Mercedes-Benz Elektro-Lkw eEconic startet Serienproduktion

Copyright Abbildung(en): Daimler Truck

Der Lkw- und Bushersteller Daimler Truck macht Tempo bei der Elektrifizierung seiner Fahrzeugflotte: Der Mercedes-Benz eEconic für den Kommunaleinsatz ist am Standort Wörth im südlichen Rheinland-Pfalz in die Serienproduktion gegangen. Innerhalb kurzer Zeit rollt damit nach dem Serienstart des eActros für den städtischen Verteilerverkehr im Oktober 2021 bereits das zweite Modell der batterieelektrisch angetriebenen Mercedes-Benz Lkw serienmäßig in Wörth vom Band.

Der eEconic wurde gemeinsam mit Kunden entwickelt und befindet sich nach intensiven Versuchsreihen seit Mai 2022 in der Praxiserprobung bei Kunden. Das erste Fahrzeug aus der Serienfertigung geht an das in Dänemark im Entsorgungsbereich tätige Unternehmen Urbaser A/S. Bereits weitere Kunden haben sich für den Serien-eEconic entschieden. Die Fahrzeuge sollen sukzessive im Laufe des Jahres ausgeliefert werden.

Der Austausch mit unseren Kunden hat gezeigt: Städte und Kommunen wünschen sich CO2-neutrale Fahrzeuge für ihren Fuhrpark“, sagt Dr. Ralf Forcher, Leiter Mercedes-Benz Special Trucks. Gerade im Hinblick auf Großstädte bestehe der Bedarf nach leisen, sauberen und sicheren Logistik- und Entsorgungslösungen. „Und wir bieten genau den passenden Lkw hierfür.“

Serienfertigung von Elektro-Lkw im Future Truck Center

Der eEconic wird in der bestehenden Montagelinie von Mercedes-Benz Special Trucks gefertigt, parallel und flexibel neben Lkw, die einen herkömmlichen Verbrenner-Antrieb erhalten. Nachdem das Fahrzeug weitestgehend aufgebaut ist, geht es für den eEconic in das Future Truck Center zur Elektrifizierung, wo er – genauso wie der eActros – mit den elektrischen Antriebskomponenten ausgestattet wird. In mehreren Produktionsschritten werden unter anderem die Hochvoltbatterien sowie die Ladeeinheit eingebaut. Nachdem sämtliche Hochvolt-Komponenten montiert sind, kann das Gesamtsystem in Betrieb genommen werden und der Lkw ist fahrbereit.

Im Zuge der Transformation hin zum CO2-neutralen Transport hat sich der Standort Wörth unter anderem zum Ziel gesetzt, die Belegschaft für die Fertigung von Lkw mit neuen Antrieben kontinuierlich weiterzuentwickeln. Dazu gehört auch, dass Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die an Hochvolt-Fahrzeugen wie dem eEconic arbeiten, bestimmte Aus- und Weiterbildungen durchlaufen. Seit 2018 werden am Standort Wörth Beschäftigte für die Produktion von Elektro-Lkw qualifiziert. Rund 2700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wurden bis heute am standorteigenen Aus- und Weiterbildungszentrum für den Umgang mit Hochvolt-Fahrzeugen und ‑Komponenten ausgebildet. Sie haben sich damit das nötige Wissen angeeignet und sind optimal auf die neuen Anforderungen in der Fertigung vorbereitet.

Vollelektrischer Kommunaleinsatz

Der eEconic mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 27 Tonnen kombiniert eine E-Achse mit zwei integrierten Elektromotoren und Zwei-Gang-Getriebe. Der eEconic ist mit drei Batteriepaketen mit jeweils einer Energie von rund 105 kWh ausgestattet. Die beiden flüssigkeitsgekühlten Motoren generieren eine Dauerleistung von 330 kW sowie eine Spitzenleistung von 400 kW. Hinzu kommt, dass bei vorausschauender Fahrweise durch Rekuperation elektrische Energie zurückgewonnen werden kann – gerade im Stop-and-Go-Betrieb ein großer Vorteil. Im Anschluss an die Tagestouren können die Batterien des E-Lkw mit bis zu 160 kW auf den Betriebshöfen der Kunden aufgeladen werden.

