Joint-Venture von Honda & Sony beschlossen – erstes E-Auto ab 2025

Copyright Abbildung(en): Sony

Die nächste Kooperation zwischen Auto- und Elektronikhersteller bahnt sich an: die beiden japanischen Unternehmen Honda Motor und Sony bilden eine strategische Allianz, um eine neue Ära der Mobilität und der Mobilitätsservices einzuleiten. Dies wurde nun in einem gemeinsamen Abkommen gefestigt. Noch in diesem Jahr wollen die beiden Unternehmen „ein Joint Venture für Elektrofahrzeuge mit hohem Mehrwert“ unter dem Namen Sony Honda Mobility gründen, „das eine neue Generation von Mobilität und Dienstleistungen“ anbieten wird.

Die neue Allianz vereint Honda’s Entwicklungskapazitäten, Fahrzeugproduktionstechnologie und After-Sales Service Management Kompetenz aus vielen Jahren mit Sony’s Expertise in der Entwicklung und Implementierung von Visualisierungs-, Sensor-, Telekommunikations-, Netzwerk- und Unterhaltungstechnik. Das 50:50-Unternehmen soll noch 2022 gegründet werden, mit dem Ziel, 2025 mit dem Verkauf von Elektrofahrzeugen zu beginnen und Mobilitätsdienstleistungen anzubieten. Derzeit stehe noch die Genehmigung durch die Behörden aus.

Das erste batterieelektrische Modell von New Company soll 2025 verkauft werden. Honda bleibt anfangs noch Eigentümer der Produktionsfabriken. Sony wird eine Mobility Service Plattform entwickeln und dem neuen Unternehmen zur Verfügung stellen. Yasuhide Mizuno, derzeit leitender Angestellter bei Honda, wird der Vorsitzende und CEO des neuen Unternehmens sein. Mizuno war zuvor Chief Officer für Automobilgeschäfte bei Honda, bevor er mit Wirkung vom 1. Juni mit der Leitung des Honda-Sony JV Prep Office betraut wurde. Izumi Kawanishi, ein leitender Vizepräsident von Sony, wird dessen Präsident und COO sein.

Die New Company werde ein Vorreiter sein in Sachen Innovation, Evolution und Mobilitätsexpansion überall auf der Welt. Sie sei auch ein wichtiger Meilenstein in Honda’s Bestreben, ab 2040 nur noch klimaneutrale Fahrzeuge verkaufen zu wollen, sei es per Batterie oder Wasserstoff als Antrieb. Die getroffene Vereinbarung formalisiert ein Memorandum of Understanding, das Honda und Sony im März angekündigt hatten. Es wird erwartet, dass das neue Unternehmen seine Fahrzeuge in Europa, den USA und Japan verkaufen wird.

Quelle: Automotive News Europe – Honda and Sony finalize 50-50 joint venture to build EVs in 2025

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Joint-Venture von Honda & Sony beschlossen – erstes E-Auto ab 2025“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
3 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

klingt grundsätzlich interessant

frage mich nur ob Sony bewusst ist dass in 3 Jahren vieles zu spät ist..
evtl hat Apple seins dann schon fertig und die etablierten OEMs sind evtl auchs chon im Massenmarkt angekommen…

klingt nach einer Totgeburt oder wieder so nem 1000 Stück limitiertem Hi-End-Wohnzimmer auf Räder….

es bleibt spannend

Honda braucht Sony, da Sony die wichtigen Technologien bereitstellt um daraus einen Erfolg zu machen. Der Honda e und der H-RV EV in China sind keine Erfolgsmodelle und Technisch nicht ganz aktuell. Sonys BEV sind auch optisch attraktiver.

Diese News könnten dich auch interessieren:

BMW startet Fertigung der Elektro-Luxuslimousine i7
Tesla Q2/2022: 254.695 Auslieferungen – bleibt hinter Erwartungen zurück
VW hat „keine Angst“ vor europaweiten Verbrenner-Ende

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).