Mercedes-Benz-Rivian-Elektrotransporter

Mercedes-Benz und Rivian wollen gemeinsam Elektro-Transporter produzieren

Copyright Abbildung(en): Mercedes-Benz

Der Fahrzeughersteller Mercedes‑Benz Vans und das E-Auto-Start-up Rivian aus den USA planen eine Kooperation bei der Produktion von Elektrotransportern. Beide Unternehmen haben eine entsprechende Absichtserklärung für eine strategische Partnerschaft unterzeichnet, so Mercedes-Benz in einer aktuellen Mitteilung.

Vorbehaltlich der endgültigen Vertrags-Ausgestaltung und -Unterzeichnung beider Unternehmen und der behördlichen Genehmigungen beabsichtigen Mercedes‑Benz Vans und Rivian die Gründung eines neuen Produktions-Joint Ventures – mit dem Ziel, in eine gemeinsame Fabrik in Europa zu investieren und diese auch gemeinsam zu betreiben. Bereits in wenigen Jahren sollen dort große Elektro-Vans für Mercedes‑Benz Vans und Rivian vom Band rollen. Für den Bau der neuen Produktionsstätte für rein elektrische Transporter soll ein bestehender Mercedes-Benz Standort in Mittel-/Osteuropa genutzt werden, wie der Autohersteller mitteilt.

Die Unternehmen planen produktionsoptimierte Fahrzeugkonzepte für eine effiziente Fertigung auf gemeinsamen Produktionslinien. Der große eVan von Mercedes‑Benz basiert auf der rein elektrischen Plattform VAN.EA (MB Vans Electric Architecture), Rivians eVan auf der Rivian Light Van (RLV)-Plattform. Weitere Optionen für Synergien im Rahmen des Joint Ventures sollen geprüft werden.

Das Joint Venture spiegelt das gemeinsame Ziel von Mercedes‑Benz Vans und Rivian wider: die Produktion von Elektrotransportern schnell zu skalieren, um die Transformation hin zu einem emissionsfreien Transportsektor voranzutreiben. Die Zusammenarbeit soll es ermöglichen, operative Synergien zu heben und die Kosteneffizienz erheblich zu steigern. Damit sollen gewerblichen Kunden, deren Fokus vor allem auf den Gesamtbetriebskosten (Total Cost of Ownership) liegt, wettbewerbsfähige Produkte angeboten werden können.

Rivian wurde gegründet, um den Abschied von fossilen Brennstoffen attraktiv zu gestalten. Hierzu wollen wir durch das Angebot herausragender Fahrzeuge und Dienste beitragen. Wir freuen uns, bei diesem Vorhaben mit Mercedes-Benz zusammenzuarbeiten“, sagt RJ Scaringe, Chief Executive Officer von Rivian. „Mercedes-Benz ist eines der bekanntesten und angesehensten Automobilunternehmen der Welt. Die Zusammenarbeit ermöglicht uns, gemeinsam herausragende Elektrotransporter zu produzieren, die nicht nur unsere Kunden überzeugen, sondern gleichzeitig einen Beitrag zum Schutz des Planeten leisten.“

Seit 2010 haben wir zahlreiche elektrische Vans produziert und auf den Markt gebracht. Jetzt beschleunigen wir die Transformation hin zu einem rein elektrischen Produktportfolio“, ergänzt Mathias Geisen, Leiter Mercedes‑Benz Vans. Ab 2025 sollen alle Vans auf Basis der neuen Architektur VAN.EA rein elektrisch sein. „Ich freue mich sehr, dass wir in dieser Transformation nun mit Rivian zusammenarbeiten – einem hochdynamischen und inspirierenden Partner mit einer starken Technologieposition“, so Geisen. „Wir teilen Investitionen und Technologie, weil wir ein gemeinsames strategisches Ziel haben: die Elektrifizierung des Van-Markts mit nachhaltigen und technologisch überlegenen Produkten für unsere Kunden voranzutreiben.

Mercedes‑Benz Vans hat die Elektromobilität fest in seiner Strategie verankert. Mit dem Vito E-CELL war Mercedes‑Benz Vans bereits 2010 Vorreiter im Markt lokal emissionsfreier Transporter. Heute können Kunden unter vier batterie-elektrischen Vans wählen: dem eVito Kastenwagen, dem eSprinter sowie dem eVito Tourer und dem EQV. Mit dem neuen eCitan und dem EQT ist bald das komplette Van‑Portfolio elektrifiziert. Die nächste Generation des eSprinter kommt 2023 auf den Markt. Ab Mitte des Jahrzehnts setzt Mercedes‑Benz Vans mit VAN.EA (MB Vans Electric Architecture) die nächste Stufe seiner Elektrifizierungsstrategie um: Ab 2025 sollen alle mittelgroßen und großen Vans, die auf der neuen modularen Architektur basieren, rein elektrisch sein.

Rivian baut ein Marken- und Produktportfolio mit dem Ziel auf, die Transformation zu einem klimaneutralen Transport maximal zu prägen. R1T, R1S und der Last-Mile-Lieferwagen Electric Delivery Van (EDV) sind die ersten Fahrzeuge von Rivian für Privat- und Gewerbekunden. Der Pick-up R1T und der SUV R1S sind Rivians Flaggschiff-Produkte.

Quelle: Mercedes-Benz – Pressemitteilung vom 08.09.2022

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Mercedes-Benz und Rivian wollen gemeinsam Elektro-Transporter produzieren“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
13 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Wer hier mit wem kooperiert ist mir egal, Hauptsache das mit den BEV geht schneller voran.

Spannende Kooperation. Dürfte auch klappen, Mercedes hatte ja vorher eine langjährige Kooperation mit VW in diesem Segment. Gußeiserne Tesla-Fans dürfte das nicht freuen, wenn sich ein finanzstarkes Start-Up mit sicheren Bestellvolumen mit dem Weltmarktführer Nutzfahrzeuge verbündet. Rivian steht zudem auf Musks persönlicher Feindesliste. Es zeigt auch, dass die Marke mit dem Stern weiter Strahlkraft hat. Denn auch CATL hatte sich ja für eine technische Partnerschaft mit Mercedes und gegen Tesla entschieden.

Offensichtlich hat Mercedes aus seinen Fehlern mit der Trennung von der finanziellen Beteiligung an Tesla immerhin etwas gelernt.

Ein extrem teures „Lehrgeld“ wie Mercedes übrigens lernen musste, wen man bedenkt wieviel die Beteiligung heute wert wäre!

:-)

Warum wohl hat Mercedes nun eine solche Partnerschaft mit Rivian angestrebt?

Grab some popcorn !

;-)

Diese News könnten dich auch interessieren:

Geely stellt Lifestyle-Marke Radar mit RD6 Pick-Up vor
Retro-Flitzer Renault 5 Turbo 3E: Zum Driften geboren
BMW könnte, will aber keine E-Autos mit mehr als 1000 km Reichweite bauen

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).