu den Kunden zu bringen“.

Källenius teaserte auch Details einer vollelektrifizierten Plattform für die Hochleistungsmarke AMG an. Auch hierzu soll es in wenigen Tagen beim Strategie-Update weitere Informationen geben. „Wir befinden uns jetzt in der vollständigen Entwicklung einer voll dedizierten elektrischen Architektur für AMG“, sagte er und fügte hinzu, dass die sportliche E-Plattform „irgendwann gegen Ende 2025“ auf den Markt kommen soll.

Quelle: Autocar – Mercedes-Benz A-Class could bow out after current generation / Reuters – Mercedes-Benz CEO sees soaring demand, teases electrified AMG platform

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Mercedes soll Ende der A-/B-Klasse und AMG-E-Plattform planen“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
8 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Da der i7 deutlich größer und länger als der EQS ist, müssen sie sich wohl
„nach oben“ orientieren :-/

Die immer größer werdenden Autos, auch die der E-Autos, erinnert mich an die Dinosaurier, die wurden auch immer größer bis eine Klimakatastrophe, vermutlich verursacht durch einen Asteroiden, deren Ende besiegelte, ähnlich dürfte es wohl auch den großen E-Autos ergehen – diesmal durch Resourcenmangel.

Hier sehe ich das einseitige Schielen auf große und teuere Fahrzeuge als Gefahr. VW ist hier schlauer und setzt weiter auch auf kleinere E-Autos. Es ist abzusehen, dass in Zukunft die Innenstädte für große Fahrzeuge gesperrt werden und der Platz für Menschen und Stadtgrün zur Verfügung gestellt wird.

@ Daniel W.:

„Die immer größer werdenden Autos, auch die der E-Autos, erinnern mich an die Dinosaurier, … ähnlich dürfte es wohl auch den großen E-Autos ergehen – diesmal durch Resourcenmangel.“

Ja, genau!
Doch es gibt auch ja gute Nachrichten, z.B. Fortschritte beim SQUAD aus NL:
squadmobility.com/

Solargestütztes L6-Leichtfahrzeug, Breite 1,2 m, Länge 2 m, 2 Personen, max. 45 km/h, manuell wechselbare Akkus, ab € 6.250 (+MWSt) jetzt bestellbar.

Last edited 1 Monat zuvor by Wolfbrecht Gösebert

Ich fürchte, dass Mercedes in der Luxusklasse nur bei den über 50ig jährigen noch wirklich punktet.
klar, dass ist auch die Kern Zielgruppe, aber für Nachwuchskäufer wird die Marke kaum noch Ausstrahlungskraft haben

Die A-Klasse wurde seinerzeit eingeführt, um jüngere Leute zum Kauf eines Mercedes zu animieren. Tatsache war dann, dass hauptsächlich Senioren die A-Klasse und später die B-Klasse kauften und kaufen.
Ob der Plan von Mercedes aufgeht, die (noch!) rentenkräftige Klientel zu umwerben?

Diese News könnten dich auch interessieren:

Spanisches Start-up Liux plant nachhaltige E-Autos ab 2023
Volta Trucks: Feedback auf erste E-Prototypen sehr positiv
Batterie vs. Wasserstoff: „Kein Entweder-oder, sondern ein Sowohl-als-auch“

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).