BMW-i-Ventures-HeyCharge-Elektroauto-Ladeinfrastruktur

Ladeinfrastruktur in Tiefgaragen: BMW i Ventures investiert in HeyCharge

Copyright Abbildung(en): BMW

BMW i Ventures, der Venture-Capital-Geber für innovative und leistungsstarke Start-ups im Automobil-Sektor, investiert als Lead-Investor in das Münchner Start-up HeyCharge, das den Zugang für das Laden von Elektroautos vereinfachen will. Mit seiner zum Patent angemeldeten Technologie „SecureCharge“ ermöglicht HeyCharge das Laden von E-Autos in Tiefgaragen und Parkhäusern – und das unabhängig von einer Internetverbindung. Insgesamt sammelte das Start-up für seine Seed-Finanzierung 4,7 Millionen US-Dollar ein, umgerechnet gut 4,1 Millionen Euro. HeyCharge gehört zu den Sommer-Absolventen 2021 des US-amerikanischen Start-up-Accelerators Y Combinator.

Der Markt für Elektroautos wird in den kommenden Jahren rasant wachsen und erfordert einen stärkeren Ausbau der Ladeinfrastruktur weltweit“, sagt Kasper Sage, Managing Partner bei BMW i Ventures. HeyCharge ermögliche als erstes Unternehmen das intelligente Laden von Elektroautos ohne Internetverbindung, so der Münchner Autohersteller in einer aktuellen Mitteilung. Das sei der Schlüssel, um Ladestationen ortsunabhängig kommerzialisierbar zu machen. „Daher sehen wir bei HeyCharge eine entscheidende Technologie für den flächendeckenden Ausbau der Ladeinfrastruktur“, so Sage.

Für gewöhnlich benötigen intelligente E-Ladestationen eine Internetverbindung sowie eine App oder eine RFID-Karte, um aktiviert zu werden. Doch die meisten Tiefgaragen und Parkhäuser verfügen derzeit noch nicht über eine gute Internetverbindung. Chris Cardé, ehemaliger Google-Softwarespezialist sowie Gründer und CEO von HeyCharge, erkannte das Problem, als er sein eigenes E-Auto in der Tiefgarage seines Münchner Wohnhauses nicht aufladen konnte. Da die Zahl der Elektroautos auf den Straßen zunimmt – bis 2040 könnte praktisch jeder weltweit verkaufte Neuwagen ein Elektroauto sein – besteht ein großer Bedarf an skalierbaren Lademöglichkeiten, welche in den Alltag der E-Autofahrer passen.

Nach Aussage von Eurostat lebten 2019 rund 56 Prozent der Bevölkerung in Deutschland in Mehrfamilienhäusern, in Europa 46 Prozent – das heißt gerade auch an diesen Orten braucht es einen Ausbau an Ladestationen. Die Abhängigkeit von einer Internetverbindung erschwert jedoch die Installation von Ladeboxen, gerade in Tiefgaragen und Parkhäusern. Das Ziel von HeyCharge ist es, diese Lücke zu schließen; und zugleich für Verbraucher sowie Unternehmen eine kostengünstige, alltagstaugliche und skalierbare Lösung anzubieten, die auch ohne Internet sicher funktioniert.

Bis zu 80 Prozent niedrigere Gesamtkosten

Die zum Patent angemeldete Technologie hinter „SecureCharge“ ermöglicht die Kommunikation zwischen Ladegeräten und der HeyCharge-App oder dem Software Development Kit (SDK) über Bluetooth – eine Internetverbindung vor Ort wird somit überflüssig. Die Technologie minimiere die Latenzzeit zwischen Telefon und Ladegerät und maximiere zugleich die Verfügbarkeit des Systems. In Kombination mit dem HeyCharge-Ladegerät, dem „Access Point”, sollen die Gesamtkosten für Hardware, Installation, Kommunikation und Service BMW zufolge um bis zu 80 Prozent gesenkt werden können.

In Ergänzung zu der HeyCharge Wallbox (bis zu 22 kW Ladeleistung) bietet der HeyCharge Access Point eine intelligente Lösung für die Zugangskontrolle und Verbrauchsabrechnung, basierend auf der sogenannten Mode-2 Ladearchitektur. Der Vorteil dieser Lösung liege vor allem darin, dass bestehende Ladepunkte mit einfachen Mitteln und in kürzester Zeit aufgerüstet werden können. In wenigen Minuten könne der Betrieb der Infrastruktur sichergestellt und neue Geschäftsmodelle für Partner und Kunden ermöglicht werden.

Die Lösung von HeyCharge macht das Aufladen von Elektrofahrzeugen nicht nur skalierbar, sondern auch kostengünstiger, so dass ein einfaches Aufladen von Elektrofahrzeugen überall dort möglich ist, wo man lebt oder arbeitet“, sagte Chris Cardé, Gründer und CEO von HeyCharge. „Wir sind begeistert, in dieser Runde mit BMW i Ventures zusammenzuarbeiten und freuen uns darauf, diese Investition zu nutzen, um unser Produkt weltweit im Markt zu positionieren und zu skalieren und den Verbrauchern kostengünstige Lademöglichkeiten anzubieten.

Quelle: BMW – Pressemitteilung vom 13.01.2022

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Ladeinfrastruktur in Tiefgaragen: BMW i Ventures investiert in HeyCharge“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Diese News könnten dich auch interessieren:

Faraday Future präsentiert FF 91 in luxuriösem Umfeld
Polestar verringert CO2-Emissionen je Fahrzeug in 2021 um sechs Prozent
Mercedes-Benz und Sila wollen Silizium-Hochleistungszellen in der G-Klasse einbauen

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).