Die zentralen technischen Spezifikationen des eEconic sind mit denen des eActros weitgehend identisch. Der eEconic soll als Abfallsammelfahrzeug die große Mehrheit der Econic-typischen Abfallsammelrouten im Einschichtbetrieb ohne Zwischenladen abdecken. Der elektrische Antriebsstrang ermöglicht einen ebenen Fahrerhausboden – das erleichtert das Durchsteigen durch die Kabine, ein besonderer Vorteil, gerade wenn der Fahrer auf der verkehrsabgewandten Seite über die Falttür auf der Beifahrerseite aussteigen möchte. Eine deutliche Aufwertung gegenüber dem konventionellen Econic bedeutet auch das moderne und intuitive Multimedia Cockpit.

Ein weiteres Ausstattungs-Highlight ist die Panoramaverglasung, zudem verhindert die beschichtete und beheizte Thermocontrol-Windschutzscheibe ein witterungsbedingtes Beschlagen der Scheibe und erhöht dadurch die freie Sicht auf den Verkehrsraum. Darüber hinaus verringert die Scheibe ein Aufheizen des Innenraums durch die Sonneneinstrahlung. Großes Sicherheitsplus im Stadtverkehr: Serienmäßig verfügt der eEconic über den Abbiege-Assistenten S1R und den Notbremsassistent Active Brake Assist der fünften Generation.

Der Produktionsstart des eEconic ist ein weiteres Puzzlestück auf dem Weg von Daimler Truck zum CO2-neutralen Transport: Um zur Dekarbonisierung der Nutzfahrzeugbranche beizutragen, verfolgt das Unternehmen das Ziel eines CO2-neutralen Transports auf den Straßen bis 2050. In seinen Hauptabsatzregionen in Nordamerika, Europa und Japan möchte der Konzern deshalb ab 2039 ausschließlich CO2-neutrale Fahrzeuge verkaufen. Zwei komplementäre Technologien zur Energieversorgung des Antriebs (Daimler nennt es „Doppelstrategie“) kommen dabei zum Einsatz: Batterien und Wasserstoff.

Das Mercedes-Benz Werk Wörth

Das größte Lkw-Montagewerk von Mercedes-Benz Trucks in Wörth am Rhein wurde 1963 gegründet und produziert die Mercedes-Benz Lkw Arocs, Atego – und seit bereits mehr als 20 Jahren den weltweit erfolgreichen Schwer-Lkw Actros. Im Oktober 2021 startete die Serienproduktion des batterieelektrisch angetriebenen Mercedes-Benz eActros. Auch die Mercedes-Benz Special Trucks Econic, Unimog und Zetros werden hier gebaut. Bis zu 470 genau nach Kundenwunsch gefertigte Lkw können das Werk Wörth pro Tag verlassen. Kunden in mehr als 150 Ländern schätzen die „Quality made in Wörth“.

Der Standort am Rhein ist das Kompetenzzentrum für Mercedes-Benz Lkw im weltweiten Produktionsverbund. Darüber hinaus verfügt das Mercedes-Benz Werk Wörth über 50 Jahre Erfahrung in der CKD-Produktion (Completely Knocked Down) und liefert Fahrzeug-Bausätze in zahlreiche Übersee-Märkte zur Endmontage vor Ort – bis heute bereits mehr als 750.000 Kits. Mit rund 10.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist das Mercedes-Benz Werk Wörth zweitgrößter Arbeitgeber in Rheinland-Pfalz.

Quelle: Daimler Truck – Pressemitteilung vom 22.07.2022

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Mercedes-Benz Elektro-Lkw eEconic startet Serienproduktion“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Diese News könnten dich auch interessieren:

Evetta Openair: Elektro-Cabrio von Isetta inspiriert
Mercedes startet Produktion des Hypercars AMG ONE
NIO plant Batteriewechselstationen in Deutschland entlang der Hauptreiserouten

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).