Lightyear 0: Weltweit das aerodynamischste Serienfahrzeug

Copyright Abbildung(en): Lightyear

Der Lightyear 0 („Zero“) – das Solarauto des niederländischen Start-ups – ist auf der Spur. Der Start in die Serienproduktion sei gesichert. Somit auch die Tatsache, dass der Lightyear 0 Stand heute das bislang aerodynamischste Serienfahrzeug der Welt sein wird, welches auf die Straße kommt. Der Solar-Stromer bringt es auf einen Luftwiderstandskoeffizienten von 0,175 (cW). Liegt damit zwar hinter dem Mercedes Vision EQXX – dieser ist aber auch nicht für die Serie angedacht.

Wer mit dem cW-Wert nichts anfangen kann, der kann sich merken, je niedriger der cW-Wert, desto effizienter nutzt das Auto seine Energie. Der Fahrer profitiert dadurch von einer höheren Reichweite und damit von einer geringeren Abhängigkeit vom Laden. Gemessen wird dieser Wert in einer Reihe umfassender Tests, die in einem der FKFS-Windkanäle in Stuttgart gemäß WLTP erfolgt sind.

Nach sechs Jahren Forschung und Entwicklung, Design, Engineering, Prototyping und Tests soll das Solarauto damit in diesem Herbst in Produktion gehen. An der Karosserie des Lightyear 0 sind auf dem Dach und der Motorhaube gut fünf Quadratmeter doppelt gekrümmte Solarpaneele verbaut, die es dem Fahrzeug ermöglichen, sich beim Parken wie auch während der Fahrt selbst aufzuladen. Darüber hinaus will das niederländische Unternehmen durch entsprechende Effizienz weiter auf die Reichweite des E-Autos einzahlen.

Beim Lightyear 0 hängt der Energieverbrauch von drei Schlüsselelementen ab: Aerodynamik, Rollwiderstand und Heizsystem. Vor allem die Aerodynamik verbraucht viel Energie, da der Luftwiderstand bei höheren Fahrgeschwindigkeiten exponentiell zunimmt. Durch das spezielle Design des Lightyear 0 wird der Luftwiderstand und damit auch der Luftwiderstandsbeiwert minimiert. Gleichzeitig sorgen Auftrieb und Gleichgewicht für eine ruhige Fahrt. Der Luftwiderstandsbeiwert ist damit ein wichtiger Faktor für die Gesamteffizienz und macht den Lightyear 0 zu einem der leistungsstärksten Fahrzeuge auf dem Markt.

„Wir sind sehr stolz auf diese unglaubliche Leistung. Als wir mit der Entwicklung unserer Technologie begannen, war der Solarautobetrieb noch ein unbeschriebenes Blatt Papier. Doch mit Hingabe und harter Arbeit haben wir die Grenzen mit jedem Meilenstein weiter verschoben.“ – Arjo van der Ham, Chief Technology Officer von Lightyear

Das Unternehmen führt aus, dass es bei den Tests nicht nur darum ging, Rekorde aufzustellen. Diese seien auch entscheidend, um den Kunden das optimale Solarauto zur Verfügung stellen zu können. In den kommenden Monaten wird das Lightyear-Ingenieurteam weiter an einem strengen Testplan arbeiten, „um im Herbst das erste – und aerodynamischste – Solarauto der Welt zu liefern“, so Lightyear in seiner Pressemitteilung abschließend.

Quelle: Lightyear – Pressemitteilung

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Lightyear 0: Weltweit das aerodynamischste Serienfahrzeug“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
5 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Da ja erwähnt wurde, dass der aerodynamisch bessere EQXX kein Serienauto ist, muss man dem Lightyear dasselbe entgegen halten. Es gibt beide nicht in Serie. Der Lightyear wird aktuell nicht ausgeliefert und auch nicht gebaut. Ob und wann er ausgeliefert wird, muss man sehen. Und dann kann man sich mit Rekorden schmücken, z.B. teuerster Preis pro kWh. Vor allem kann man dann in Fahrttests überprüfen, was man für die 250.000 € eigentlich bekommt.

Es wäre ja einmal spannend die beiden „Aerodynamik-Weltmeister“ in den Produktionskosten pro Fahrzeug zu vergleichen – von den Entwicklungskosten pro eingesparter Kilowattstunde im Verbrauch ganz zu schweigen.

Ich bin jedenfalls gespannt, ob Lightyear 0 wirklich in die Serie kommt. Wenn ja, wird es sicher seine „grünen Abnehmer“ oder Veganer finden, die dieses Auto fahren möchten. Aber ein Massenauto wird das sicher nicht. Ansonsten würde dann Mercedes auch eine „Kleinserie“ vom EQXX auflegen… aber wer bezahlt schon soviel Geld für ein paar PS und 0 Fahrspass? …wohl dann auch keine „grünen Veganer“ mehr.

Last edited 6 Tage zuvor by Läubli

Diese News könnten dich auch interessieren:

Geely stellt Lifestyle-Marke Radar mit RD6 Pick-Up vor
Retro-Flitzer Renault 5 Turbo 3E: Zum Driften geboren
BMW könnte, will aber keine E-Autos mit mehr als 1000 km Reichweite bauen

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).